Fünf Themen vorgestellt

„Mehr Unternehmertum für Südtirol“: Open Air Veranstaltung für Südtirols Unternehmer

Donnerstag, 26. August 2021 | 22:23 Uhr

Bozen – Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr hat der hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol am Donnerstagabend die zweite große Open Air Veranstaltung für Südtirols Wirtschaft organisiert. Die Zusammenkunft der Unternehmer im Handel, in der Gastronomie und in der Dienstleistung im Schloss Kallmünz in Meran stand unter dem Motto „Abend für die Südtiroler Wirtschaft“ organisiert.

„So wie die Impfung ein Mittel zur Bewältigung der Gesundheitskrise ist, so ist der innovative Unternehmer ein Mittel zur Bewältigung der derzeitigen wirtschaftlichen Herausforderungen. Neue Arbeitsplätze schaffen nur die Unternehmerinnen und die Unternehmer“, betonte hds-Präsident Philipp Moser, der die Veranstaltung gemeinsam mit Vizepräsident Sandro Pellegrini, Landeshauptmann Arno Kompatscher (mit einer Videobotschaft) und dem Landesrat für Handel und Dienstleistung, Philipp Achammer, eröffnet hat. Moderiert wurde das Event von hds-Direktor Bernhard Hilpold.

hds/V.l. hds- Direktor Bernhard Hilpold, Präsident Philipp Moser, Landesrat Philipp Achammer und Vizepräsident Sandro Pellegrini

„Zur absoluten gesellschaftlichen Herausforderung gehören auch die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz – wo auch wir als Unternehmer und als hds unseren Beitrag leisten wollen und leisten werden,“ so Moser. Der hds-Präsident stellte in seiner Ansprache (siehe dazu eigenes Dokument) 5 aktuelle Themen vor, die der Verband als prioritär erachtet:

Unternehmertum Südtirol

Wir brauchen Unternehmertum sowie unternehmerisches Denken und Handeln. Es sind also die Weichen zu stellen, damit in Zukunft das „Unternehmer sein und werden“ weiterhin attraktiv bleibt.

Digitalisierungsoffensive Südtirol

Zum lokalen Einkaufen gehört mittlerweile nicht nur der stationäre Handel, sondern auch die Online-Variante. Ziel des Verbandes ist es, die Betriebe in eine technologisierte und digitalisierte Zukunft zu begleiten und weiterzuentwickeln

Gleiche Wettbewerbsbedingungen

Große Online-Konzerne zahlen bis dato dank Steueroptimierungen und -verschiebungen in Steueroasen lächerliche Steuern. Unsere lokalen Betriebe sind benachteiligt. Die Steuern müssen dort gezahlt werden, wo die Umsätze und Gewinne erwirtschaftet werden.

Arbeitsmarkt Südtirol

Wir brauchen Vorteile für die Unternehmer, eine Flexibilisierung des starren Arbeitsmarktes, unternehmerische Freiheit, um wertvolle Arbeitsplätze zu sichern und vor allem neue zu schaffen.

Orts- und Stadtentwicklung Südtirol

Südtirols Dörfer und Städte leben von ihrer Attraktivität, Lebendigkeit und den Frequenzen der Menschen. Sie sorgen dafür, dass sich nicht nur junge Familien, sondern auch Unternehmer dort niederlassen, Arbeitsplätze und Wertschöpfung schaffen.

Vizepräsident Pellegrini ging hingegen auf die Themenbereiche Arbeit und bilaterale Angelegenheiten ein. So hob er die seit 1. Juli operative Lösung für einen lokalen Gesundheitsfonds und die außerordentlichen Leistungen der Bilateralen Körperschaft für den Tertiärsektor zur Einkommensunterstützung von Betrieben und deren Beschäftigten aufgrund der Covid-Krise hervor.

Abgeschlossen wurde die Veranstaltung mit einer unterhaltsamen Premiere: Unter dem Titel „Wer den Kunden nicht ehrt, …“ parodierten verschiedene Südtiroler Schauspieler die Einkaufsgewohnheiten der Südtiroler. Mit dabei sind: Alexa Brunner, Salvatore Cutrì, Dietmar Gamper, Brigitte Knapp, Fabian Mair Mitterer und Margot Mayerhofer (Video: Stefan Ghedina, Musik: Leonhardt Kinzel).

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz