mamazone Südtirol - Aktiv gegen Brustkrebs

Brustkrebs kann man nicht vorbeugen

Sonntag, 07. März 2021 | 18:05 Uhr

Bozen – Brustkrebs ist die häufigste Krebsart bei Frauen. Jede achte Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens daran. Im Frauenmonat März setzt mamazone verstärkt auf die Eigenverantwortung der Frauen in Sachen Brustgesundheit. Mit einem feinfühlig animierten Musikvideo ruft mamazone deshalb zu einem aktiven Umgang in der Brustkrebsfrüherkennung auf, denn: je früher der Brustkrebs erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen.

Deshalb spricht mamazone vor allem die junge Generation mit einem neuen Videoclip an, um aufzuklären, zu informieren und die richtige Einstellung im Umgang mit Früherkennung von Brustkrebs zu fördern. Realisiert wurde das Animationsvideo, dank der Unterstützung von Raiffeisen, von der jungen Bozner Motion Designerin Veronica Carli, die Musik stammt von der Südtiroler Komponistin Manuela Kerer.

Am Tag der Frau, dem 8. März, wird das Video auf www.mamazone.it und auf der Facebook-Seite von mamazone online gestellt. Es folgen dann in regelmäßigen Abständen Webinare und Podcasts zu aktuellen Themen zur Brustgesundheit, in Zusammenarbeit mit Primaria Dr. Sonia Prader vom Brustgesundheitszentrum Brixen-Meran und Univ. Prof. Dr. Christian Marth, Vorstand an der Uniklinik Innsbruck.

Brustkrebs kann man nicht vorbeugen

Vor Brustkrebs kann man sich nicht schützen, aber frühzeitig erkennen und somit rechtzeitig behandeln. Ein gesunder Lebensstil, viel Bewegung, wenig Stress und eine mediterrane Ernährung reduzieren das Risiko zu erkranken. Vor anderen Risikofaktoren – wie etwa Brustkrebs in der Familie, frühe erste Regelblutung, Kinderlosigkeit u.a. – kann man sich jedoch nicht schützen, ihnen jedoch mit Früherkennungs-Maßnahmen entgegenwirken. Einmal im Jahr sollte jede Frau, genauso routinemäßig wie ein Zahnarztbesuch, sich einer Brustuntersuchung unterziehen.

Den eigenen Körper spüren

Ein gutes Körpergefühl und vor allem eine gute Wahrnehmung des eigenen Körpers und seiner Veränderungen sind für uns Frauen besonders wichtig. Unser Körper verändert sich immer wieder, z. B. durch die monatlich eintreffende Regel, durch die Wechseljahre, durch Schwangerschaft. Deshalb ist es sehr sinnvoll, seinen eigenen Körper zu spüren. Viele Krankheiten zeigen sich durch kleinste Veränderungen, lange bevor man sie diagnostizieren kann. So sollte jede Frau einmal im Monat selbst die Brust abtasten. Auch wenn die Selbstuntersuchung der Brust den Gang zum Frauenarzt nicht ersetzen sollte, ist sie doch eine gute Maßnahme, um die eigene Brust kennenzulernen.

Früherkennung kann Leben retten

Die Früherkennung von Brustkrebs ist wichtig, um die Heilungschancen zu verbessern und die Eingriffe durch eine Operation und eventuellen Behandlungen so gering wie möglich zu halten. „Die Rate an Brustkrebs-Erkrankungen nimmt zwar ständig zu, die Wahrscheinlichkeit daran zu sterben aber nimmt ab, das ist die gute Nachricht“, meint Martina Ladurner, Initiatorin von mamazone in Südtirol. Und Erika Laner, Sprecherin von mamazone, fügt mit Bedauern hinzu: „Leider muss ich immer wieder feststellen, dass viele Frauen, wenn es um das Thema Brustkrebs geht, den Kopf in den Sand stecken – bis sie dann mal selbst mit der Diagnose konfrontiert werden. Wird der Brustkrebs jedoch früh erkannt, startet die Therapie schneller und die Überlebenschancen steigen.“ Mittlerweile erkrankt jede 8. Frau an Brustkrebs. Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass nur ältere Frauen an Brustkrebs erkranken. Nicht nur Frauen über 50 sind Risikopatientinnen, immer mehr jüngere Frauen erkranken an Brustkrebs – oder vielleicht – wie Martina Ladurner meint „sie erfahren die Diagnose Brustkrebs, weil sich mittlerweile auch bei den jungen Frauen, ein gewisses Bewusstsein für die routinemäßige Brustkontrolle durchgesetzt hat“. Fast 30 Prozent aller Brustkarzinome werden bei Frauen unter 50 entdeckt. Auch dies ist für mamazone mit ein Grund, sich für das Mammografie-Screening ab 40 Jahre (nicht wie bisher ab 50) in zertifizierten Brustzentren einzusetzen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz