VZS ist nicht verwundert

Alperia: Neue Angebote nur für wenige interessant?

Dienstag, 10. Oktober 2017 | 14:57 Uhr

Bozen – Alperia schrieb gestern, dass nur 4.600 der über 180.000 Haushaltskunden in Südtirol die im Frühjahr vorgestellten neuen Tarife aktiviert haben. Der Tarif versprach viele Vorteile für jene, die von drei kW Leistung auf 4,5 kW Leistung wechselten. Gewechselt haben also knapp 2,55 Prozent der Kunden – mager. Manche waren verwundert über die schwache Begeisterung der Bevölkerung, die trotz rauschender Werbekampagne und diverser bekannter „Sponsoren“ den neuen Angeboten offensichtlich wenig abgewinnen konnte.

Die Verbraucherzentrale Südtirol (VZS) hatte bereits im Frühjahr nachgerechnet und festgestellt, dass die neuen Tarife wohl nicht so vorteilhaft sind – insbesondere, wenn man die Kosten über einen Zeitraum von drei Jahren vergleicht: Das Angebot „Alperia Family Willkommensbonus“ gesteht den Kunden nämlich einen Bonus von 90,75 Euro zu, der aber zurückgezahlt werden muss, wenn man Alperia vor Ablauf von 36 Monaten verlässt.

Angebote unter der Lupe

Eine Standardfamilie mit einem Jahresverbrauch von 2.700 kWh zahlt in Bozen derzeit am geschützten Markt 522,73 Euro pro Jahr, mit einer Leistung von drei kW. Auf drei Jahre macht das 1.568,19 Euro. Mit dem Tarif Alperia Family Willkommensbonus zu 4,5 kW beträgt der Preis im ersten Jahr 458,46 Euro und auf drei Jahre 1.601,70 Euro (der Preis ändert sich in den Jahren). Dazu kommen die Kosten für die Erhöhung der Leistung, welche 128,15 Euro betragen dürften. Insgesamt ergeben sich bei einem Wechsel also Mehrkosten von 162 Euro in einem Zeitraum von drei Jahren.

„4,5 kW zum Preis von drei kW“? Wohl eher nicht, meint die Verbraucherzentrale. Aber damit nicht genug. „Wechselt dieselbe Familie zum Trientner Stromanbieter Dolomiti (immer mit Leistungserhöhung auf 4,5 kW), zahlt sie sie im Dreijahres-Zeitraum 145 Euro mehr als im geschützten Grundversorgungsdienst, und das ohne sich für drei Jahre zu binden“, erklärt die VZS.

Das Fazit der Konsumentenschützer

Wer auf der Suche nach einem günstigeren Stromtarif ist, sollte laut VZS die Angebote kritisch beleuchten und Werbeversprechen erstmal misstrauen. Die Frage „Ist das der beste Tarif für mich?“ kann der offizielle Vergleichsrechner „Trovaofferte“ der Aufsichtsbehörde für Strom und Gas (AEEGSI) beantworten, siehe www.autorita.energia.it. Bei den gewährten Nachlässen sollte man stets überprüfen, ob sie einmalig („una tantum“) oder fortwährend („permanenti“) gewährt werden, so die Verbraucherschützer.

Die neuen Angebote von Alperia seien vom Konzept her nicht wirklich einfach gestrickt: einmaliger Bonus im ersten Jahr (der bei vorzeitigem Aussteigen erstattet werden muss), über die Jahre sinkende Skonti auf die Energiekomponente (die Skonti tendieren, je nach Angebot, im dritten Jahr gegen Null), und preisreduzierte Leistungskomponente. „Es ist wenig verwunderlich, wenn die VerbraucherInnen ihre liebe Not damit haben, dies alles in konkrete Ziffern zu übertragen“, erklären die Verbraucherschützer. Die VZS hilft bei der persönlichen Berechnung des günstigsten Angebots.

