AFI-Barometer Frühjahr 2020

Arbeiten bis 65? Zwei von drei sagen ja

Freitag, 22. Mai 2020 | 10:39 Uhr

Bozen – 64 Prozent der Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen in Südtirol können sich vorstellen, ihren Job bis 65 zu machen, 36 Prozent nicht. Was hält und motiviert: Weniger Stress, im Vergleich zur Rente besseres Verdienst, kürzere und/oder flexiblere Arbeitszeiten.

Die Alterung der Erwerbsgesellschaft ist einer der drängendsten arbeitspolitischen Aspekte der nächsten zwanzig Jahre. Langsam aber sicher erreichen die Babyboomer das Rentenalter. Was brauchen sie, um bis zuletzt gut arbeiten zu können? Das fragt das AFI | Arbeitsförderungsinstitut in der Frühjahrsausgabe des AFI-Barometers bereits seit 2015 ab.

„Weiter so“ gilt nicht für alle

Fast zwei von drei Südtiroler Arbeitnehmer (64 Prozent) sind überzeugt, dass sie ihren Beruf bis 65 ausüben können – ihr Gesundheitszustand sei gut und die Arbeitstätigkeiten ließen das zu, sagen sie. Die Mehrheit der Lohnbeschäftigten kann sich also ein „Weiter so“ im Job bis zum Rentenalter vorstellen. Ein gutes Drittel hält das hingegen für sehr oder eher unwahrscheinlich.

Um bis ins hohe Erwerbsalter berufstätig zu bleiben, müsse der Arbeitsstress weniger werden, sagen 76 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer. Auch sei es einfach finanziell nicht attraktiv genug, im Job zu bleiben, sagen 75 Prozent – hier ist eine gewisse Tendenz zur „Flucht in die Rente“ feststellbar. Hoch im Kurs stehen eine flexible Arbeitszeit (66 Prozent) und kürzere Arbeitstage und -wochen (65 Prozent).

Neue Prioritäten wachsen

Wer bis 65 arbeiten möchte, hat klare Vorstellungen davon, welche Erleichterungen der Arbeitgeber schaffen sollte, damit er/sie leichter durchhält. Die Einkommenshöhe, flexibles Arbeiten und neue Tätigkeitsfelder seien ein Dauerbrenner in den fünf Jahren dieser Fragestellung im AFI-Barometer, sagt Direktor Stefan Perini. Anderes unterscheide sich deutlicher von 2015. Schon vor der COVID-Krise war der Wunsch nach Telearbeit etwas gefragter als noch vor fünf Jahren und das Pendeln unbeliebt. Den Wunsch nach Telearbeit nennen heute knapp zwei Drittel (44 Prozent) der Befragten. 2015 waren es noch 34 Prozent. „Begehrter denn je ist heute die Teilzeitarbeit und eine kürzere Arbeitswoche. Knapp zwei Drittel (65 Prozent) der befragten Arbeitnehmer im AFI-Barometer können sich heute vorstellen, durch eine Verkürzung der Arbeitsdauer bis 65 im Job zu bleiben – vor fünf Jahren sagten das nur 56 Prozent“, schließt AFI-Direktor Stefan Perini.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

44 Kommentare auf "Arbeiten bis 65? Zwei von drei sagen ja"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
MarkusKoell
MarkusKoell
Grünschnabel
8 Tage 8 h

Wenn ich fit bin dann arbeite ich gern auch bis 70 

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
8 Tage 7 h

So ist es richtig Markus ! Ich habe 50 Jahre gemacht und dann noch ein Haus komplett saniert,wer anpackt hats besser als der Jammerer 😉

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
8 Tage 6 h

Markuskoell
Ist bei uns im Gespräch, bis 70 zu arbeiten. In vielen Sparten ist es aber unmöglich, weil körperlich anstrengend. Nun, man kann dann zwar schon früher in Rente gehen, aber dann läuft es auf eine Rentenkürzung hinaus. Oder wirklich bis 70 und dann sozial verträglich ableben. 😤

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
8 Tage 5 h

@Waltraud….genau, ab 70 zählt man heute für die Sozialsysteme als eine Belastung, auch wenn man 45 Jahre oder länger einbezahlt hat

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
8 Tage 2 h

@Waltraud…angeblich laufen Überlegungen, dass man (Frau) ab 70 nur noch bei ROT🚦 die Straße überqueren darf

lottchen
lottchen
Superredner
8 Tage 1 h

markus
wann hast du denn angefangen mit dem arbeiten?

Neumi
Neumi
Kinig
8 Tage 29 Min

Es ist ein Unterschied, ob man will oder muss. Wer gerne so lang arbeiten will und kann, hat meinen Segen. So wie es jetzt ausschaut, hätt ich auch nichts dagegen. Aber “müssen” ist halt immer so eine Sache …

insenfdazueh
insenfdazueh
Grünschnabel
7 Tage 21 h
Wahrscheinlich sind von diesen 64 % all jene betroffen , die nicht mal die hälfte ihrer arbeitsjahre bis jetzt hinter sich haben ! Wenn dem so wäre , dann sollte man dieselben personen , anschließend nochmal befragen wenn sie die überfünfzig grenze überschrittenhaben ! Natürlich gibt es immer ausnahmen ! Und es hängt natürlich davon ab , welche arbeit man hat oder hatte ! Jedenfalls sollte man nicht erst in rente gehen , wenn einem im hintertürl , schon die alters pflege im nacken sitzt ! Und den nachwuchs wäre auch geholfen , die, die frei gewordenen stellen früher besetzten… Weiterlesen »
anonymous
anonymous
Universalgelehrter
8 Tage 8 h

Geht’s noch,von mir aus könnt ihr bis zum geht nicht mehr,aber sicher ohne mich

Dicker
Dicker
Grünschnabel
8 Tage 6 h

wen homse do befragt??? Sicherlich keine Handerwerker

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
8 Tage 2 h

Dicker= ich bin Handwerker und habe immer noch Lust meine Fähigkeiten wieterzugeben 😉

vfc
vfc
Tratscher
7 Tage 22 h

@Zugspitze947
Na, die Politiker hobmse gfrog

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
7 Tage 22 h

@Zugspitze947….👍aber gib’s zu, du bist Goldschmied 😎 Sitzend mit Chirurgenfingern (Ironie Ende)

ikke
ikke
Superredner
8 Tage 6 h

Welche Arbeitsgruppen haben sie da wol gefragt? Büroangestellte, Selbstständige? Ich möchte so früh wie möglich in Rente gehen!

Anubis
Anubis
Grünschnabel
8 Tage 7 h

Danke mit 65 johr no af a baustelle, mechiti segn wer sehl no dorpockt! Jedor o jede dei wos a hondwerck ausùbm dorpockns sichor net! Und wen jemand im oltorsheim orbeitedt, wia gehts zehm? Sobold si di pension dorreicht hobm, megense glei a zimmor reserviern?

spion
spion
Grünschnabel
8 Tage 6 h

Orbeitn hält jung ,gsund und fit.

ste
ste
Tratscher
8 Tage 5 h

@spion kimp drauf un.. i hon gesundheitliche schädn kopp.. net für olle gleich

Fantozzi
Fantozzi
Tratscher
8 Tage 7 h

sel a koan wunder – woll i mit 60 in pension gian und nor 500 euro rente kregen weil bis sem hin insere politiker ols gstohlen hoben? 

Privatmeinung
Privatmeinung
Grünschnabel
8 Tage 6 h

Möchte wissen, wie diese Statistik gemacht wurde?
Ja sagen nur diese, denen sowieso die Jahre fehlen… mit 65 hätte ich 50 pensionsversicherte Jahre. Dann können sie die Rente gleich abschaffen!

traurig
traurig
Tratscher
8 Tage 5 h

Jo leider miessn gonz viele Frauen bis 65 und a länger orbeitn dass sie a Pension kriegn.😓. I kear leidr a dazue. Bin die erschtn Johre bei die Kindr dahoam gebliebm……. jez konn i bis zum bitteren Ende orbeitn🤷‍♀️.

lottchen
lottchen
Superredner
8 Tage 2 h

dafür warst du aber deinen kindern eine mutter die für sie da war, sowas lässt sich in geld nicht berechnen!! auserdem glaube ich ,wenn es dir gesundheitlich gut geht und du gerne arbeitest, kann es auch eine sinnvollere aufgabe sein, als zuhause zu sitzen und däumchen zu drehen?!
so viele träumen von der rente und wenn es soweit ist suchen sie sich einen job weil sie nichts mehr zu tun haben🤔

traurig
traurig
Tratscher
8 Tage 6 Min

@lottchen jo sel stimmp a wiedr👍. De Zeit dahoam wor güet investiert…..

eshobollerecht
8 Tage 6 h

viele von dei wosn gern bis 65 johr orbeitn hom sicher an leichten Job. Solln amol mit mir a Woche long orbeitn gian, nor tatense onderst reden. Bin in Hondwerk tätig. lg

wellen
wellen
Universalgelehrter
8 Tage 7 h

Volle Zustimmung. Weniger arbeiten dafür länger. Voraussetzungen die nicht genannt sind: gutes Arbeitsklima, gute Führung. Sonst verleidet es einen die Arbeit schon mit 30.

a sou
a sou
Superredner
8 Tage 3 h

Was ist mit den Beitragsjahren? Bis 65 Gut und Recht, doch sollte gefälligst differenziert werden, wie viele Jahre jemand einzahlt. Es ist nicht richtig, wenn jemand der bereits mit 15 sein Berufsleben beginnt, bis ins gleiche Alter arbeiten muss wie jemand der mit 35 er richtig mit Arbeiten beginnt…. 

lottchen
lottchen
Superredner
8 Tage 1 h
das “problem” sind eben die ganzen studierten heute, die werden zum teil 30!!! bis sie richtig arbeiten in vollzeit, wenn überhaupt. jemand der mit 15-16 einen beruf erlernt, lehre macht ist immer gemeldet, zahlt steuern, der student lebt auf kosten vom staat (stipendium,beiträge) und eltern. dann hast du mehr oder weniger mit 60 schon 45jahre gearbeitet, aber ein student erst 30. um jahre nach zu kaufen reicht auch bei den akademikern selten der verdienst weil sie auch viel später mit zb. wohnungskauf usw. anfangen und das geld dafür brauchen…in der zeit haben andere schon viel verdient und etwas verwirklicht🤷🏻‍♀️ ich… Weiterlesen »
ste
ste
Tratscher
8 Tage 5 h

i kannt jatz schun gian. hat schun bis lebensende an plan wos tian.. obr 63 isch a nou weit.. orbeitn bis 65/68 kannt de wos bis mit 30 studiert hobn!? kurz gsog sobold i gian konn gea i…

traktor
traktor
Universalgelehrter
8 Tage 5 h

natürlich bis 65 jahren arbeiten, oder 40 beitragsjahre. wer früh schuften beginnt muss natürlich früher in rente gehen…

lottchen
lottchen
Superredner
8 Tage 1 h

wer erst mit 30 anfängt schafft die 40jahre eben nie🙈. die generation langzeitstudent wird noch draufzahlen, jetzt erst recht😳

Supergscheider
Supergscheider
Tratscher
8 Tage 3 h

Jetzt wo eine Generation die eh schon 40ig Jahre arbeiten sollten noch 10-15 Jahre weitermachen ,um die geplünderten Rentenkassen vor dem Kolabs zu bewahren?
Als in den 80zigern Leute zu Hunderttausenden in Frührente geschickt wurden und jeder der bis fünf zählen könnte wissen musste,dass dies der Hundert Prozentige Ruin bedeutete,hat kein Hahn danach gekräht.

Marisa
Marisa
Superredner
8 Tage 6 h

Das kann man generell so nicht sagen, es kommt auf den Beruf an und wie fit jemand noch ist. Ich habe 44 Jahre im Gesundheitswesen gearbeitet das war lang genug. Vor allen Dingen wird gerade dort kaputtgespart und der Streßpegel und die körperliche Belastung wurden immer höher. Aber ich denke arbeiten bis 65 kommt bestimmt um überhaupt noch die Renten finanzieren zu können.

jochgeier
jochgeier
Tratscher
8 Tage 4 h

jene die mit 20-25 ins berufsleben einsteigen haben mit 65 gerade mal 40 arbeitsjahre, von meiner generation die meist mit 14-15 jahren begonnen hat einzuzahlen wurde sicher keiner gefragt, kenne keinen handwerker der sagt dass mit 40-43 dienstjahren nicht langsam genug ist und da sind die meisten noch nicht 60.

lottchen
lottchen
Superredner
8 Tage 1 h

20-25 ist ja noch gut! viele werden 30!!!
ich(31) habe heuer mein 15. jahr beendet. immer vollzeit 45st/wo davon 3jahre lehre…
wie will man die 42jahre schaffen, ab 30 bis 72??😳

jochgeier
jochgeier
Tratscher
7 Tage 23 h

@lottchen genau.
dass das renteneintrittsalter angehoben werden muss ist klar, dass die, die mit 55 aber schon 40 jahre eingezahlt haben darf niiiieemals außer acht gelassen werden.

Steinbock 1
Steinbock 1
Tratscher
8 Tage 5 h

was macht ein Altenpfleger/in holzarbeiter Bauarbeiter und die eine strenge Arbeit haben und die in Büro herum sitzen können arbeiten bis 70 un länger

lottchen
lottchen
Superredner
8 Tage 1 h

das kommt darauf an wen man fragt! den handwerker der mit 15 schon seine lehre begonnen hat oder den akademiker der bis 30 vom stipendium und konto papi gelebt hat und noch im kinderzimmer wohnt! viele werden auch bis 65 keine 40 dienstjahre zusammen bekommen…

Server
Server
Tratscher
8 Tage 1 h

Das mag alles gut sein, aber wie sollen unsere Kinder eine Arbeit finden und eine Familie gründen. Wie sagt man : “Ghupft wia gspungen”. Des isch für die nächsten Generationen kuan Vorteil. A technisch gsechn sein die älteren Generationen leider nicht mehr so agil und zweckbestimmt, wia sie denken.

lottchen
lottchen
Superredner
8 Tage 5 Min

wenn die “alten” nicht gehen können die “jungen” nicht anfangen, das ist ein großes problem…
wenn aus den “jungen” anfängern 30 jährige
werden wird es in zukunft immer schwieriger…

DerTourist
DerTourist
Grünschnabel
7 Tage 23 h

So ein Luxus! In den Ländern Nordeuropas, die weiterhin die Defizite für Südeuropa füllen, gibt es seit 65 Jahren keine Zeit mehr. Für den armen Süden dürfen Menschen in Nordeuropa bis zu 67, 68 oder älter arbeiten.

Neumi
Neumi
Kinig
8 Tage 31 Min

Ich brauch’s mir nicht vorzustellen, die Realität wird mich noch früh genug einholen.

vfc
vfc
Tratscher
7 Tage 22 h

Ich bin der Meinung dass 40+ Beitrittsjahre genug sind!

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
7 Tage 10 h

@vfc…sollte so sein, ist aber leider nicht der Fall. Es sind 45 + Jahre und das ist bei einem Renteneintrittsalter von 67 eigentlich auch nur Augenwischerei. Wer mit 15 eine Ausbildung / Lehre beginnt, hat dann 52 Jahre beisammen. Natürlich kann er/sie unter Umständen früher in Rente, aber mit Bürokratie und nur auf Antrag. Ich bin für 40 !! volle Jahre, 1 Antrag und dann volle Rente

vfc
vfc
Tratscher
7 Tage 9 h

@Guenni
Schoen waers, Dann haette ich nicht mehr lange😁

sarnarle
sarnarle
Superredner
7 Tage 18 h

Ja das würde ihnen passen. Wer über 40 Jahre in ein System einzahlt soll dann endlich auch das Recht haben was zu bekommen.

wpDiscuz