Aktion „Mein Ort soll leben. Erlebe deinen Ort“

„Handel sorgt für lebendige und attraktive Orte“

Donnerstag, 06. April 2017 | 13:11 Uhr

Goldrain – „Die Förderung des kleinstrukturierten Handels und der Nahversorgung ist für uns ein großes Anliegen“, sagte die hds-Vizebezirkspräsidentin Martina Gamper Tschenett bei der diesjährigen Bezirksversammlung des Handels- und Dienstleistungsverbandes Südtirol. Sie hat hds-Bezirkspräsident Dietmar Spechtenhauser vertreten, der an der Versammlung aus Krankheitsgründen nicht teilnehmen konnte. Diese fand vor Kurzem im Bildungshaus Schloss Goldrain statt. An die 100 Wirtschaftstreibende haben daran teilgenommen.

Erfreut zeigte sich Tschenett, die Förderkriterien des Landes für die Nahversorgung dank des Einsatzes des Verbandes verbessert werden konnten. Die Bedeutung des Handel für die Orte soll auch in einem grenzüberschreitenden Interreg-Projekt ihren Niederschlag finden, das mit den Nordtiroler Gemeinden Nauders und Landeck in Planung ist. Um auf diese Besonderheit und Einzigartigkeit der Orte aufmerksam zu machen und vor allem die Bevölkerung dafür zu sensibilisieren, hat der hds Anfang März die bezirksweite Aktion „Mein Ort soll leben. Erlebe Deinen Ort“ durchgeführt. „Ziel der Aktion war es auf die Bedeutung des Handels und unserer noch lebendigen Orte hinzuweisen“, erklärte Gamper.

Die Kampagne bestand zum einen aus einer sympathischen Plakataktion. Zum anderen wurden die Kunden durch ein großes Gewinnspiel eingebunden. Über 5.000 Teilnahmekarten sind eingegangen. Die Hauptgewinner wurden im Rahmen der Versammlung prämiert.

hds-Präsident Walter Amort zeigte sich in seiner Begrüßung erfreut, dass im Bereich Einzelhandel im Gewerbegebiet wieder eine klare Rechtslage hergestellt wurde. Der Südtiroler Landtag hatte im Dezember einer entsprechenden Anpassung des Raumordnungsgesetzes zugestimmt. „Sie wird dem Prinzip gerecht, dass Einzelhandel vornehmlich in den Orten und bewohnten Gebieten ausgeübt werden kann und nur in bestimmten Ausnahmefällen – wie für sperrige Güter – in den Gewerbegebieten“, so Amort. Und der Ministerrat in Rom hat Ende Februar diese Anpassung endgültig gutgeheißen.

Währenddessen unterstrich Vizepräsident Dado Duzzi die wirtschaftliche und gesellschaftliche Bedeutung von Handel und Dienstleistung für Südtirol. Mit rund 18.000 Betrieben und etwa 60.000 Beschäftigten sorgen diese Bereiche dafür, dass die Nahversorgung vor Ort funktioniere und auch die soziale Funktion im Ort garantiert werde.

hds-Direktor Bernhard Hilpold sprach in seinem Referat über das Thema bargeldloses bzw. kartenunterstütztes Bezahlen sowie Gutscheinsysteme. „Alle Statistiken zeigen weltweit den ungebrochenen Trend zur Kartenzahlung. Immer mehr Kunden zahlen heute per Karte. Die Umsätze mit Kartenzahlung steigen stetig. In Folge setzen auch immer mehr Händler Kartenzahlungsterminals ein“, so Hilpold. Italien liegt dabei im Eu-Vergleich bei 28 Ländern nur an 25. Stelle, was die Kartenzahlungen pro Einwohner anbelangt.

Anschließend stellte hds-Projektleiter Peter Zelger die neue Aktion des Verbandes vor. Dabei stellt der hds seinen Mitgliedern ein eigenes Pos-Gerät zu vorteilhaften Bedingungen und mit multifunktionalen Zusatzleistungen zur Verfügung. Vorgesehen ist auch ein neues Gutscheinsystem, das landesweit gültig ist.

Abgeschlossen wurde die diesjährige Bezirksversammlung mit der Ehrung eines langjährigen hds-Mitglieds im Bezirk. Prämiert wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft Christina Antonia Thöni vom Kiosk Stilfserjoch.

Von: mk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz