Kulturinitiative am Musterplatz in Bozen

SIGNA und die Stadt lancieren “Bozen lebt auf”

Dienstag, 25. August 2020 | 15:45 Uhr

Bozen – Die Corona-Zeit ist prägend für die gesamte Gesellschaft; viele Menschen wünschen sich wieder mehr Positivität, Freude und ein gutes Lebensgefühl. Dies gilt insbesondere für viele aus der Kultur- und Veranstaltungsbranche, welche von der Krise lahmgelegt wurde, aber auch für eine Stadt wie Bozen. Auf Initiative von SIGNA findet ab diesem Freitag, 28. August 2020 bis Ende Oktober – in Partnerschaft mit der Stadt Bozen und in Zusammenarbeit mit dem Südtirol Jazzfestival Alto Adige – die Veranstaltungsreihe „Bozen lebt auf“ statt. Jeden Freitag wird damit der Musterplatz zu einem Ort der Leichtigkeit, der Lebensfreude und der kulturellen Erlebnisse.

Heimische Musiker und Künstler erhalten somit wieder eine Bühne, wo sie ihren Beruf ausüben können – und die Bürgerinnen und Bürger ein kulturelles Angebot: Die Veranstaltungsreihe „Bozen lebt auf“ ist eine Initiative zur Aufwertung und Schaffung von neuen Perspektiven für Bürger und Bürgerinnen sowie internationalen Gästen. Es ist ein Programm zur Stadtbelebung, welches der Stadt und Kulturszene – Künstlerinnen und Künstlern – gleichermaßen zugutekommt. Das alles unter der Beachtung der aktuellen Covid-19 Vorschriften, wie es auf einer Pressekonferenz hieß, an der Heinz Peter Hager, Vizebürgermeister Luis Walcher, Wirtschaftsstadtrat Stephan Konder, die Direktorin des Verkehrsamts Bozen Roberta Agosti und Roberto Tubaro vom Jazzfestival Bozen teilnahmen.

Künstlerinnen und Künstler sind eine der vielen von der Corona Krise besonders hart betroffenen Berufsgruppen. Keine Auftritte, keine Feste und keine Veranstaltungen bedeuten auch keine Gagen und Einkommen. „Wir möchten einerseits die Stadt beleben und ihr ein bisschen Fröhlichkeit zurückgeben; andererseits unterstützen wir gerne lokale Künstlerinnen und Künstler, die vielfach seit Monaten überhaupt kein oder nur wenig Einkommen haben und die auch weiterhin nur sehr eingeschränkt arbeiten können“, so Heinz Peter Hager.

Vizebürgermeister Luis Walcher sagte: „Endlich geht es wieder los, nachdem uns so lange die Gelegenheit gefehlt hat. Eine Stadt muss leben, eine Stadt will leben. Alle die nach Bozen kommen, wollen Bozen genießen. Ziel ist es Musik in diese dunkle Periode zu bringen und so Bozen wieder Leben ein zu hauchen.“  Wirtschaftsstadtrat Konder unterstrich dabei auch die touristische Bedeutung der Initiative.

succus

„Bozen lebt auf“ – der Name der Veranstaltung ist zugleich Programm. Künstlerinnen und Künstler aus verschiedenen Genres – Jazz, Hip-Hop, Klassik und Tanz– sorgen für einen Neustart der lokalen Veranstaltungsszene in Bozen. In Partnerschaft mit der Gemeinde Bozen und in Zusammenarbeit mit dem Verein Südtirol Jazzfestival Alto Adige wurde daher ein Programm entwickelt, mit dem jeweils freitags ab 19 Uhr eine Aufführung am Musterplatz in Bozen geboten wird. „Die Innenstadt ist beliebter Treffpunkt für viele Bürgerinnen und Bürger aus Bozen, aber auch darüber hinaus – in diesem Sinn haben wir auch dazu beigetragen, dass das historische Palais Menz wieder öffentlich zugänglich ist und insgesamt die Mustergasse erneuert wurde um so die Verteilung der Menschen in der Stadt zu verstärken“, so Hager.

„„Bozen lebt auf“ soll als Neubeginn gelten, als eine Art Covid-19 Impfstoff, der den Einheimischen sowie Touristen Hoffnung gibt – wobei die Beachtung der Covid-19 Bestimmungen immer von erster Priorität sind. Wir hoffen, dass dies die erste Auflage von vielen in den kommenden Jahren sein wird“, so Roberta Agosti vom Verkehrsamt Bozen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz