Preiserhöhungen bei den Skipässen

Skigebiete Südtirols blicken auf zufriedenstellende Wintersaison

Sonntag, 31. März 2024 | 17:34 Uhr

Obereggen – Die Betreiber der großen Skigebiete Südtirols können auf eine zufriedenstellende Wintersaison zurückblicken, so berichten Medien. “Wir können am Kronplatz von zirka acht Prozent mehr Skifahrern sprechen im Vergleich zum letzten Jahr. Was heuer geholfen hat: Die Feiertage sind gut gefallen, der frühe Schnee. Und wir hatten eigentlich im ganzen Winter perfekte Schneekonditionen, auch jetzt noch zu Ostern”, so etwa der Direktor von Skirama Kronplatz, Thomas Reiter.

Reiter prognostiziert weiterhin, dass die Talabfahrten in den kommenden Wochen vielleicht nicht mehr optimal sein werden, aber der Gipfel sei immer noch schneebedeckt. Mit 31 Liftanlagen und einer Kapazität von 75.000 Personen pro Stunde ist der Kronplatz das führende Skigebiet in Südtirol.

Geschäftsführer des Skigebietes Obereggen-Latemar Benjamin Kirchmaier erwartet ebenfalls eine Steigerung von drei bis vier Prozent. Damit habe man das Niveau vor der Corona-Pandemie erreicht. Für die kommende Saison sind Preiserhöhungen bei den Skipässen in beiden Skigebieten geplant, in Obereggen um zwei bis fünf Prozent. “Die Energiepreise sinken etwas, aber wir haben auch hohe Investitionen zu stemmen”, betont Kirchmaier.

Von: lup

Bezirk: Salten/Schlern

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

13 Kommentare auf "Skigebiete Südtirols blicken auf zufriedenstellende Wintersaison"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
andr
andr
Universalgelehrter
14 Tage 23 h

Mir sind, nach 40 Jahren auf den Pisten, die Preiserhöhungen egal ich gehe zu Fuß und wenn mir das weizenbier und das wiener nach der skitour auch noch zu teuer wird dann koche ich es halt zu hause🤷‍♂️ is landl isch holt nimmo so wie es wor🤷‍♂️

laager
laager
Grünschnabel
14 Tage 23 h
“Die Energiepreise sinken etwas, aber wir haben auch hohe Investitionen zu stemmen” genau. hauptsache werden preissteigerungen noch bevor sie überhaupt sich auf den markt niederschlagen gleich in den preis mitintegriert. wenns jedoch billiger wird, dann gibt es immer eine ausrede die preise hoch zu behalten. ist ja so, dass die gehälter der infaltion angepasst wurden bei uns hier gel 😉 kapitalismus hat sehr viel postive seiten aber ist gleichzeitig in einem sozialstaat fürchterlich, weil gewinne privatisiert aber verluste sozialisiert werden. einfach zu kotzen. hoffentlich werden die, die davon auch profitieren irgendwann in einer postionen stehen, wo es ihnen auch schlecht… Weiterlesen »
horst777
horst777
Tratscher
14 Tage 7 h

Es gibt mittlerweile ein Wirtschaftsmodell das Gemeinwohl in den Mittelpunkt stellt. Bei dem Modell haben anscheinend auch Südtiroler mit beigetragen und es wird von renocierten Firmen wie etwa Sonnentor usw. gelebt. Der Kapitalismus ist nicht mehr zeitgemäß und zerstört nicht nur Gesellschaft sondern die gesamten Ökosysteme.
https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&opi=89978449&url=https://www.ecogood.org/de/&ved=2ahUKEwiP6rGnxaCFAxUPhf0HHUPdAzcQFnoECBUQAQ&usg=AOvVaw3cnNIS3GhBaBOSr998hSd_

Plusminus
Plusminus
Tratscher
14 Tage 20 h

So lange immer mehr Skifahrer die hohen Preise bereit sind zu bezahlen, können sie ruhig jedes Jahr teurer werden, gejammert wird dann beim Gehalt und bei den Lebensmittelpreisen 🙈

Chrys
Chrys
Universalgelehrter
14 Tage 19 h

@ Plusminus

ja, es wird immer nur gejammert. Fast scheint es so als ob die Urlauber sich liebend gerne abzocken ließen. Wahrscheinlich haben die ein Preis-Leistungsgefühl denn anderswo kostet es eben noch mehr. Auch erstaunlich, viele Jüngere wandern aus, weil es dort alles so viel besser ist und wenn sie dann einige Jahrzehnte älter sind, dann kaufen sie sich wieder ein Haus/Wohnung hier im Lande.

spotz
spotz
Tratscher
14 Tage 21 h

zufriedendstellend..??
würde nicht mal gratis auf den überloffenen berg wollen

Wunder
Wunder
Superredner
14 Tage 20 h

Wir waren früher begeisterte Schifahrer, leider ist es uns jetzt finanziell nicht mehr möglich…
Also zu Fuß hoch und mit den Brettern runter oder mit der Rodel…auch schön…

So ist das
14 Tage 10 h

Heisst das dann, dass kein Jammern nach Beiträgen erfolgt 😂😂😂

Steinbock 1
Steinbock 1
Tratscher
14 Tage 11 h

zuerst wurden die Skigebiete von den Steuergelder gefördert was in alle zu steht dann machen sie die Preise

pingoballino1955
pingoballino1955
Universalgelehrter
14 Tage 10 h

Erhöht weiter die Preise dann wird das Schifahren irgendwann zu teuer,jetzt schon am Limit für ” Otto Normalbürger.in!!!

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
14 Tage 8 h

Mir Normalbürger hom nix fa dem… fi ins wert la ols teurer…

diskret
diskret
Universalgelehrter
14 Tage 8 h

Dann heiist es immer skifaren ist sau teuer , solange die Skibetriebe mit unsere Steuergelder volgepumpt werden

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Universalgelehrter
14 Tage 7 h

Jeder kann selber entscheiden wieviel er ausgeben will. Man kann auch nur zu den Skialmen wandern und dort mal einkehren um zu schauen wies läuft. Man kann auch Rodeln gehen, dabei kann man auch zu Fuß hinauf und den “Kreuzer” an der Kasse des Liftes einsparen.  Auch andere Freizeitbeschäftigungen kosten. 
Ich denke es ist für Jeden was dabei, man kann sich auch an den Wochenenden in den Wohnungen verstecken und Jammern. 

wpDiscuz