Preisübergabe Vergehen gegen die Südtiroler Landwirtschaft

„Hölzerner Mistgrottn“ vergeben

Donnerstag, 25. Juni 2020 | 15:35 Uhr

Bozen – Die Südtiroler Bauernjugend hat im Rahmen einer Pressekonferenz erstmals den Negativpreis „Hölzerner Mistgrottn“ vergeben. Der Preis soll zukünftig an Institutionen für Vergehen gegen die Südtiroler Landwirtschaft verliehen werden. Heuriger Preisträger ist die Agentur für die Verfahren und die Aufsicht im Bereich öffentliche Bau-, Dienstleistungs-, und Lieferaufträge.

Die Südtiroler Landwirtschaft ermöglicht es uns, lokale Kreisläufe aufzubauen. Die Bäuerinnen und Bauern produzieren täglich frische Lebensmittel, die mit Qualität und kurzen Transportwegen punkten und von den Geschäften, Märkten und Hofläden direkt in Südtirols Kühlschränken landen. Besonders in Krisenzeiten, in denen wir uns gerade befinden, wird der Wert dieser regionalen Kreisläufe für viele erst begreifbar. „Die Landwirtschaft in Südtirol hat uns bewiesen, dass die Versorgung mit gesundem Obst, Gemüse, Fleisch und Milchprodukten trotz Krise garantiert werden kann“, erklärt Wilhelm Haller, Landesobmann der Südtiroler Bauernjugend.

Südtirols öffentliche Institutionen nutzen diesen Vorzug der regionalen Kreisläufe offenbar nicht zur Gänze aus. Das stellte kürzlich die Vergabe des Auftrages zur Lieferung von Milch und Milchprodukten an Südtirols Krankenhäuser unter Beweis, die an einen Anbieter aus Padua ging. Eine verpasste Möglichkeit Südtirols regionale Kreisläufe zu stärken und der Marke Südtirol Wertschätzung zu verleihen. „Die verschiedenen Gütesiegel auf den Produkten und die Marke Südtirol geben dem Konsumenten Sicherheit in Bezug auf Qualität und Kontrolle und garantieren faire Entlohnung und Arbeitsbedingungen“, erklärt Jungbauer Raffael Peer, Bezirksobmann der Südtiroler Bauernjugend Unterland. Ein Schlag für die Südtiroler Landwirtschaft, hinter der nicht nur die bäuerlichen Familienbetriebe selbst, sondern auch Arbeitsstellen in der Produktion und Vermarktung stünden.

Als klares Vergehen gegen die Südtiroler Landwirtschaft stuft die Südtiroler Bauernjugend diese Vergabe ein und hat deshalb erstmals den Negativpreis vergeben. „Südtirol kann und muss die Voraussetzungen schaffen, öffentliche Institutionen mit regionalen Lebensmitteln beliefern zu können. Die aktuelle Gewichtung der Kriterien und die Auswahl des Sortiments in den Ausschreibungen müssen so angepasst werden, dass auch regionale Produkte eine Chance haben und nicht dem Preisdumping verfallen“, fordert Haller. Die kleinstrukturierte Landwirtschaft, wie wir sie in Südtirol kennen, muss für ihre Produkte einen fairen Preis verlangen können, um das Überleben der Höfe zu garantieren, ergänzt Hannes Aichner, SBJ-Landesführungsmitglied, der selbst Hofbesitzer ist.

Nicht „preiswürdige“ Leistung

Um auf das Versäumnis, regionale Kreisläufe zu stärken, aufmerksam zu machen, hat die Südtiroler Bauernjugend der AOV – Agentur für die Verfahren und die Aufsicht im Bereich öffentliche Bau-, Dienstleistungs-, und Lieferaufträge, die für diese Ausschreibungen zuständig ist, heute im Rahmen einer Pressekonferenz im Südtiroler Bauernbund in Bozen in Abwesenheit der Preisträger den „Holzernen Mistgrottn“ für die nicht „preiswürdige“ Leistung verliehen. „Wir heißen es gut, dass in den letzten Wochen bereits Gespräche mit den Interessensvertretern aufgenommen wurden, um diese Vergaben für regionale Anbieter zugänglicher zu machen. Jedoch möchten wir mit dieser ersten Preisübergabe ein Zeichen setzen und erhoffen uns zukünftig mehr Unterstützung und Zusammenhalt zum Wohle der Südtiroler Landwirtschaft und der Bevölkerung“, betont SBJ-Landesobmann Haller.

Produktaktion geplant

Die Südtiroler Bauernjugend macht mit verschiedenen Aktionen immer wieder auf den Wert und die Qualität von heimischen Lebensmitteln aufmerksam. „Auch heuer werden wir die Regionalität wieder in den Vordergrund einer unserer Aktionen stellen. Mit einer im Herbst geplanten Produktaktion soll die Qualität von „made in Südtirol“ stärker ins Bewusstsein der Konsumenten gerückt werden“, unterstreicht Haller. Alle Südtirolerinnen und Südtiroler können im Rahmen der Produktaktion online Fragen beantworten und eine Produkttasche mit heimischen Qualitätsprodukten gewinnen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

74 Kommentare auf "„Hölzerner Mistgrottn“ vergeben"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sepp2
sepp2
Superredner
1 Monat 17 Tage

Den hölzernen Mistgrottn können sich die Bauern an sich selbst vergeben. Beiträge ohne Ende, Almenhütten werden zu halben chalets. Der Normale Arbeiter von denen einige seit 3 Monaten keinen Lohn bekommen haben. ich kaufe nur italienische Milch aus anderen Italienischen Regionen da ich weiß dass das Geld nicht an reiche Bauern geht.

tomsn
tomsn
Tratscher
1 Monat 17 Tage

Schien gschriebn!

Cri
Cri
Tratscher
1 Monat 17 Tage

sepp2 
Es ist kein Mensch im ganzen Land, der nicht lebt vom Bauernstand!!!
Warum muss man fleißigen Menschen gegenüber, die Tag und Nacht arbeiten, auch für Sie,man denke an die Landschaftspflege,so gehässig und neidisch sein. Einfach zum 😡😡

tresl1857
tresl1857
Neuling
1 Monat 17 Tage

selche kommentare kennen lai fa leit kemen de muanen kia sein violett und s gelbe fan goggele ischs piesele. i tat mi schamen

schreibt...
schreibt...
Superredner
1 Monat 17 Tage

@tresl1857 Jaja, unseren Bauern geht es viel, viel zu gut. Ich wünschte ihnen mal rumänische Verhältnisse! Diese wären berechtigt zu jammern! Unsere nicht!!! Und hört auf mit Landschaftspflege! Für jeden Zaun gibs nen Beitrag! Wer sich da schämen soll!?

Manou
Manou
Neuling
1 Monat 17 Tage

So “kloane” Milchbauern wia do gibs in ondre Regionen wianige. Wia zem nocher die Viehholtung aussschaug bei de “net-reichn” Bauern isch an onders Kapitl… Es meiste sein wohrscheinlich riesige Massn-Milch-Produktionsstättn und hobn mit Londwirtschoft und Bauer nimmer viel zu tian

neidhassmissgunst
1 Monat 17 Tage

@sepp2
ha, ha, ha, haaaaaa……..
Deine Aussage: ” ich kaufe nur italienische Milch aus anderen Italienischen Regionen da ich weiß dass das Geld nicht an reiche Bauern geht.”
Weist du wie ein Milchbauer in der Poebene arbeitet? Der geht 1mal am Tag nachschauen was seine pakistanischen Arbeiter so gleistet haben. Dazu fährt er mit seinem Porsche vor und steigt nicht einmal aus.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

träum weiter

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

es geld geat nit an reiche bauern??? daidai hearn mor auf so. an schofkas zu denken… muansch in italien unten gibs no Betriebe mit 5 oder 10 stuck viech, wo. die bauern nebenhear no orbeiten gian miassen? unten sein die ollermeisten großbetriebe mit 50, 100 oder a 500 Milchkühen, getrimmt lei auf Leistung! Deswegen schmeckt die milch a lei noch wosser… ober bitte jedem das seine, neidhammel und Besserwisser wissen a guats Produkt jo nit zu schätzen

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage
@schreibt… nor wünsch i in die “normalen” orbeiter a rumänische Verhältnisse, nor schaugsch bled aus dor Wäsche! die hem. verdianen im schnitt nirmol 300€ es monat, hel hoast ober nit dass bei ihmene olle lei 99 Cent kostet! olm. werden olle ibern gleichen komm gezochen! es geat in viele guat, in viele a nit… isch genau wia bei die Arbeitnehmer, in viele geats guat, in ondere nit, so isch nunmol es leben.. jeder isch seines Glückes selber Schmied, weil so a hof isch nit uanfoch lei die hond aufheben und worten bis es geld inni fliag… konnsch gern mol kemmen… Weiterlesen »
PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

@sepp2
Wieder a frustrierter Neider!
Enk frissts jo au vor lauter Neid! Wieso werts net selber Bauer? Nocher seits reich und kriag es Beiträge für ols!
Als ob a durchschnittlicher Südtiroler Milchbauer mit 20-30 Viecher reich waret? 😂 der mog schaugn dass er weiter kimp, ohne a zusätzliche Lohnobhängige Orbeit schofft ers foscht net. Altro che reich!
Und wenn du kuan Unterschied zu ital. Milchprodukten ausser kensch isch dir a nimmer zu helfn, nocher friss lei den billign Dreck!

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 16 Tage

@ neidhassmissgunst
Zum Bauer in der Poebene:
Wenn man nicht begabt ist Lügen glaubhaft zu verkaufen dann sollte man gleich die Klappe halten, warst wohl nie dort und wenn dann in besoffenem Zustand denn die Bauern dort kämpfen mit genau den selben Problemen wie mitunter auf der ganzen Welt.Wesen wie dir sollte man zweifelsohne immer aus den Weg gehen da kann man nix falsch machen 🤑.

tresl1857
tresl1857
Neuling
1 Monat 16 Tage
i war iberhaupt drfir dass die leit de die infos bzgl. bauern und beiträge lei ausn gosthaus hoben oanfoch still sein. es hobs koane ohnung fa nicht. es muants fir an jeden stolltoni kriagt men an beitrog? do miasn gewisse vorraussetzungen erfüllt werden und ba weiten nit jeder kriagt an beitrog. wichtig isch, dass lai bauern beiträge kriagen und susch gor niamend in den lond (weder hondwerker, unternehmer…). “Für jeden Zaun gibs nen Beitrag!” i fasses nit. miasn olle schaugen ibr die runden zu kemen mit nebenjobs und nor konn man sich fa unwissende leit de ihmene gonzn lebm nou… Weiterlesen »
M_Kofler
M_Kofler
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

sepp2
wenn Neid und Missgunst das eigene Leben bestimmen ……………..
Finde es mehr als nur daneben, dass hier schon wieder alle Bauern in einen Topf geworfen werden, eine “Watsche” für alle Bergbauern, die sich täglilch abmühen.
Und glaubst du etwa im Rest Italiens ist es anders???
Sag doch einfach du gönnst anderen Mitmenschen nix bzw. wenig, das wäre ehrlicher

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 16 Tage

Sind die Bauern schuld das eure Gewerkschaften auf euch nicht schauen? Der Arbeitnehmer kriegt kein Geld und der Bauer ist schuld??????
Landwirtschaft ist Systemrelevant ohne Essen kein Leben ohne Bauern kein Essen.

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 16 Tage

@schreibt… ja weil sie über Generationen sparen und im Gegensatz zu vielen Arbeitnehmern mit Geld umgehen können!

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

@Mikeman stimmt, alle Bauern auf der welt. sein orme schweine, lei die südtiroler sein Reich, egal obr groaß oder kluan, olle sein uanfoch Reich… i glab eher du worsch besoffen unten… i hon poor groase kennen lernen geterft und die hem kämpfen sicher nit ums überleben

info
info
Tratscher
1 Monat 17 Tage
So so, „Mäht in Südtirol!“ fordert die Bauernjugend und ist sich selbst nicht zu schön „außizugrosn“, nicht nur bei den osteuropäischen Zupf- und Erntehelfern, die sich offenbar leichter pflanzen lassen, als die überteuerten Einheimischen, sondern auch beim auf der heimischen Scholle Gepflanzten selbst. Sollen doch sie einmal die 6 ½ kg Äpfel pro Kopf und Tag vorkauen, die hier angebaut werden, bevor sie uns belehren, wir sollten lokal kaufen. Doch global handeln und lokal klagen, das ist die einheimische Spezialität unserer Landwirte. „Made in Südtirol“ sollte das zu Beginn natürlich heißen und ja, wie die Maden im Speck können es… Weiterlesen »
blumenwiese
blumenwiese
Grünschnabel
1 Monat 17 Tage

info sehr gut kommentiert 👍

Die einen bevorzugen die billigste Milch, die anderen die billigsten Arbeitskräfte und das Rad dreht sich im Kreise 🧐

Staenkerer
1 Monat 17 Tage

wer woaß schun ob nit in de spitäler und schulmensas in padua oder irgendwo onders in italien sterzinger joghurt oder südtiroler äpfel ausgebn wern? sem hearasch nix, sem wurn sicher dortige heimische anbieter skrupel- und gnadenlos unterboten…. wettn?

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Superredner
1 Monat 17 Tage

Unter Landschaftspflege verstehe ich die Arbeit der naturnahe arbeitenden Bergbauern.

neidhassmissgunst
1 Monat 16 Tage

@info
Bei der einheimischen Arbeitskraft ist es leider so dass die “voglia zu arbeiten” wie man in Südsüdtirol so sagt sehr sehr niedrig ist.
Wenn eine Arbeit ein bisschen anstrengender ist oder ein bisschen von der Standartzeit abweicht ist keiner der feinen südtiroler Herren und Damen mehr bereit. Besonders beim weiblichen Geschlecht ist mir dies aufgefallen. In meiner Umgebung sind alle Arbeitsstellen im Bereich Baristen, Kellner, Küche, Verkäufer, Altenpfleger, Putzfrauen von Osteuropäerinnen besetzt.

Spiegel
Spiegel
Superredner
1 Monat 16 Tage

Absolut ihrer Meinung

Zenz
Zenz
Grünschnabel
1 Monat 17 Tage

bravo Bauernjugend, do muss dringend a Umdenken va ins olla passieren und vor ollem isch es a Schweinerei dass einheimische Produkte aus welchen Gründen a immer bei öffentlichen Ausschreibungen et zum Zuge kemm. Do war insra Politik a gefordert weil lei do EU die Schulde zi gebm isch anfoch zu billig…

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

Jo Zenz, noa bitte auch SÜDTIROLER SCHWEINEFLEISCH zu Speck verarbeiten – keine grässlichen Tiertransporte (die anscheinend nicht verfolgt werden können) ins Ausland, bzw. in andere Länder – füttern bitte NUR mit Heu – und nur so viele Tiere Halten wie man mit dem eigenen Heu auch versorgen kann! der angenehme Nebeneffekt wäre dann dass man weniger Gülle hätte und die Wiesen nicht überdüngen müsste! immer erst vor der eigenen Türe kehren!

moeschba
moeschba
Grünschnabel
1 Monat 17 Tage

einheimische baufirmen kriegn a net olbm öffentlicha orbatn. sollat fü die baurn wido a ausnohme gimocht wern?

Ei
Ei
Tratscher
1 Monat 17 Tage

@Tantemitzi ginau deiner Meinung, gut gesagt..👍

eva
eva
Neuling
1 Monat 17 Tage
Es betrifft nicht nur die Bauern!!! Warum sollten diese immer bevorzugt werden? Regt sich irgendjemand auf , wenn die öffentliche Hand Handwerker oder generell Anbieter ,welche außerhalb der Provinz ihren Sitz haben, die Arbeit gibt. … Freie Marktwirtschaft ! Außerdem gibt es Bauern ohne Ende in Südtirol die auch den Handwerker der Nachprovinzen oder gar den Tischler aus Polen zum Ausbau vom „ Urlaub auf dem Bauernhof“ bevorzugen! Wir sollten regional oder gar im Dorf einkaufen und sie holen sich ihre Dienstleister aus der weitentferntesten Ecke des Landes oder gar außerhalb der Provinz…. falls dann was zu reparieren ist, ist… Weiterlesen »
So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

@eva nor sogs in enkre Verbände und Organisationen, sie sollen ihmene orsch ai kriagen und a mol eppes sogen! die Organisationen der bauern mochen holt in mund auf wenn wos nit passt, ondere sein uanfoch still.. genau es isch freie Marktwirtschaft, ober wenn man lei still isch und kluan bei gib, ändert sich a nix! bauern wehren sich holt und holten holt zom wenns hort af hort kimmp

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Mitzli

Wo werden die Schweine in Südtirol gezüchtet? Wir brauchen nur 6 Millionen Hammen.

tresl1857
tresl1857
Neuling
1 Monat 16 Tage
koan oanziger bauer in südtirol kaft ausländisches fleisch ein? (sell tian die unternehmen, nit die bauern) die sell werdns schun drrichten ihmene oagenen speck za drmochn. wenn die leit oanfoch s einheimische fleisch kafen taten (natürlich tuirer, da von hoher qualität) nor hatmen de probleme net. es unterstützt des gonze chaos, nit die bauern. lai weil es kuan cent mear ausgeben wellts kafts an selchen dreck zom. mi tats grausen gonz ehrlich gsog. a fleisch fan an hof isch a ondere welt im gegensotz zu den billigscheiss den es olle kafts. kaft einheimisch und von guater qualität nor hot sich… Weiterlesen »
Franz Josef
Franz Josef
Neuling
1 Monat 17 Tage
Iatz tuits nor schun, oh de ormen Bauern ,iatz hobn se die 600 Euro kriag, 3 mol,worscheinlich viel zi wianig , weil Sie hobn jo orbatn gimiast, suscht kenn mir jo net überlebn.iatz kenn Sie jo no um 1000 Euro onsuochn isch is neuste, wenn se af voriggsjohr an 20 % ign Verlust nochweisn kenn. I bin fa den gejammre fa de stuff,ba die Rentn isch is gleiche inzohhln tatn Sie foscht nix , und hatt n gern an haufn, und kriagn a an Haufn , do Zohl holt wiedo die fleißign Arbeitnehmer fir de in, weil sischt hot der… Weiterlesen »
serafina
serafina
Tratscher
1 Monat 17 Tage

Franz…..Ach bist doch du gut informiert,ich bin seit meiner Geburt im Bauernstand,aber von diesen von dir herangezogenen Beiträgen und Renten und Förderungen habe ich noch nichts mitgekriegt 🤔Ich muss mich wohl zu wenig in deiner Gegend aufhalten um das zu erfahren,aber dort wo die großen Neidhammel in ihren Plattenbauten wohnen und soviel Stuss von sich geben mit soviel gehässigen Unverstand,da zieht es mich sicherlich freiwillig nicht hin👎🤮🤦‍♀️

So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

an haufen rente kriagen sie also? die bauern Rente isch die mindestrente, also 550€… wenn sel für di a haufen isch jo donn muas a normaler orbeiter jo reicht werden in dor Pension

PuggaNagga
PuggaNagga
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

@serafina
Fleisige Arbeitnehmer? Wenn i sel lei hear! Magari zu faul sein a iborstund zu mochn und in gonzn tog lei mischt in der firma mochn. 10 Kaffepausn brauchn und Nocher fleissig?😂
In gonzn tog ibor di bauern oder unternehmer de sowieso onscheinend ole an gschenktn Porsche fohrn, kuane Steuern zohln und fir ols Beiträge kassiern mauln!
Des leit sein so wiederlich, i kannt speibn!

Cri
Cri
Tratscher
1 Monat 16 Tage

Franz Josef
Ùberall gib es fleißige und weniger arbeitsame.Kenne viele Arbeitnehmer,die sind es sogar zu faul zu stinken😬,gehen in die Arbeitslose und ciao.Wer bezahlt das ?

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

den Mistgrottn müssten schon die Bauern selbst bekommen.

serafina
serafina
Tratscher
1 Monat 17 Tage

bonjour 👎👎👎🤮😜😂😂🤣😂🤣😂😘

Mugsi
Mugsi
Grünschnabel
1 Monat 17 Tage

Den Mistgrottn kennt es enk selber verleihen. S gonze johr a gejammere und gepleare als kriagatnse nit schun Zuaschüsse genuag. Die Milch kennt es enk selber saufn; isch eigentlich epis fir an Kolb, nit firn Mensch! Ober die Milch isch jo a vin Lond subventioniert, sischt wur des Milchstellen bold amol auhearn.

rostiger golden
rostiger golden
Grünschnabel
1 Monat 17 Tage

@ mugsi
Ach mugsi, fremschämlevel hoch 5000.
Es plerrt kuan mensch, wenn men auf missstände aufmerksom mocht isch sel schun geplärre??? Na bittschian enk isch schun olle nimmer zu helfen
Und um af enker lieblingsthema beiträge hinzukemen, bitte zeil amol auf welche beiträge, damit mir olle segen kennen ob du nit lai a gosthauswissen hosch…

Ei
Ei
Tratscher
1 Monat 17 Tage

@rostiger golden Gosthauswissn hobn schun die Bauern, sonst tatnse die Felder net aso überdüngen bis leimer Saustingl und Latschn wochsn…

serafina
serafina
Tratscher
1 Monat 16 Tage

@rostiger golden Diese Neidhammel und Bauernhasser haben ja nicht mal ein Gasthauswissen. Vor lauter Langeweile,weil die im Leben noch nie gearbeitet haben kriegen sie schon Halluzinationen und das Hirn spielt auch noch verrückt 😉😂🤣

serafina
serafina
Tratscher
1 Monat 16 Tage

@Ei Auf überdüngten Feldern wachsen bei dir Latschen,wo wohnst denn du?🤔😂🤣😂🤣

ghostbiker1
ghostbiker1
Tratscher
1 Monat 17 Tage

immer jammern u.groas tian mit dei Mega Traktoren wos die Streuerzohler finanziern…so schaugs aus

rostiger golden
rostiger golden
Grünschnabel
1 Monat 17 Tage

@ghostbiker
Kuan cent von mein trakter finanziert kriag 💁🏻‍♂️

Don Bass
Don Bass
Superredner
1 Monat 17 Tage

Danke für das Geld, das ich von dir erhalte ❤️

Yeti 79
Yeti 79
Neuling
1 Monat 17 Tage

Milch soll aus Südtirol kommen aber die Bauern kaufen zig Tonnen Kraftfutter aus Italien.
Traurige heuchlerei

Don Bass
Don Bass
Superredner
1 Monat 17 Tage

Bau du auf 1500m Mais und Getreide an, dann sehen wir weiter.

Ando der Macher
Ando der Macher
Grünschnabel
1 Monat 17 Tage

das Kraftfutter kommt aus Brasilien wird bloß unten abgeladen

Yeti 79
Yeti 79
Neuling
1 Monat 17 Tage

@Don Bass weil in Südtirol olla Wiesen über 1500 m sein?

jochgeier
jochgeier
Tratscher
1 Monat 17 Tage

Hab von einigen bauern erfahren sie haben um die 600€ Covidgeld als Soforthilfe angesucht und sofort erhalten, der Grottn in Orginalgröße voll Mist gehöhrt all denen die das ermöglichten und denen dies annahmen ins nimmersatte Maul geschüttet.
Wer vor der eigenen Tür reichlich zu kehren hat sollte den Besen mal selbst schwingen.

Staenkerer
1 Monat 17 Tage

theoretisch müßte so a hölzener mistgrottn a an oll de bauern gien de, als obst- gemüsebauern nit ausschließlich heimische fleisch, -produke und milch, -produke kafn und viebauern de nit außschließlich heimisches obst und gemüse kafn! denn das kolegn, kolegn unterstützen müßte es logischte sein! ober sogor die sem greifn zu billigerem …

tresl1857
tresl1857
Neuling
1 Monat 17 Tage
olle de gegn die südtiroler (vieh-)bauern wettern: die milchwirtschoft isch koane goldgrube. des tian sie aus leidenschoft zur (horten) orbeit und dr liebe zum viech. sie kennen sich holt ibr wosser holtn und miasn meistns no an zweitjob onnemen. i denk amol dass es die billigen und nit regionalen produkte kafts wenn es asou redets. enk isch nor hoffntlich a bewusst dass es massentierholtung, verkehr und groashändler (miserable orbeitsbedingungen) unterstützt. es hobs kuan ohnung wos in de produkte drin isch (fa natur lai a minimale spur). bauern kennen nit s wochenende an ausflug mochn odr in summer a woch afn… Weiterlesen »
faif
faif
Tratscher
1 Monat 17 Tage

…ober inz schun olm vorpredigen mir ottonormalbürger solln regionale produkte inkaafn bzw. in regionalen hondel unterstützen ….woss sollsch do no sogn??

moeschba
moeschba
Grünschnabel
1 Monat 17 Tage

dou werd wohrscheinlich a ausschreibung gimocht wöschtn sei..missnse holt bessara ongibote oulifon. obo glei sumpon, typisch. die baufirmen missn a um jedn öffentlichn auftroug kämpfn, kenn a net jeds mo an artikl ins internet stell wennse an auftroug net bikemm

Mac
Mac
Grünschnabel
1 Monat 17 Tage
Hert dech auf zu blärn, iats sog i ench mol eppes, jeder äpflbauer plärt wenn er in an gschäft a ondern äpfl aus an onderen lond sig und sell isch lei (bis iats) weils dei sorte nimmer ba ins gib bzw ausgongen isch OBER süi verkafn in südtiroler äpflel an 30-40 länder sem heart man nix, insre milch( können die bauern nit drfir) wart in walsch oi billiger verkaft als ba ins do!! Das sie afn morkt inikemmen, sem schreit niamand das ba ins do zu tuir isch,kuan bauer!!!! Obwohl die sponne bei die gschäfter so niedrig isch af dr… Weiterlesen »
So sig holt is
So sig holt is
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

Genau jeder mit 10ha hot 150000 johres Einkommen, schain wars.. geld wochst jo bekanntlich auf Bäumen

lalala
lalala
Tratscher
1 Monat 16 Tage

Quelle bitte

johoi
johoi
Grünschnabel
1 Monat 17 Tage

Mir kimmb vier do warn viel Leit gern a Baur, do gibs Geld ohne Ende, de tion olla la Hobbyweise is gonze johr orbatn…..

brunner
brunner
Superredner
1 Monat 17 Tage

@ serafina…..Plattenbauten? nor gebs amol a poor fa enkre vergifteten Wiesen her….nor stell i enk um den Preis wos i fuer a Wohnung gezohlt hon a super Hitt hin…..ober durch die Millionen wos es durch die Aepfel scheffelt isch der Grund erst so teuer geworden….

Kibra
Kibra
Grünschnabel
1 Monat 17 Tage

i hätt a eine Idee was man als Gegenmaßnahme verleihen könnte nähmlich “Das stinkende Güllefaß”

Nat wissnt
Nat wissnt
Grünschnabel
1 Monat 17 Tage

Des isch Wirtschoft die Regionaln Produkte kemm ibos Walisch o und die Walischn Produkte kemm aua! Nua no wundon wieso soffl Vokehr isch wenn olls lai manondgegrattl weart🙈

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Tratscher
1 Monat 17 Tage

Nicht jammer wenn euere genossenschafte zu dumm sind zusammen zu arbeiten und die ausschreibung verlieren also der preis gehört euchbselber zu gebem

ehrlich2020
ehrlich2020
Grünschnabel
1 Monat 17 Tage

disem brauchatn schun eha in goldenen Scheißhaufn mit den wos de ba do Milch augfiahrt hobn..

buggler2
buggler2
Tratscher
1 Monat 17 Tage

Den hätte der zuständige Landesrat erhalten müssen

Franz Josef
Franz Josef
Neuling
1 Monat 16 Tage

Schaut mal in Südtirol news “MELKKUH EU”
an, dann seht ihr auch wie viel so manche Bauern und Landwirtschaftliche Erzeuger, und kirchliche Institutionen so an Beiträgen, (ist geschenktes Geld) ausgezahlt wird.so manche bekommen 190.000 Euro um den Stall in einen Laufstall umzustrukturieren,
Wenn ein Junger Arbeitnehmer ein Haus bauen möchte für seine zukünftige Familie muss er überhaupt froh sein wenn er ein Darlehen mit 30 Jahren Laufzeit bekommmt um dies abzuzahlen.Noch was die Mozzarella von Südtirol und das Joghurt sind in Italien billiger als in Südtirol, da wird nix bemängelt., und Milch wird auch von auswerts eingekaut zu Schleuderpreisen für die Milchhöfe.

serafina
serafina
Tratscher
1 Monat 16 Tage

franz……Also dir könnte die Bauernjugend den ausgestopften Neidhammel und Hassbrediger verleihen🤣😂

Angi123
Angi123
Neuling
1 Monat 17 Tage

sepp2 und tomson des hob jo koan Tau fa gor nix. Miastis holt a Bauer wern, wennis schun an sellan Neid hob.

was bin ich
was bin ich
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Den hölzernen Mistgrottn können die Bauern ihren SVP Vertretern im Landtag und in der Landesregierung hin schieben und den Mist dort ausschütten, denn was glaubt ihr Bauern wer diese Agentur ins Leben gerufen hat?
So eine kindische und lächerliche Aktion.

Faktenchecker
Faktenchecker
Universalgelehrter
1 Monat 16 Tage

Unliebsame Konkurrenz wird an den Pranger gestellt. Typisch Südtirol!

Veritas
Veritas
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

olls la a mischt ba de Baurn😅

Roman
Roman
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Es ist schon richtig, man sollte auf einheimische Produkte u. auch einheimische Betriebe besser achten.Die andere Seite ist halt auch, wieviel Produkte – Obst, Wein u.s.w. wird ins Ausland geliefert, also essen u. trinken diese auch keine einheimische Produkte. Die Übergabe eines hölzernen Mistgrotten ist also meiner Meinung nach, fehl am Platz.

So ist das
So ist das
Universalgelehrter
1 Monat 17 Tage

Irgendwie denkt man, was ist geschehen, dass sich die Bauernlobby bei dieser Vergabe nicht durchgesetzt hat, wo auch noch Wahlen anstehen. 🤔

Gippofrizzo
Gippofrizzo
Neuling
1 Monat 12 Tage

Ich rate den vier Musketieren das Landesgesetz vom 17. Dezember 2015, Nr. 16 (Bestimmungen über die öffentliche Auftragsvergabe) zu studieren und diejenigen zu respektieren, die in öffentlichen Verwaltung  arbeiten, die die Einhaltung der Regeln und die Verteilung der Beiträge erlauben.

wpDiscuz