100-seitiges Pflichtenheft

Schlechte Stimmung zwischen SAIM und Sanitätsbetrieb

Donnerstag, 18. August 2016 | 12:00 Uhr

Bozen – Die wenig beliebte Südtirol Alto Adige Informatik und Medizin GmbH (SAIM), an welcher der Südtiroler Sanitätsbetrieb 51 Prozent hält, muss sich ranhalten.

Der Sanitätsbetrieb hat jetzt nämlich selbst die Vertragslaufzeit von 30 auf 20 Jahre verkürzt und der SAIM ein 100 Seiten umfassendes Pflichtenheft aufs Auge gedrückt.

Seit zehn Jahren arbeitet die Gesellschaft an der Digitalisierung des Sanitätsbetriebes, der Vertrag läuft folglich nur mehr weitere zehn Jahre. Im Pflichtenheft sind unterdessen sämtliche Aufgaben und Termine aufgelistet, an die die SAIM sich halten muss.

Werden Termine nicht eingehalten, drohen Pönalen. Bis Jahresende hat die SAIM Zeit, das Dokument zu unterschreiben.

Die Insiel Mercato AG, die 49 Prozent an der SAIM hält, soll zudem die Hälfte ihrer Anteile an die österreichische Gesellschaft „PCS Professional Clinical Software GmbH“ verkaufen. Vorteile verspricht man sich durch die österreichische Beteiligung unter anderem auch bei der sprachlichen Ausgestaltung der Programme.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Schlechte Stimmung zwischen SAIM und Sanitätsbetrieb"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wellen
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Höchste Zeit dass aufgeräumt wird. 30Jahre Laufzeit! In der Informatikbranche!
Diese Konstruktionen unter Durnwalder sind alle gleich: unter öffentlicher Steuergelbeteiligung gibt man vor, öffentlich gebrauchte Dienste aufzubauen, derweil ist das eine private Geldmaschine für private Interessen.Andere Beispiele : SAD, SEL,Brennercom…..

tresel
Tratscher
1 Monat 6 Tage

der sanitätsberieb isch dazu do um informatikfirmen zu betreiben???
mi wunderts net dass olls beim boch oidn rinnt!!!
30 jahre laufzeit!!!!??

wpDiscuz