Großes Medienecho

Autonomer Bus in Meran: 2.624 Fahrgäste befördert

Montag, 02. Dezember 2019 | 15:36 Uhr

Meran – Im Rahmen des Projektes MENTOR fand vom 25. November bis 1. Dezember der Wandelhalle die öffentliche Testphase des selbstfahrenden Shuttlebus statt. Insgesamt 2.624 Bürger und Bürgerinnen haben die Gelegenheit genutzt, eine Reise in die Mobilität der Zukunft anzutreten und eine Fahrt auf einem eigens hierfür für den restlichen Straßenverkehr gesperrten Abschnitt im Stadtzentrum zu genießen.

Das Experiment hat nicht nur für ein großes Medienecho weit über die Grenzen Südtirols hinaus gesorgt, es hat auch das Interesse vieler Meraner und Gäste erweckt, welche diese zukunftsweisende Art des öffentlichen Nahverkehrs kennenlernen und erleben wollten. Die meisten zeigten sich nach der Fahrt positiv überrascht von der Funktionstüchtigkeit dieses neuen Mobilitätsangebots.

Überaus zufrieden mit dem Ergebnis des Tests gab sich Mobilitätsstadträtin Madeleine Rohrer. “Mentor bringt die Mobilität der Zukunft nach Meran – und die besteht aus weit mehr als nur einem selbstfahrenden E-Bus. Denn es geht darum, für die individuellen Bedürfnisse maßgeschneiderte Mobilitätslösungen anzubieten, unter anderem mit Bike Sharing, Car Pooling und Rufbussen, buchbar in Echtzeit übers Smartphone. Meran testet diese Art der Mobilität, damit die Stadt und ihre Menschen diese Entwicklung selbst mitgestalten können“, erklärte Rohrer.

“Wir wollen einen modernen, innovativen und flexiblen öffentlichen Verkehr und uns dafür einsetzen, dass das Auto nicht mehr erste Wahl ist, sondern die Bürger noch viel mehr auf öffentliche Mobilitätsformen umsteigen”, betonte Bürgermeister Paul Rösch. “Dank der finanziellen Förderung der EU können wir zum Vorreiter der Mobilitätswende werden und heute schon einen Blick auf die Mobilitätsangebote der Zukunft werfen.”

Das Projekt Mentor wird von 2019 bis 2021 durchgeführt und soll in den Partnergemeinden Meran und Brig-Glis (Schweiz) umweltfreundliche und innovative Mobilitätsformen testen. Neben den Gemeinden Meran und Brig-Glis sind die In-House-Gesellschaft SASA und der NOI Techpark als Partner an dem Projekt beteiligt. Die Ausgaben für das Projekt werden vollständig durch eine EU-Förderung im Rahmen der Interreg-Programms V-A Italien-Schweiz und durch staatliche Fördermittel gedeckt.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Autonomer Bus in Meran: 2.624 Fahrgäste befördert"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
8 Tage 2 h

Wieso abgesperrter Bereich  ? In Bad Birnbach in Bayern fährt der Bus schon Jahre vom <Bahnhof ins Thermalbad mitten im Verkehr !!! Das ist Fortschritt 🙂

Staenkerer
7 Tage 21 h

ach jo? jo nor isch woll guat!
bleib lei de froge: warum kemmen se nor jährlich in scharen zu ins wenn draußn olles besser isch .🤔 ….

denkbar
denkbar
Kinig
7 Tage 11 h

Staenkerer. Ganz gleich was Sie kommentieren, warum immer im gehässigen Ton?

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Tratscher
7 Tage 10 h

@Staenkerer selten blender Kommentar, sorry

klara
klara
Superredner
7 Tage 4 h

@denkbar Manche wollen einfach beweisen, dass sie kritischer als andere denken. Dass kritisches Denken nicht ausschließlich darin besteht, grundsätzlich plakative Kritik abzugeben (oder überschwängliches Lob), wird gerne übersehen. Vor allem, wenn man noch dazu darauf achten muss, welche Windrichtung gerade die größte Zustimmung verspricht.

denkbar
denkbar
Kinig
6 Tage 23 h

Klara 👍👍👍👏👏👏

HerrSuedtiroler
8 Tage 2 h

cooles projekt!

MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
7 Tage 23 h

Zugspitze wieso nervst du immer was Deutschland hat oder nicht hat das interessiert niemand 😉 am besten du bleibst dort und gut ist 

Sag mal
Sag mal
Kinig
7 Tage 12 h

MarkusK.Wie kommst darauf das Das niemanden interessiert?!

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
7 Tage 10 h

Markus. Kein Sorge ich bleib ganz sicher da ! Aber ich werde auch weiterhin den Daumen auf die Fehler und falschen Entscheidungen in der alten Heimat legen ! Es kann Euch ja nicht egal sein von Italia immer weiter in den Abgrund gezogen zu werden 🙁 In diesem Sinne : Südtirol hat Besseres verdient und ohne Deutsche Gäste gingen 100.000 Lichter für immer aus ,vergesst DAS nicht 🙂

MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
7 Tage 23 h

Dann bleib in Deutschland dann kannst du jeden Tag damit fahren 
Bye Bye🙏

Sag mal
Sag mal
Kinig
7 Tage 12 h

MarkusK. nur ein Neider verträgt den Vergleich nicht.Ich gebs neidlos zu in einem Land zu leben wo gar nichts zu funktionieren scheint.Trotzdem kann nicht Jeder Der Das ebenso sieht mir nicht s Dir nichts ,auswandern.

Obadja
Obadja
Grünschnabel
7 Tage 10 h

war fein wenn af nocht an autonomer bus kimp, den i per APP gruafn hon und lei in Strom zohln brauch und net in fohror im nochtdianst. und kimm sichor hoam.

MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
7 Tage 8 h

Dann ist mir lieber das die Lichter ausgehen ich brauch weder Die Deutschen noch die Italiani 😉 

wpDiscuz