Zwei Treffen zur Finanzbildung

Richtig anlegen im Zeitalter von FinTech: unibz vermittelt Know-how

Freitag, 28. September 2018 | 11:43 Uhr

Bozen – Mit zwei öffentlichen Vorlesungen bietet die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften Südtiroler Anlegern Fachwissen für überlegte und risikobewusste Finanzentscheidungen. Die Termine finden am 3. und 4. Oktober in Bruneck und Bozen statt.

Aufklärung und Bildung sind wichtige Voraussetzungen, um Anlegerinnen und Anleger vor bösen Überraschungen zu schützen. Doch gerade in Italien gibt es im Bereich Finanzbildung noch Aufholbedarf, zeigt eine Untersuchung der OECD. Demnach liegt das Finanzwissen hierzulande leicht unter dem Durchschnitt der zehn Volkswirtschaften, die sich an der Studie beteiligt haben. Besserung verspricht ein aktuelles Angebot der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Freien Universität Bozen.

Die Forschungsgruppe zu Finanzmärkten und Regulierung unter Vorsitz von Prof. Maurizio Murgia bietet am 3. und 4. Oktober zwei öffentlich zugängliche Vorträge – in italienischer Sprache – in Bruneck und Bozen, die darauf zugeschnitten sind, der Bevölkerung einen bewussteren Umgang mit Darlehen, Krediten, Anlagen und elektronischen Zahlungen zu ermöglichen.

„Uns geht es bei einer solchen Veranstaltung der Finanzbildung darum, Kenntnisse, Kompetenzen und Fähigkeiten zu vermitteln, die es ermöglichen, finanzielle Entscheidungen und Bewertungen bewusster zu treffen“, sagt die Forscherin und Dozentin von unibz Claudia Curi, die auch die Kurse in Bruneck und Bozen abhalten wird. Alle Finanzanlagen und die meisten Kredite seien mit mehr oder weniger großen Risiken behaftet. „Wenn wir diese einschätzen können, können wir bessere Entscheidungen treffen, die vor allem auf unsere aktuelle und idealerweise auch unsere künftige Vermögenslage abgestimmt sind“, sagt Curi.

In ihrem Vortrag wird die Dozentin und Forscherin auf einige Grundregeln eingehen, die immer zu beachten sind, wenn man mit Finanzanlagen oder Krediten zu tun hat. Auch aktuelle Themen wie die Online-Angebote von Finanzprodukten, Peer to Peer, Kryptowährungen oder elektronische Zahlungssysteme werden beleuchtet, wobei anhand konkreter Beispiele auf Vorteile und mögliche Risiken eingegangen wird.

Die Initiative ist Teil einer größeren Bildungsoffensive auf nationaler und internationaler Ebene. Anfang Oktober wird sich auch die World Investor Week (WIW) ganz den Anlegern widmen. Diese Aktionswoche ist ein weiteres Projekt der Finanzbildung, das die Öffentlichkeit dafür sensibilisieren soll, wie wichtig die Kompetenzen von Anlegerinnen und Anlegern sind, um Finanzentscheidung im täglichen Leben mit mehr Verständnis und Urteilsvermögen zu treffen. Die Aufsichtsbehörde CONSOB organisiert die WIW mit und koordiniert die Woche in Italien in Zusammenarbeit mit anderen Institutionen, die in der Finanzbildung aktiv sind – wie die Vereinigung ADEIMF oder mehrere Universitäten, darunter die Freie Universität Bozen.

Die World Investor Week findet in diesem Jahr im Monat der Finanzbildung statt, zu dem das Komitee für die Programmierung und Koordinierung von Aktivitäten der Finanzbildung den diesjährigen Oktober erkoren hat. Das Komitee ist für die Ausarbeitung einer nationalen Strategie für die Finanzbildung verantwortlich, die auf den Ausbildungsgrad der Bevölkerung in Sachen Sparen, Anlegen, Vorsorgen und Versichern abgestimmt sein soll.

 

Die zwei Treffen zur Finanzbildung der unibz finden – in italienischer Sprache – an folgenden Terminen statt:

Campus Bruneck: Mittwoch, den 3. Oktober um 16.00 Uhr, Hörsaal 2.09
Campus Bozen: Donnerstag, den 4. Oktober um 17.00 Uhr, Hörsaal D1.03

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz