Bürgermeisterin Angelika Wiedmer (links) und Melanie Flora, Dienstleiterin der Sektion Etschtal

Öffentlich zugängliche Defibrillatoren für Mölten

Montag, 10. Februar 2020 | 17:19 Uhr

Mölten – Der Gemeindeverwaltung von Mölten und dem Landesrettungsverein Weißes Kreuz ist eine schnelle Hilfe im Ernstfall wichtig: Deshalb haben sie gemeinsam nach dem Errichten der AED-Säule vor der Apotheke in Mölten, die seit September 2018 aktiv ist, nun auch eine solche Säule vor der Feuerwehrhalle in Verschneid aufstellen lassen.

In einer solchen AED-Säule ist ein halbautomatischer Defibrillator verstaut, der bei einer Herz-Lungen-Wiederbelebung angewandt werden kann. Für die AED-Säule in Mölten hat das Weiße Kreuz die Hälfte der Kosten über die 5-Promille-Zuweisungen aus der Einkommenssteuer übernommen – die Restfinanzierung trug die Gemeinde. Die Säule in Verschneid hingegen wurde zur Gänze von der Gemeinde finanziert. Eine solche Säule kostet knapp 3.200 Euro. In den Händen des Landesrettungsvereins liegt die Wartung und Überwachung beider Säulen.

Der Landesrettungsverein Weißes Kreuz hat in den vergangenen Jahren über 100 öffentlich zugängliche Defibrillatoren im ganzen Land realisiert. Viele davon wurden in enger Zusammenarbeit mit den örtlichen Gemeinden, andere wiederum gemeinsam mit Skipistenbetreibern umgesetzt. Es sind allen voran Weiler und ländliche Gemeinden, die von diesen Strukturen profitieren: durch einen schnell zugänglichen Defibrillator, kann im Notfall die Wartezeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes überbrückt werden.

 

Von: luk

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz