Frist für Wettbewerb endet am 30. Jänner

Hausarzt in Südtirol werden: Ausbildungslehrgang startet an der Claudiana

Montag, 23. Januar 2023 | 18:47 Uhr

Bozen – An der Claudiana in Bozen startet im Frühjahr ein Ausbildungslehrgang für Hausärzte. Bis 30. Jänner können sich Medizinabsolventen anmelden. 30 Ausbildungsplätze werden vergeben.

Die Ausbildung dauert drei Jahre und besteht aus einen praktischen und einem theoretischen Teil. Für die Ausbildung gibt es ein monatliches Stipendium, die Absolventen verpflichten sich im Gegenzug, nachher mindestens drei Jahre als Hausarzt oder Hausärztin in Südtirol zu arbeiten.

„Zwei Drittel des Vollzeit-Praktikums (38 Stunden pro Woche) finden auf Abteilungen der Krankenhäuser statt. Der Ausbildungskalender wird auf den Ausbildungsbedarf künftiger Allgemeinmediziner abgestimmt, die von anderen Tutoren begleitet werden. Ein Drittel des Ausbildungskurses wird von einer Hausärztin/einem Hausarzt gehalten“, erläutert Dr. Giuliano Piccoliori.

„Die Hausärztin/der Hausarzt vermittelt dabei nicht nur klinische und beziehungsbezogene Fähigkeiten, sondern auch die spezifische Arbeitsweise der Allgemeinmedizin, die auf der langjährigen Kenntnis der Patienten und ihres Lebensumfeldes fußt“, so Dr. Piccoliori.

Ein wichtiger Bestandteil der Südtiroler Ausbildung in Allgemeinmedizin sind Seminare. Wöchentlich findet ein vierstündiges Seminar statt. Es dient dazu, klinische Themen, die während des Praktikums behandelt werden und typisch für die allgemeinmedizinische Praxis sind, zu vertiefen. „Zumeist werden die Seminare von erfahrenen Allgemeinmediziner durchgeführt, oft aber auch in Zusammenarbeit mit Fachärztinnen und Fachärzten. Die Theorie-Einheiten
basieren auf der direkten Einbeziehung der Auszubildenden“, erklärt Dr. Piccoliori.

„Der Beruf der Hausärztin und des Hausarztes ist eine sehr schöne und befriedigende, aber auch eine anspruchsvolle Aufgabe. Ein guter Überblick über medizinisches Wissen und Kommunikationskompetenz ermöglichen erwiesenermaßen die Lösung von ca. 80 Prozent der Probleme gemeinsam mit den Patienten“, unterstreicht Dr. Adolf Engl, Präsident des Instituts für Allgemeinmedizin und Public Health Bozen.

Hausärztinnen und Hausärzte sind Allround-Mediziner, die die Bedürfnisse und Erwartungen der Menschen in den Mittelpunkt ihres Handelns stellen. „Die Bandbreite an gesundheitlichen Problemen, denen sich Allgemeinmediziner täglich stellen, ist ein kontinuierlicher Anreiz, die eigenen Fähigkeiten zu erweitern und die Kenntnisse zu vertiefen“, sagt Dr. Giuliano Piccoliori, seit 25 Jahren Hausarzt in St. Christina in Gröden und Wissenschaftlicher Leiter des
Südtiroler Instituts für Allgemeinmedizin.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "Hausarzt in Südtirol werden: Ausbildungslehrgang startet an der Claudiana"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Rudolfo
Rudolfo
Kinig
5 Tage 16 Min

Heute ist der 23. !! Januar. Da ist ja noch reichlich🤣 Zeit. Beinahe könnte man den Eindruck gewinnen, dass sich die Interessenten und damit die Anmeldungen in Grenzen halten. Warum sonst sollte man 1 Wochen vor Ablauf der Anmeldefrist so eine “Annonce” veröffentlichen……

Imrgschei
Imrgschei
Grünschnabel
5 Tage 24 Min

Hoffentlich werden den Bewerbern nicht allzuviele Schikanen in den Weg gelegt wie bisher. Und damit auch, solltens einige Schaffen, dann länger bleibem als nur 3 Jahre

brunner
brunner
Universalgelehrter
4 Tage 21 h

Hausarzt….
wieso heißt es eigentlich Hausarzt….?

Doolin
Doolin
Kinig
4 Tage 11 h

…weil er in einem Haus sitzt?…

berthu
berthu
Universalgelehrter
4 Tage 10 h

Drei Jahre “Lehrgang” anstatt Studium?
Vielleicht ist die Schulmedizin doch überbewertet?-)
Da studiert jeder Apotheker zu lang.
Warum nicht gleich Interessierte Verschreibungen machen lassen,
Wirkung und Nebenwirkung steht gut verschlüsselt auf den Packungen.

So ist das
4 Tage 14 h

Dass Hausärzte fehlen, ist lange bekannt, aber im Wahljahr muss man ja Punkte sammeln 🫢

wpDiscuz