Apfelwettbewerb abgeschlossen

Was ist noch im Apfel drin? – Grillsauce überzeugt Jury

Freitag, 10. August 2018 | 11:44 Uhr

Raas/Bozen – Neue Produktideen, um mehr aus dem Rohstoff Apfel herauszuholen, waren das Ziel von Nicole und August Thaler vom Obst- und Weingut Bühlerhof in Raas. Mit einem Wettbewerb haben sie deshalb nach neuen Ideen gesucht – und sind fündig geworden. Die Gewinneridee: eine Apfel-Barbecue-Sauce.

Die am Hof produzierten Äpfel einfach an die Genossenschaft zu liefern, ist Nicole und August Thaler zu wenig. Sie wollen mehr Wertschöpfung aus dem Rohstoff Apfel erhalten und waren deshalb auf der Suche nach neuen Ideen für die Weiterverarbeitung ihrer Äpfel. Von Februar bis Mai wurden auf der Internetplattform „Open Innovation Südtirol“ des lvh – Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister Ideen für neue Produkte aus Äpfeln gesucht. „Insgesamt wurden 68 Ideen eingereicht. Die Palette an Produktvorschlägen war sehr vielfältig und ging von Apfelpralinen über Apfelmehl bis hin zu Kosmetikanwendungen. Vier Teilnehmer reichten sogar Geschmacksproben ein“, so Astrid Weiss, Leiterin der Abteilung Innovation & Energie im Südtiroler Bauernbund.

Nun steht der Sieger fest. Am meisten überzeugt hat die Jury die „Apfel-Chilli-Barbecue-Sauce“ von Ralf Pfleghar. Der Bundesdeutsche ist ein begeisterter Griller und tüftelt immer wieder an neuen Gerichten. Zudem stellt er seine Grillsaucen selbst her. „Diese Idee begeisterte die Jury vor allem durch ihren Innovationsgrad, den Geschmack und die Möglichkeit, das Produkt direkt am Hof herzustellen“, erklärte Weiss, die neben Evi Pichler (Mugele’s), Helmuth Pörnbacher (Apollis), Elena Venir (Laimburg), Reinhold Hofmann (Landesberufsschule Gutenberg) und Nicole Thaler in der Jury saß.

sbb

Auf den zweiten Platz schaffte es „´s Bühler Äpfele“ von Christiane Fuchs aus Meran. Dabei handelt es sich um einen Snack, den man als „essbares Apfelleder“ bezeichnen könnte. Die drittplatzierte Idee, eingereicht von der Österreicherin Gabriela Mayrhofer, ist ein „Apfelsenf“.

Die Teilnahme hat sich für die drei Erstplatzierten gelohnt. Der Sieger erhält einen Urlaubsgutschein im Wert von 500 Euro, der Zweitplatzierte einen Geschenkskorb und der drittplatzierte Ideengeber einen Urlaubsgutschein.

Der Ideenwettbewerb wurde im Rahmen des EFRE-Projekts RuC²OLA von der Abteilung Innovation & Energie des Südtiroler Bauernbunds in Zusammenarbeit mit dem lvh-Wirtschaftsverband Handwerk und Dienstleister umgesetzt.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz