Impfgegner und Green Pass

Fitnessstudios in der Krise

Dienstag, 20. Juli 2021 | 21:33 Uhr

Bozen – Delta und Delta-Plus sind auf dem Vormarsch, immer mehr Länder setzen auf den Green Pass als Voraussetzung zum Reisen, den Besuch von Stadien, Museen, Schwimmbädern, Fitnessstudios, Restaurants und Orte des öffentlichen Lebens. Die wirtschaftliche Misere ausgelöst durch Corona-bedingte Lockdowns soll nicht erneut durch Nachlässigkeit losgetreten werden.

Den Südtiroler Betreibern von Fitnessstudios bereitet der Green Pass laut hds jedoch Sorge, lässt sich doch ein Teil der Bevölkerung nicht gegen Covid-19 impfen, möchte jedoch auch nicht regelmäßig auf kostenpflichtige Covid-Tests zum Studiobesuch zurückgreifen.

“Auch nachdem der Rest der Südtiroler Wirtschaft längst zum fast normalen Arbeitsalltag zurückkehren konnte, haben die Fitnesszentren noch immer mit massiven Einschränkungen zu kämpfen: Für Ärger sorgt vor allem die Tatsache, dass die Zugangsregeln für Fitnessstudios in Südtirol strenger sind als im restlichen Italien. So etwa die Testpflicht für den Besuch eines Fitnesszentrums. Warum wird hier mit zweierlei Maß gemessen? Die Kunden der Fitnessstudios im restlichen Staatsgebiet müssen keinen Grünen Pass vorzeigen – nur in Südtirol hält man daran fest!”, zeigt sich Armin Bonamico, Sprecher der Fitnessstudio-Betreiber im hds, enttäuscht. „Nach acht Monaten Lockdown haben wir jetzt gerade mal sechs Wochen offen und unsere Sportanlagen stehen leer. Wir brauchen faire und umsetzbare Regeln für unseren Sektor!“

“Mehr und mehr Kunden würden ihren Mitgliedsbeitrag zurückfordern, doch die Kassen der Fitnessstudio-Betreiber seien längst leer. Noch immer seien viele Mitarbeiter im Lohnausgleich. Zudem würde die derzeitige Lage mehr und mehr zum Politikum: Impfscheue Kunden lassen sich nun auch nicht mehr testen, da diese nur mehr gegen Bezahlung erhältlich sind”, betont Bonamico.  „Im Sommer bricht das Geschäft der Fitness- und Gesundheitszentren saisonbedingt bereits um 50 Prozent ein: Unsere Betriebe sind derzeit also fast menschenleer. Während Berufskollegen in den anderen italienischen Regionen – wo es keine Pass-Pflicht gibt – von gutem Aufschwung berichten.“

“Nun setzen Südtirols Betreiber von Fitnessstudios auf das offene Ohr der Landesregierung: Vergangene Woche wurde die ernste Notlage der Betriebe mit dem zuständige Wirtschaftslandesrat Philipp Achammer besprochen. Dieser will ihre Sorgen nun in der Landesregierung besprechen”, so der hds.

 

 

 

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Fitnessstudios in der Krise"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Derrick
Derrick
Grünschnabel
11 Tage 7 h

Herr Kompatscher führen sie doch die Fittnesstudio Pflicht für alle ein um den gebeutelten Betreibern unter die Arme zu greifen😀

Storch24
Storch24
Kinig
10 Tage 20 h

Es gab auch einige Fitnessstudios, die Online gingen und somit die Kunden behielt. Jeder gab sehr gerne einen Beitrag. Die jammern nicht. Also nicht immer jammern und selbst etwas ändern weitermachen

Derrick
Derrick
Grünschnabel
10 Tage 19 h

Online trainieren. Storcb du bist der Hammer. Mit dir kann man im Zirkus viel Geld verdienrn😂😂😂😂

Neumi
Neumi
Kinig
10 Tage 20 h

Ich find das Anlegen durchaus gerechtfertigt, aber es bringt wenig, es über Medienberichte zu verbreiten. Die Leute sollten sich lieber zusammentun und mal mit den zuständigen Politikern sprechen.

wpDiscuz