Preisübersicht Strommarkt in Südtirol Oktober 2017

vzs

Mehrkosten oder Einsparung in drei Jahren bei Wechsel vom geschützten Grundversorgungsdienst mit drei kW zu …

Anmerkungen

1. Alperia: Bei Kündigung innerhalb von 36 Monaten müssen evtl. Boni rückerstattet werden

2. Willkommensbonus: Angebot gültig für Kunden des Grundversorgungsdienstes bei Alperia (d.h. „TUGG“)

3. Für Kunden im geschützten Grundversorgungsdienst bei anderen Anbietern gilt das Angebot ohne Bonus

4. Bei Wechsel zu 4,5 kW sind einmalig Kosten von 128,15 Euro an den Stromverteiler zu zahlen, welche die VZS in der Spalte der Kosten für drei Jahre eingerechnet hat.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Alperia: Neue Angebote nur für wenige interessant?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Europa
Europa
Neuling
8 Tage 19 h

Das ist doch alles lächerlich mit dem ewigen Strompreisrumgeeiere….ob nun eine Familie 550euro oder 600 Euro oder 650 Euro für den Strom bezahlt (im JAHR ) wohlgemerkt. Das macht doch keinen Unterschied. Wenn dann sollten wir Südtiroler gar nichts für den Strom bezahlen müssen, im Gegenteil sollten wir alle an den E-Werken beteiligt werden. Denn schließlich gehört das Wasser allen und nicht einigen Auserkorenen die gerade das Glück haben ein Grundstück zu besitzen wo ein Bachl durchfließt.

FC.Bayern
FC.Bayern
Grünschnabel
8 Tage 19 h

stimme voll zu beim Gratis Strom !!

was die 50-100€ ersparniss anbelangt bin ich nicht auf ihrer Seite , es gibt bestimmt genug Familien die auch für diese Summe des ersparten froh sind , lieber die 100€ fürs Kind oder was weiss ich , ausgeben , als dem Stromanbieter zu schenken ….

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
8 Tage 18 h

…genau so hatte man es uns damals erklärt:” Wir haben die Stromenergie heim geholt!” …die Bevölkerung hat von der Heimholung wohl wenig profitiert… 😥

Savonarola
Savonarola
Superredner
8 Tage 14 h

@Dublin

neeeein, keine Naziwörter gebrauchen, sonst regt sich ivo 0815 auf!!

OrB
OrB
Superredner
8 Tage 18 h

4,5kw muss Grundversorgung sein!, und bei 6kw darf auch nur der Mehrverbrauch verrechnet werden!
Wir sind ja nicht in Afrika!

raunzer
raunzer
Tratscher
8 Tage 16 h

Leider sind wir diesbezüglich ein Entwicklungsland.  Im benachbarten Ausland sind 6 kW die Regel. In der Schweiz beispielsweise hat jeder Haushalt einem 3 Phasenanschluss und kann bis zu 15 kW belastet werden, und die Kilowattstunde kostet gerade mal die Hälfte im Vergleich zu Italien.

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
8 Tage 20 h

Die Herren haben rechnen gelernt in ihren Universitäten,aber sie wissen  nicht,wo kein Gras wächst,kann kein “Schaf” fressen!

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
8 Tage 19 h

genau das selbe Spiel wie bei den Telefonanbietern …………
die Kunden lassen sich heute nicht mehr so leicht reinlegen denn
wenn man nur einigermaßen genauer hin guckt ist dies die Absicht .

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
8 Tage 20 h

Liebe Alperia-Fakt ist Fakt,oder?????😡

Vieldenker
Vieldenker
Tratscher
8 Tage 19 h

wer ist alperia? ahaaaa…..

glozzer
glozzer
Grünschnabel
8 Tage 15 h

Danke enel! ist immer noch am besten

Lu O
Lu O
Grünschnabel
8 Tage 14 h

enel = alperia

wellen
wellen
Tratscher
8 Tage 14 h

Jaja man hat den Strom heimgeholt. Zahlen tun halt die Bürger. Und der Gratisstrom den nicht die Bürger bekomnen, sondern sich das Land auszahlen lässt? Und die Umweltgelder an die Ufergemeinden, welche nicht wissen was sie damit anstellen sollen? Die Bürger sind die letzten in der Nahrungskette, werden voll ver….scht.

Lu O
Lu O
Grünschnabel
8 Tage 14 h

man bedenke dass alperia die landesstromgesellschaft ist… hoffe jeder kennt die Vorgeschichte mit der Sel und weiß was “landesstrom-gesellschaft” bedeutet…
hier ist es einfach großsponsor zu machen…
und wie überall ist auch hier vorsicht geboten

Mec.T.
Mec.T.
Grünschnabel
8 Tage 12 h

Alperia geat gleich in Boch oi wia die Vorgänger.. hot Verluste gmocht weil zi wianig regnet🤣 iatz konn man schun in Wetter die Schuld geben wenn man nix verdiant und die Managergehälter nimmer derzohlt. Muss i a mol probieren…

Robin Hood
Robin Hood
Tratscher
8 Tage 3 h

Wer einmal Lügt dem glaubt man nicht…………. { mehr }

wpDiscuz