Derzeit Anstieg der Anträge und längere Wartezeiten

Run aufs Pflegegeld

Freitag, 03. August 2018 | 09:16 Uhr

Bozen – Das Pflegegeld des Landes ist begehrt: Wurden 2017 noch 5.552 Anträge eingereicht, so erwartet man für heuer einen Anstieg auf 7.718. Rund ein Viertel der Anträge wird dabei umsonst gestellt, weil keine oder keine höhere Pflegestufe erreicht wird.

2017 machte das Pflegegeld im Sozialbudget des Landes 213,5 Mio. Euro aus. Es beträgt zwischen 559,50 Euro (Pflegestufe 1) und 1800 Euro (Stufe 4) pro Monat. Derzeit wird es an 12.000 Menschen für ein würdiges Leben zu Hause bezahlt.

Wegen der starken Nachfrage kommt es derzeit zu längeren Wartezeiten – gerade in Bozen und im Eisacktal. Das wird von Bürgern negativ wahrgenommen.

Mehr dazu lest ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

16 Kommentare auf "Run aufs Pflegegeld"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
m69
m69
Universalgelehrter
17 Tage 13 h

Das kann ich nur bestätigen!
Bzgl. Bz.
Mein Vater im 85. Lebensjahr, mit 100% Invalidität, Alzheimer, 1 Auge Blind, auf einem Ort Taub, kann keine 50 mt zu Fuß alleine gehen.
Vorgestern wieder gestürzt, da dement krank, lässt er sich nichts sagen.
Diese Woche fragt meine Mutter zum x- ten mal nach bzgl. Pflegegeld.
Hat sich seit einem Jahr sehr verschlechtert.
Sorry. Aber mir kommt vor, das im Gesundheitswesen daraufhin gearbeitet wird, das jeder Grund gut genug ist eine Auszahlung oder Einstufung zu Gunstendes Patienten zu verhindern.
Ergo, man wartet bis der Patient stirbt.

Gescheide
Gescheide
Tratscher
15 Tage 14 h

An dieser Stelle Geld sparen (Pazienten, zu Pflegende) und an anderer Stelle wieder ausgeben (Austrittsenzschädigungen) – da sieht man wo sie die Prioritäten setzen. Zum schämen!!

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
17 Tage 10 h

de wos testen sollen den mensch amol 2 toge pflegen und net 1/4 stunde mit ihm reden ,noar schaug die  pflegestufe sicher onderst aus

Tina234
Tina234
Grünschnabel
17 Tage 6 h

wenn die Angehörigen das Pflegegeld bekommen, dann müssen sie sich auch um den Pflegefall kümmern oder eine Pflegerin anstellen.
Viele werden das auch tun, aber es gibt genug Fälle (mir bekannte) wo die Angehörigen das Pflegegeld für sich eingesteckt haben und der Pflegebedürftigte die Hilfskraft mit der Rente bezahlen musste.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
16 Tage 4 h

@Tina234 

was ich meine ist , mit einer 1/4 stunde reden kann man die pflegestufe nie und nimmer richtig einstufen.

thomas
thomas
Universalgelehrter
17 Tage 13 h

jeder Pflegebedürftige muss ansuchen dürfen, wär ja noch schöner

Tina234
Tina234
Grünschnabel
17 Tage 6 h

@thomas
wie funktioniert das? Erhält jeder ein Pflegegeld oder wird das auch nach Einkommen bzw. Vermögen der Angehörigen geregelt? 

thomas
thomas
Universalgelehrter
17 Tage 3 h

@Tina234
einkommens- u vermögensunabhängig bei entsprechendem Betreuungs- u Pflegebedarf.

Goldstandard
Goldstandard
Grünschnabel
17 Tage 14 h

Wartet mal in 5 Jahren wie das aussieht!!

m. 323.
m. 323.
Superredner
17 Tage 4 h

da gibs viele schwarze Schafe. der Patient kann keinen Schritt gehen vor der Kommission und zu Haus gehts dann wieder…..

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
16 Tage 4 h

es kann leider auch umgekehrt passieren

Storch24
Storch24
Tratscher
17 Tage 4 h

Finde ich traurig, dass man Leute, Angehörige, die sich um kranke und alte Leute kümmern, so hängen lässt. Mir ist es bei meinem Vater genauso ergangen. Konnte fast nichts mehr selber machen, aber das interessiert sie nicht. Die Behörden haben wohl noch nie selbst über Jahre jemanden betreut. Traurig traurig.

wellen
wellen
Superredner
17 Tage 3 h

Furchtbare Bürokratie, Mutter zuerst auf Stufe 1 zurückgestuft, kurz vor dem Tod wegen Dringlichkeit hinaufgestuft mit x Bestätigungen, nie bekomnen, weil vorher gestorben. Als Erben hätte man Anrecht auf die letzte Rate, aberkannt, weil zu spät angesucht. Wieder Stapel Bürokratie. Danke nein.

enkedu
enkedu
Kinig
17 Tage 4 h

testsystem verbessert. ergebnis: Chaos. bravo Martha.

ausischmeiser
17 Tage 3 h

vor die wohln hobs nou a schons drnoch kregs sichr nix mear do homse nor kuan geld mear 😞😠

Sag mal
Sag mal
Universalgelehrter
16 Tage 17 h

den Alten Mensch mal die Hand reichen.Dazu haben Pflegekräfte nicht die Zeit.Gesehen hab ich s jedenfalls nie.Daß Angehörige das Geld einstecken u.der Alte Mensch unwürdig behandelt Wird..dazu wüsste ich ein paar Beispiele.Schuld ist der Egoismus der gepredigt Wird.

wpDiscuz