Entschluss laut Staatsanwältin "gemeinsam getroffen"

Lago Maggiore: Seilbahnfahrt glich “russischem Roulette”

Mittwoch, 26. Mai 2021 | 18:24 Uhr

Nach dem Seilbahnunglück am Lago Maggiore am Sonntag mit 14 Todesopfern sind in der Nacht auf Mittwoch drei Personen festgenommen worden. Dabei handelt es sich um Luigi Nerini, den Verwalter der Betreibergesellschaft der Seilbahn “Ferrovie del Mottarone”, den Direktor Enrico Perocchio sowie um den Cheftechniker Gabriele Tadini. Italienischen Medienberichten zufolge wurden erste Geständnisse abgelegt. “Sie haben gestanden, dass sie die Notbremse manipuliert haben”, berichtete ein Ermittler im Interview mit RAI 3.

Wie der Corriere della Sera schreibt, ist Enrico Perocchio auch Mitarbeiter der Firma Leitner aus Sterzing. Für die Seilbahn am Lago Maggiore arbeitete der 51-Jährige als technischer Direktor jedoch freiberuflich.

Konkret wird den drei Festgenommenen zur Last gelegt, die Notbremse der Seilbahn außer Betrieb gesetzt zu haben, nachdem es am Samstag – einen Tag vor dem Unglück – zu einer Dienstunterbrechung gekommen war. Laut den Ermittlern wurde der Spreizer der Notbremse, die die Kabinen im Falle eines Seilbruchs blockieren sollte, nicht entfernt, um “eine Störung und Blockierung” der Seilbahnanlage zu vermeiden. Damit funktionierte die Notbremse nicht.

Der Online-Ausgabe des Corriere zufolge sei eine Fahrt mit der Seilbahn jedoch bereits seit 26. April einem „russischen Roulette“ gleichgekommen. Um weitere Betriebsunterbrechungen nach der Pause aufgrund der Corona-Pandemie zu vermeiden, entschied man sich, die Notbremse zu deaktivieren. Nicht ausgeschlossen wird, dass Ermittlungen gegen weitere Personen aufgenommen werden könnten.

Die Festgenommen müssen sich wegen mehrfacher fahrlässiger Tötung, wegen schwerster fahrlässiger Körperverletzung zulasten des Fünfjährigen, der als einziger das Unglück überlebt hat, sowie wegen mutwilliger Unterlassung von Sicherheitsvorkehrungen verantworten, die letztendlich zur Katastrophe geführt hat.

Perocchio und Nerini sind laut dem Bericht durch die Aussagen von Tadini ins Visier der Ermittler geraten. Perocchio muss noch angehört werden.

Der Staatsanwältin von Verbania, Olimpia Bossi, zufolge seien bereits am 3. Mai erste Wartungsarbeiten durchgeführt worden. Die Probleme seien aber nicht gelöst worden. Um weitere Betriebsunterbrechungen oder gar eine längere Schließung zu vermeiden, habe man sich dazu entschieden, die Notbremse zu manipulieren – „in der Überzeugung, dass es nie zu einem Riss des Stahlseils kommen würde“.

Die Staatsanwältin sprach von einem „erschütternden“ Entschluss, der deshalb getroffen worden sei, weil die Kassen bereits stark unter dem Lockdown gelitten hätten. Dabei habe es sich nicht um die Entscheidung eines einzelnen, sondern um eine gemeinsame gehandelt, die auch nicht begrenzt auf diesen einen Tag gewesen sei.

Am Mittwochvormittag ist auch der zweite Spreizer in der Nähe des Absturzortes entdeckt worden. Warum das Stahlseil gerissen ist, steht derzeit noch nicht fest. Vermutlich haben mehrere Faktoren dazu geführt. Als gesichert gilt, dass die Kabine mit über 100 Stundenkilometern abwärts raste, um dann über 50 Meter in die Tiefe zu stürzen.

Staatsanwältin Olimpia Bossi und Untersuchungsrichterin Laura Carrera haben mehrere Gutachten in Auftrag gegeben, um weitere Details zum Unfall zu ermitteln.

Von: mk

Bezirk: Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

36 Kommentare auf "Lago Maggiore: Seilbahnfahrt glich “russischem Roulette”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
17 Tage 3 h

Hallo nach Südtirol,

viele Portalbesucher lesen nun einmal nur die Überschrift und deswegen ist die Schlagzeile ungehörig, dort wird der Fa.Leitner indirekt Verantwortung zugeschoben weil “ein Leitner-Beschäftigter festgenommen” wurde.

Die Firma Leitner selbst hat alle Wartungs-und Überprüfungsarbeiten ordnungsgemäss durchgeführt und lückenlos dokumentiert, für kriminelles Verhalten danach auch von Personen die auf Leitner-Lohnzetteln stehen kann die Firma selbst nichts.

“Kriminelles Trio nach Seilbahnunglück festgenommen” hätte als Überschrift getaugt ohne Dreck auf einen Südtiroler Vorzeigebetrieb von Weltruf zu schmeissen.

Auf Wiedersehen in Südtirol

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
17 Tage 2 h

Ähm, wenn ich mich richtig erinnere, arbeiten Sie im Labor. Da gibt es Anlagen / Maschinen, die extern geprüft / gewartet werden müssen. Wie sieht es mit der Unparteilichkeit des “unabhängigen Prüfers” aus, wenn er freier Mitarbeiter des Labors ist ? Prüfbescheinigungen a la “Wes Brot ich ess, des Lied ich sing” .

Horti
Horti
Superredner
17 Tage 2 h

Hallo Andreas. Leitner ist ein von zwei grossen Firmen in der EU die Seilbahnen und Lifte produziert. Wenn vor kurzem eine Überprüfung stattgefunden hat und es keine Probleme mit der Anlage gegeben hat (angeblich )und kurz danach geschieht der Supergau, so hat das für mich einen faden Beigeschmack.

Italo
Italo
Superredner
17 Tage 1 h

Andreas123 Ohnen deinen Senf dazua zu geben gangs ba dir woll net, Schrecklich genua wos Passiert isch

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
17 Tage 29 Min

Hallo @Horti,

mittlerweile hat man Vorrichtungen entdeckt die offensichtlich benutzt wurden um das eigentlich funktionierende Notbremsystem zu umgehen und den Seilbahnbetrieb durch diese Manipulation störungsfrei zu halten.
Ein gleichzeitig reißendes Zugseil wurde als unwahrscheinliche Option wohl einkalkuliert, die Wahrscheinlichkeit ist ja wirklich extrem gering.

Gruß nach Südtirol

tresl1857
tresl1857
Neuling
16 Tage 10 h

@Horti: wenn i mein auto zum collaudo tua konn noch a woch decht schun wieder eppes fahlen. i denk wenn bei die wortungsorbeiten nit olls gepasst hat, warn de orbeiten fa leitner a nit obgschlossen gwesen. zudem: wenn dr bahnbetreiber merkt, dass die unloge ollm no nit funktioniert nor miasn sie eppes drgegn unternemen und wieder jemand houln der die probleme beseitigt und nit uanfoch die notbremse manipulieren lai dass wieder geld iner geat

PuggaNagga
17 Tage 3 h
Das ist ein starkes Stück… Wie kann man so fahrlässig handeln? Ausserdem ist eine Teilschuld in der Politik zu suchen. Dies ist ein weiterer Kollateralschaden der Coronamaßnahmen, zumindest teilweise. Fehlendes Geld geht immer zu lasten der Qualität und oft auch der Sicherheit. Der Staat hätte hier finanzielle Unterstützung zusichern müssen. Für die Entscheidungsträger war es sicher nicht leicht eine Lösung zu finden. Seilbahn schließen und Touris zu entäuschen, gleichzeitig auf dringend notwendige Einnahmen zu verzichten, teure Reperaturen zu tätigen und den kompletten Ruin in Kauf zu nehmen? Im Nachhinein war die Entscheidung falsch und sicher die schlechteste. Der Ruin ist… Weiterlesen »
sophie
sophie
Universalgelehrter
17 Tage 2 h

@pugganagga
Teilschuld x Corona der Politik ??? Corona hat viele Schäden und Probleme für viele verursacht, ABER DAS KANN SO EINE ENTSCHEIDUNG DER VERANTWORTLICHEN DIE BREMSEN AUS ZU SETZEN ODER ZU MANIPULIEREN. BEEINFLUSSEN. NICHTS KANN DIESE TAT RECHTFERTIGEN. HIER WURDEN BEWUSST MENSCHENLEBEN AUFS SPIEL GESETZT

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
17 Tage 2 h

@sophie
Gute Frage.

tester
tester
Grünschnabel
17 Tage 2 h

@PuggaNagga
So ein Schmarrn, was hat Corona damit zu tun? Die haben einfach nicht ihre Arbeit ordnungsgemäß gemacht!

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
17 Tage 1 h

@pugganagga:
Schliesse mich Sophie an. Hier gibt es nichts zu relativieren, coronabedingt wäre mehr als genug Zeit gewesen die Anlagen in Stand zu setzen wenn diese bereits derart mangelhaft waren, man hat sich bewusst dafür entschieden Menschen zu gefährden, das ist unentschuldbar, für die Angehörigen sicher zusätzlich belastend…

Faktenchecker
17 Tage 1 h

So etwas wertet ein Gericht als vorsätzlich nicht als fahrlässig.

Faktenchecker
17 Tage 1 h

Keine Frage!

Storch24
Storch24
Kinig
17 Tage 12 Min

Vom Problem der Bremsen wusste man schon länger. Jetzt beim Neustart wollte man offensichtlich die Bahn nicht still stehen lassen.
Aber warum hat man das Problem nicht während des ganzen Lockdown gelöst ? Stand ja lange genug still.

PuggaNagga
16 Tage 14 h

Weil das Geld fehlte. Leere Kassen!
Knapp ein Jahr ohne Einnahmen (Zwangsläufig hat hier die Coronamaßnahme Schuld) geht langfristig nicht gut aus! Für den Betrieb nicht und für die Kunden/Fahrgäste auch nicht.
Warum etwa ist diese Seilbahn bereits 50 Jahre alt? Wenn die proftitabel wäre hätte man spätestens nach 30 Jahren eine komplett neue Anlage errichtet.

PuggaNagga
16 Tage 14 h

@Grantelbart
Ich relativiere nichts ich verurteile die Entscheidung und bin selber schockiert.
Ich kann mich aber in die Entscheidungsträger hineinversetzen und verstehe ihre Vorgehensweise. Jedoch würde ich selber nie eine solche Entscheidung treffen. Mit Menschenleben spielt man nicht. Nicht umsonst baut man Sicherheitssysteme ein und dimensioniert sicherheitsrelevante Bauteile 4-10mal stark als nötig.
Beispiel: Ich bekomme ab und zu Anfragen für Modifikationen oder speziellen Formen von Sicherheitsausrüstungen – ich lasse die Finger davon weil ich damit nichts zu tun haben will.

Gescheide
Gescheide
Tratscher
16 Tage 13 h

Bitte??? Die Politik/Corona mitschuld?? Klar… 🙈🙈🙈

Zugspitze947
16 Tage 11 h

sophie,da hast du absolut Recht 🙂

sophie
sophie
Universalgelehrter
17 Tage 3 h

Unverständlich, nicht zu glauben dass einige Verantwortliche so etwas untereinander besprechen und ausführen, KEIN RICHTERURTEIL, KEINE ODER WELCHE STRAFE KANN DAS GESCHEHENE JEMALS WIEDER GUT MACHEN ???? Unverantwortlich dass es schlimmer nicht mehr geht.

nixischfix
nixischfix
Tratscher
17 Tage 2 h

einfach nur wahnsinnig…
mir fehlen die Worte..

Dagobert
Dagobert
Kinig
17 Tage 2 h

Nit vorstellbor wos de Leit in ihrer letztn Minute no durchmochn hobm gemiet.

schreibt...
schreibt...
Superredner
17 Tage 2 h

Man muß sich auch die Frage stellen: wie kam es zum Zugseilriß!?

natan
natan
Superredner
16 Tage 17 h

Eine Hypotese: wäre es möglich, dass beim Seil langsam einzelne Drätr gerissen sind, diese zu Wibrationen geführt haben, die die Notbremse immer wieder einfallen liesen, bis es zum endgültigen Riß kam?

raetia
raetia
Grünschnabel
16 Tage 11 h

@natan

Aber gemäss Leitner wurde die Wartung vor kurzem gemacht und es war alles in Ordnung. Wie konnte man die einzeln gerissenen Drähten nicht sehen?
Auf jedenfall hoffe ich auf eine exemplarische Strafe, denn ansonsten habe ich echt bedenken bei der nächsten Gondelfahrt.

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
17 Tage 3 h

Schlimmer als im einem Film

Chrys
Chrys
Superredner
17 Tage 3 h

Ich würde nicht all zu sehr mit Steinen werfen und ein wenig abwarten.
Anscheinend ist eine Person, die auch fuer Leitner tätig ist, dort freiberuflich tätig. Was eine Person, freiberuflich in einer anderen Firma tut, entzieht sich wohl der Kenntnis der Firma Leitner. Zudem ist nicht verständlich ober er bei der Firma angestellt oder auch nur dort freiberuflich tätig ist. Zudem wurde er auch noch gar nicht vernommen. Warten wir also ab, was da noch alles rauskommt. Sicher ist nur eines, die gesamte Sache ist sehr undurchschaubar. Beginnt bereits damit, dass keiner der Eigentuemer der Anlage sein will.

Gescheide
Gescheide
Tratscher
16 Tage 13 h

Er ist/war dort (Fa. Leitner) angestellt…

tom
tom
Universalgelehrter
17 Tage 2 h

gleich wie Ischgl, nur das Geld zählt(e)

eisern
eisern
Tratscher
17 Tage 2 h

Geld regiert die Welt und erst wenn Menschen sterben wird für kurze Zeit etwas Achtsamkeit einkehren. Leider kann man das Geschehene nie wieder gut machen und man kann leider nicht vertrauen sondern muss streng und unabhängig kontrollieren.

bergfex
bergfex
Grünschnabel
17 Tage 1 h

Und wende hattn de innsinde kop de unregelmäßigkeitn fa der bohn zi richtn? Pan nächstn lockdown.. 😠😠

Afrika
Afrika
Neuling
16 Tage 22 h

I glab des isch istz nimmer wichtig…. mein gott, des isch lei traurig

Jason_Voorhees
Jason_Voorhees
Tratscher
16 Tage 14 h

Im Endeffekt ist es also wiedermal nur um Geld gegangen. Menschen müssen sterben wegen Geld…  objektiv betrachtet schon eine verdammt traurige (und düstere) Welt in der wir leben.

sophie
sophie
Universalgelehrter
16 Tage 22 h

@PuggaNagga

Teilschuld x Corona der Politik ??? Corona hat viele Schäden und Probleme für viele verursacht, ABER DAS KANN SO EINE ENTSCHEIDUNG DER VERANTWORTLICHEN DIE BREMSEN AUSZUSETZEN ODER ZU MANIPULIEREN “NICHT”BEEINFLUSSEN. NICHTS KANN DIESE TAT RECHTFERTIGEN. HIER WURDEN BEWUSST MENSCHENLEBEN AUFS SPIEL GESETZT….

Gescheide
Gescheide
Tratscher
16 Tage 14 h

Wahnsinn…

maultrommel
maultrommel
Neuling
16 Tage 9 h

Naja, bald werden wir in Flugzeuge einsteigen, die über ein Jahr herumgestanden sind und mit Sonderkonditionen wieder in Schwung kommen wollen. Schönen Urlaub!

maultrommel
maultrommel
Neuling
16 Tage 9 h

Naja, und bald werden sehr viele in Flugzeuge einsteigen, die über ein Jahr lang herumgestanden sind und mit Dumpingpreisen das Geschäft wieder ankurbeln wollen.
Schönen Urlaub!
Kann mir auch vorstellen, dass jetzt ALLE Seilbahnbetreiber Kontakt mit ihrem Servicebetrieben aufnehmen um sich versichern zu lassen, dass bei ihnen so etwas nie vorfallen kann.

wpDiscuz