Zahlreiche Spezialitäten

Der Brixner Domplatz wird zur Backstube

Mittwoch, 21. September 2016 | 13:40 Uhr

Brixen – Von Freitag, 30. September bis Sonntag, 2. Oktober dreht sich am Brixner Domplatz alles um das traditionellste aller Grundnahrungsmittel. Der Südtiroler Brot- und Strudelmarkt bietet seinen Besuchern die Möglichkeit, zahlreiche Spezialitäten zu verkosten und alles über die Welt des Südtiroler Brotes zu erfahren.

Beim Südtiroler Brot- und Strudelmarkt werden Produkte aus einheimischem Getreide zur Verkostung und zum Verkauf angeboten. Dessen Anbau wird seit mittlerweile fünf Jahren durch das Projekt „Regiokorn“ gefördert und ist ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung der Südtiroler Kulturlandschaft. Insgesamt 19 Bäckereien und Konditoreien präsentieren ihr Sortiment an Getreideprodukten, das aufgrund der regionalen und kulturellen Eigenarten Südtirols nicht vielfältiger ausfallen könnte: Vom Vinschger Paarl und Pusterer Breatl bis zum Apfelstrudel und Früchtebrot werden an den Ständen diverse Produkte mit Qualitätszeichen Südtirol aufgetischt.

Das Qualitätszeichen bürgt dafür, dass das Südtiroler Brot in einheimischen Backstuben und Konditoreien hergestellt wird. Dazu wird Mehl verwendet, das zu mindestens 75 Prozent aus Südtiroler Getreide besteht und auf sämtliche Zusätze wie Konservierungsstoffe oder Geschmacksverstärker verzichtet. Die Einhaltung dieser Qualitätskriterien wird durch strenge Kontrollen gewährleistet.

Da der Südtiroler Brot- und Strudelmarkt ein Teil der Marketingkampagne „Entdecke die Schätze Südtirols“ ist, findet eine Sonderschau zu den elf Schätzen statt, also zu den verschiedenen Produkten mit dem Qualitätszeichen. Im Zuge der Kampagne möchte IDM Südtirol die Menschen vermehrt auf die Produkte mit dem Qualitätszeichen aufmerksam machen und dadurch den Kauf von regionalen und hochwertigen Lebensmitteln fördern. Die Sonderschau ist Teil des umfangreichen Programms, das mit der offiziellen Eröffnung des Brot- und Strudelmarkts am Freitag startet: Im historischen Parcours „Vom Korn zum Brot“ erfährt man allerhand zu Geschichte und Tradition des Backens. In der Brotwerkstatt gegenüber werden unter der Anleitung der Lehrer und Lehrlinge der Landesberufsschule „Emma Hellenstainer“ Kurse in deutscher und italienischer Sprache angeboten, bei denen sich Besucher selbst im Brotbacken versuchen können. In der Kinderbackstube können auch die jungen Gäste probieren, selbst Brot herzustellen. Für Schulklassen werden Führungen im Diözesanmuseum zum Thema „Zunft der Bäcker und Müller“ und einem anschließenden Rundgang am Markt angeboten. Abgerundet wird das Programm mit Musik und Kutschenfahrten durch die Brixner Altstadt.

Die Organisation des Marktes erfolgt nach den Kriterien eines „GreenEvents“: Die verwendeten Produkte sind regional und umweltfreundlich, das Abfallmanagement ist gut durchdacht und es wird Wert auf Energieeinsparung und Lärmreduzierung gelegt. Der Südtiroler Brot- und Strudelmarkt wird also im Zeichen der Nachhaltigkeit und sozialen Verantwortung geplant und abgehalten.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz