Land wie Südtirol in der Forschung von besonderer Bedeutung

Summer School zu experimentellen Auktionen und Verbraucherpräferenzen

Montag, 25. Juni 2018 | 12:05 Uhr

Bozen – Die Methode der experimentelle Auktionen ermöglicht es der Wirtschaftsforschung das Kaufverhalten von Verbrauchern besonders in Bezug auf Lebensmittel vorherzusagen. Zu dem Thema findet vom 3. bis 10. Juli in Bozen an der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften eine internationale Summer School für Forscher und Doktoranden statt. Prof. Günter Schamel, der die Summer School mit organisiert hat, betont, dass die Methode für ein Land wie Südtirol mit hoher landwirtschaftlicher Wertschöpfung in der Forschung von besonderer Bedeutung ist.

Die internationale Summer School „Experimental Auctions: Theory and Applications in Food Marketing and Consumer Preferences Analysis” (Experimentelle Auktionen: Grundlagen und Anwendungen im Lebensmittelmarketing und in der Analyse von Verbraucherpräferenzen) richtet den Fokus auf experimentelle Auktionen. In der Wirtschaftsforschung sind sie eine innovative Methode, anhand derer der Wert, den die Verbraucher Lebensmitteln und Non-Food-Produkten geben, gemessen werden kann. Ausschlaggebend dafür sind sowohl die Produkteigenschaften als auch der eigene Geschmack.

„Durch hoch entwickelte wissenschaftliche Protokolle können verschiedene Versuchsbedingungen geschaffen werden, die reale Marktsituationen simulieren und es ermöglichen, die Veränderungen der Verbraucherpräferenzen zu analysieren“, erklären Prof. Günter Schamel und Forscherin Katia L. Sidali, die diese Ausbildungswoche zusammen mit Prof. Maurizio Canavari vom Institut für Agrar- und Lebensmittelwissenschaften der Universität Bologna organisiert haben.

Im Vergleich zu herkömmlichen Marktforschungsmethoden werden bei experimentellen Auktionen Handelsgeschäfte simuliert und die Teilnehmer tauschen echtes Geld aus. Auf spielerische Weise lassen sich somit die tatsächlichen Kaufabsichten der Verbraucher besser messen und der Einfluss der verfügbaren Informationen auf die Bewertung einer Ware beobachten. Es handelt sich um eine Forschungsmethode, die in Zukunft für ein Land wie Südtirol mit innovativen Unternehmen im Agrar- und Lebensmittelsektor extrem interessant sein kann. Sie dient einem besseren Verständnis wie Produktqualität und Gewinnspannen miteinander verbunden werden können. Voraussetzung dafür ist das Verständnis für die sich verändernden Vorstellungen der Verbraucher.

Die Summer School vermittelt den Teilnehmern die theoretischen Grundlagen und praktischen Kenntnisse, um experimentelle Auktionen für die akademische Forschung und Marktpotenzialanalysen zu konzipieren, durchzuführen und zu analysieren.

Als Dozenten konnten die renommierten Professoren Jayson Lusk (Purdue University), Rodolfo M. Nayga (Universität Arkansas), Maurizio Canavari (Universität Bologna) und Andreas Drichoutis (Landwirtschaftliche Universität Athen), gewonnen werden. Die Veranstaltung mit Teilnehmern aus aller Welt findet bereits zum siebten Mal statt.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz