Berufswettbewerbe als Karrieresprungbrett

Landesmeisterschaft der Berufe

Dienstag, 18. September 2018 | 10:39 Uhr

Bozen – Der Countdown läuft: In nur wenigen Tagen wird zum nationalen Berufswettbewerb WorldSkills Italy angepfiffen. Für rund zweihundert junge Talente könnte die Veranstaltung zum Sprungbrett für eine spannende Karriere werden.

Viele ehemalige Teilnehmer erinnern sich noch genau an den ersten Wettbewerbstag: „Die Nervosität war vor allem bis zum Start sehr groß. Ich kann mich noch genau erinnern, wie aufgeregt ich war. Nachdem die Aufgabenstellung klar war, gelang es mir aber, mich gut zu konzentrieren und die einzelnen Arbeitsschritte anzugehen“, berichtet der Installateur für Heizungs- und sanitäre Anlagen Theo Oberhofer aus Eppan. Er nahm erstmals 2012 an der Landesmeisterschaft der Berufe teil und schaffte es sofort aufs Siegertreppchen. Sein Ehrgeiz sollte ihn aber noch ein Stück weiter bringen. Nach hartem Training und mit großen Träumen ging er für Südtirol/Italien als Installateur bei der Berufsweltmeisterschaft in Leipzig ins Rennen. Prompt kehrte er mit einer Goldmedaille nach Hause zurück. „Für mich waren beide Wettbewerbe zwei unvergessliche Erlebnisse, die mich sowohl privat als auch beruflich sehr bereichert haben“, betont Oberhofer. Davon profitiert habe auch der Betrieb seines Vaters Oberhofer Ohg, der durch den Weltmeister eine enorme Aufwertung erfahren habe.

„Beispiele wie jene von Theo gibt es zahlreiche. Viele realisieren gar nicht, welche Türen einem die Teilnahme an den WorldSkills öffnet”, erläutert lvh-Präsident Gert Lanz. “Von den ganz ersten bis hin zu den jüngsten WM-Teilnehmern, sei heute so manch einer ein erfolgreicher Unternehmer“, schlussfolgert Lanz.

Auch dieses Jahr können 24 LandesmeisterInnen aus den WorldSkills Italy hervorgehen, welche am Donnerstag in der Messe Bozen beginnen. Ein Sieg könnte das Ticket zu der Weltmeisterschaft WorldSkills im russischen Kazan bedeuten. „Im Grunde hat jeder die Chance, denselben beruflichen Karriereweg zu machen, man muss nur das nötige Rüstzeug und ausreichend Entschlossenheit mitbringen“, meint Lanz.

Ab Donnerstag verwandelt sich die Messe Bozen in ein riesiges Wettbewerbsareal. Drei Tage kämpfen hier rund zweihundert Teilnehmer in 24 Berufen um eine Medaille. Ziel sei aber nicht nur die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb, sondern den Tausenden Besuchern, darunter vor allem Schülern, ein buntes Schaufenster an praktischen Berufen zu zeigen.

Der Eintritt zur Landesmeisterschaft ist für alle frei.

Informationen über die teilnehmenden Berufe sind unter www.worldskills.it zu finden.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz