Hoteliers und Liftbetreiber zufrieden

Wintertourismus fast wieder auf Niveau vor Corona

Dienstag, 03. Januar 2023 | 07:00 Uhr

Bozen/Trient – Der Wintertourismus ist zur Weihnachtszeit in Südtirol und auch im Trentino wieder voll aufgeblüht und lässt die Durststrecke während der Hochphase der Corona-Pandemie nahezu vergessen. Während man zu Weihnachten noch hier und dort ein leeres Hotelzimmer finden konnte, waren die meisten Skigebiete rund um Neujahr fast ausgebucht.

Traditionellerweise zog es die Gäste aus Italien eher ins Gebiet der Dolomiten, während die Schweizer das Vinschgau und das Burggrafenamt bevorzugen. Im Schnalstal und rund um Meran 2000 zeigen sich die Skipistenbetreiber und die Hoteliers zufrieden.

Die Anzahl der Gäste ist im Vergleich zur vergangenen Saison deutlich angestiegen und hat fast die Werte wie im Winter vor Corona im Jahr 2019 erreicht.

Deutlich gestiegen ist die Zahl der Touristen auch im Trentino – vor allem am Jahresende, berichtet die Nachrichtenagentur Ansa. Viele Gäste bleiben bis zum Dreikönigstag am 6. Jänner. Ab 8. Jänner wird mit einer Abnahme des Besucherstroms gerechnet. Erwartet werden allerdings mehr Ankünfte von Touristen aus dem Ausland, vor allem aus Osteuropa.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

63 Kommentare auf "Wintertourismus fast wieder auf Niveau vor Corona"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Ja, das haben wir gemerkt, indem wir die letzten Tage nicht mehr aus unserem Dorf rauskamen, da die Strassen so verstopft waren. Schön für die Hoteliere, dann gibt’s nächstes Jahr wieder einen schönen Zubau und einen neuen BMW. Weniger wäre mehr.

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 5 Tage

…so ist es eben…ein paar sahnen ordentlich ab, die Allgemeinheit hat nur Nachteile…

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@Doolin müssen wir das einfach schlucken?

magg
magg
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Auch Einheimische verstopfen die Straßen, wenn sie mit den eigenen Auto: zur Skipiste fahren, auf verschiedene Weihnachtsmärkte gehen, Weihnachtseinkäufe in Städten erledigen usw.
Das größte Problem ist, dass sich viele nicht an die Verkehrsregeln halten und dann zu Unfällen kommen kann, die dann die Straßen mehrere Minuten bis Stunden verstopfen.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@magg es war KEIN Unfall, sondern wie bereits seit Jahren reiner Urlauberrückreiseverkehr, wie jedes Wochenende. Wäre es durch einen Unfal gewesen, na dann Prost Mahlzeit. Es ist kein Argument zu sagen, Einheimische verstopfen auch die Straßen. Wir LEBEN hier und mittlerweile LEIDEN wir hier durch die von Touristen verursachte Verkehrsbelastung. Dafür trägt auch der Tourismus eine Mitverantwortung!

magg
magg
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

@ebbi es ist ja nur ein Beispiel, es gibt einige Verkehrsregeln die viele Autofahrer ignorieren und z. B. auch ein kleiner Bremser kann eine Kettenreaktion auslösen.
Etwas möchte ich noch bemerken, ich wohne direkt neben einer Dorfstraße, wo viele Auto den Stau ausweichen und dieser vermehrte Verkehrsverstopfung spüre ich nur wenn sich auf der Pustertalerstraße ein Unfall ereignet.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage
@magg es hat keinen Sinn kleine Bremser als Schuld für Kilometerlange Staus abzutun. Das ganze Pustertal ist das ganze Jahr über verstopft, der Vinschgau ebenso. Gleich wie Teile des Wipptals, von der Autobahn gar nicht zu reden! Das Grödnertal, Gadertal, Karerseestraße usw…..es geht nicht darum, wo Sie wohnen und ob Sie etwas davon merken…..es geht grundsätzlich darum, dass Massentourismus und deren Folge fatale Auswirkungen auf die Gesundheit und Lebensqualität der heimischen Bevölkerung hat. Auch wenn Sie vom Stau nichts merken in ihrem kleinem Dorf irgendwo im Pustertal, die Abgase, die durch diese Verkehrslawinen produziert werden schnaufen auch Sie ein! Luftverschmutzung… Weiterlesen »
M_M
M_M
Neuling
1 Monat 5 Tage

@ebbi Tourismus bietet auch viele Jobs…. Nie zu vergessen…
Nicht immer alles schlecht sehen. Auf Wiedersehen in Südtirol.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@M_M ….ja, bietet viele Jobs, stimmt. Aber sobald die Grenze des Zumutbaren überschritten ist, ist das auch kein Totschlagargument mehr. Es gibt einen Tourismus, der beides bieten kann. Jobs und kaum Belastung für die ansässige Bevölkerung. Im Grunde laufen den Gastbetrieben scharenweise die Bediensteten weg…..schon mal darüber nachgedacht, woran das liegen könnte?

magg
magg
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

@ebbi Leider muss ich sie enttäuschen, ich wohne ein paar Meter neben der Pustertertalerstaatsstraße und jo ich höre den ganzen Straßenlärm und auch den Zuglärm, aber ich ärgere mich nicht darüber, wenn man sich immer darüber ärgert, hört man irgendwann jede kleine Geräusch. Das gleiche gilt bei Kirchenglocken, laute Nachbarn, Kuhglocken usw. wie mehr man sich aufregt, desto lauter der wahrgenommene Lärm. Beklagt euch bei den zuständigen Politiker und erarbeitet euch gute Lösungen für die Zukunft, damit beide Parteien zufrieden sein können.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@magg Sie müssen mich gar nichts. Aber den Kopf in den Sand stecken und so tun als würde man nichts hören und nichts sehen nutzt niemanden etwas und ist einfach nur ein passives Verdrängen der Realität. Verkehr und Lärm machen krank, das ist inzwischen X-fach bewiesen. An die Politik wird sich ständig gewandt, inzwischen gibt es erste Protestaktionen (wie kürzlich im Wipptal). So langsam kommt Bewegung in die Sache .

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@magg organisier ein paar leute sus dem Dorf und macht einen 10 Minuten-Spaziergang über den Zebrastreifen. wer von den vermeintlich Schlauen sich dann noch aufregt, kann ja umdrehen, vielleicht geht es dann schneller?

diskret
diskret
Superredner
1 Monat 5 Tage

Ein Rummelplatz Gestank Lärm und X mehr

Lana2791
Lana2791
Superredner
1 Monat 5 Tage

Diskret@ men sig olleweil mear , der Ausverkauf unserer Heimat schreitet vorun! Es geat lei ums liebe Geld ! iaz protzen und wenn die Saison vorbei isch nor wieder jammern…des isch lei der Sturm vour der Ruhe

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 5 Tage

@Lana2791 Welcher Heimat und was machst du an Heimat fest?
Sollten wir wie in Afrika, Volkstänze der Südtiroler Ureinwohner für gezählte Gäste für ein paar Euro aufführen?

Lana2791
Lana2791
Superredner
1 Monat 5 Tage

@N. G. Wenn i sou Ihre Kommentare les, nor fühlt sich do jemand leicht ungegriffen! Mein Beitrig isch …..Weniger isch mehr! leb a normales Leben und bin zufrieden. ! mi interessiert kuan Schicki micki und muaß nit mit an Mercedes oder Porsche protzen….a kluaner Ford tuats a ! Und dass mer endlich mit den Massenturismus aufhearn miaßn isch woll klar! Ober Wort mer lei nou a bissl , di Natur stellt ins di Rechnung schun , kuane Ongst

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@N. G. man muss es nicht übertreiben. Es gibt nicht nur schwarz und weiß, sondern auch grau! bzw. ein für alle erträgliches Mittelmaß!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 5 Tage

@Lana2791 Wasnhat das Ganze mit deinem Lebensstil zu tun? Und wenn du Besitzer von Hotels usw. damit meinst, nun, niemand geht als Selbständiger grosse finanzielle Risiken eun, übernimmt Verantwortung für Arbeitnehmer für nen Apfel und ein Ei! Das müssen sie auch nicht, Arbeit muss belohnt werden und sie arbeiten teuiweise um einiges mehr als wir!

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 5 Tage

…wie toll!…jetzt werden wir alle reich, auch Arbeiter und Rentner…
😆

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 5 Tage

Oberflächlich Populismus! Wer baut Hotels, Kneipen usw.? wer hält sie instand? Wer wäscht deren Wäsche, wer hält Gärten in Schuss und verkauft Pflanzen…Schlossereibetriebe, Elektrobetriebe, Hydrauliker.. (arbeiten da nicht Arbeiter?) Diese Liste könnte man ohne Ende weiter führen.
Wieviele Jobs außerhalb werden durch die Gastronomie geschaffen?
Die Steuern die eingenommen werden, kommen auch den Rentnern zu gute, wer wiederum bezahlt mit diesen eingenommenen Steuern deine, meine und des Rentners Infrastruktur….
Was für ein oberflächlicher Komentar von dir!

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 5 Tage

@N. G.
…hab ja geschrieben, wir werden alle reich…kannst net lesen?…
😆

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage
@N. G. mag alles gut und recht sein. Aber wer leidet unter diesem Massentourismus und seinen Auswüchsen? wer wird gezwungen stundenlang im Stau zu stehen? wer ist am Wochenende und zu Hauptsaisonzeiten überhaupt nicht mehr im Stande das eigene Dorf/Tal zu verlassen? wer muss die verpestete Luft einatmen? wer kann sich bald dreiviertel Jahr an den schönsten Orten in Südtirol nicht mehr aufhalten, weil unerträgliche Menschenmengen, Lärm, Abgase und Müll es einfach unerträglich machen? wer zertrampelt unsere Wege? zerstört unsere Natur und verschwendet unsere kostbaren Ressourcen? es reicht! der Höhepunkt des Erträglichen ist lange schon überschritten und wir müssen NICHT… Weiterlesen »
So ist das
1 Monat 5 Tage

Reich nicht, aber ev. hören wier das ständige Jammern nach Beihilfen weniger oft 😂😂😂

Faktenchecker
1 Monat 5 Tage

NG eine oberflächliche Antwort von Dir. Versuchs mal mit aktueller VWL.

Fuchsschwoaf
Fuchsschwoaf
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

@ebbi, perfekt geschrieben. Südtirol braucht sicher ein gewisses Mass an Tourismus, aber mittlerweile ist es fast unerträglich geworden.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 5 Tage

@Doolin Hab den Sarkasmus schon verstanden. Erzähl nicht Märchen!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 5 Tage

@ebbi Ne, sorry, du übertreibst hoffnungslos! Ja, all das gibt es aber NICHT in dem Ausmaß wie du es schilderst und nur weils ab und zu ne Spitze un irgend eunem Bereich gibt, muss man nicht alles schlecht machen.
Und wie gesagt, der Tourismus hat Südtirol erst reich gemacht und nur weil du davon nicht abhängig bist, sind wir es alle zusammen doch!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 5 Tage

@Faktenchecker Na, heute legst du wieder mal los. Irgendwie mies drauf? Grins

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage
@N. G. nein, ich übertreibe NICHT. Ich zeige auf, was abläuft, an den Wochenenden und in den Hauptsaisonszeiten, die mittlerweile immer länger wird. Vor noch 20 Jahren konnte man “außer Saison” bestimmte Straßen problemlos befahren, heute steht man sogar zu Allerheiligen noch im Stau! An wievielen Monaten in m Jahr kommst du zum Pragser Wildsee oder in die Dolomiten ohne dass Heerscharen von Touristen da sind? Warum soll unser Land von uns Ansässigen nur zu gewissen Zeiten genossen werden können? Ich habe nichts gegen den Tourismus, habe selbst viele Jahre dort gearbeitet, aber was hier die letzten 10 Jahre abläuft,… Weiterlesen »
schnegge
schnegge
Tratscher
1 Monat 4 Tage

@ebbi AMEN👍👍👍

schnegge
schnegge
Tratscher
1 Monat 4 Tage

@N. G. du hast ja keine ahnung!!!

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Von einer Krise keine Spur, das Gegenteil ist eher der Fall. Was man aber sieht und auch spürt sind gestresse, gierige ausgelaugte Hotel – Gastwirt und Liftbetreiber. Und dabei hat die Saison erst begonnen. Einige werden sich denken, Herr bitte lass es Ostern werden und das bitte noch vor den hl. drei Königen.

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 5 Tage

marher
Obr die Geduld für an Beitrog onzusuechn, werdnse schun no aufbringen! 😉

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 5 Tage

Unsinn! Lebensgefährtin arbeitet in 5 Sterne Hotel und nirmand ist da gestresst! Die Angestellten freuen sich das endlich wieder normal gearbeitet werden kann!

Kinig
1 Monat 5 Tage

@marher…Wer deutlich mehr als der Durchschnitt “kassieren” will, muss auch deutlich MEHR ARBEITEN !! Erst wenn es Südtirol gelingt, dass ein Großteil der “Touris” seinen Aufenthalt bezahlt, aber ZU HAUSE BLEIBT, wird sich dieses Problem langfristig lösen lassen🤣🤣🤣🤣🤣

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 5 Tage

@Rudolfo
😂😂
Sel glabe werd aso schnell nit werdn?

der.schon.wieder
der.schon.wieder
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

@ Rudolfo
Verdammt, das bezahlen hab ich vergessen.
Ich fahr schon ein paar Jahre nicht mehr nach Südtirol, weil da einfach zu viele Deutsche waren. Dass ich bezahlen muss, um zu Hause zu bleiben, das hab ich nicht gewusst.
Wo muss ich bezahlen?

Sarah8766
Sarah8766
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Jetzt olle amol wieder lästern und ummerflennen weil 2 Woche eppas los wor wos a total komisch isch iber Weihnochten und Silvester weil jo semm eh koa Mensch Urlaub hot und nor wenn bis Fosching nicht mehr los isch wern mir woll wieder olle genuag Plotz im Lond hoben und nor kimmt Fosching und nor fongt des Gejammere wieder va vorne un🤦‍♀️ Wenn in den Lond oafnoch olle amol di Gosch heben taten und af sich selbst schauen taten ach war sell herrlich

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Und vor allem ein äußerst nachhaltiger Wintertourismus, man braucht ja sogar nicht mehr auf die Malediven zu fliegen um Karibikfeeling zu erleben. 🏝

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Ein paar Jährchen noch, dann wird sich das mit dem Skifahren sowieso erübrigen…….

monia
monia
Superredner
1 Monat 5 Tage

Sollten noch viel mehr in Bildung und Intelligenz investieren damit auch die Letzten hier endlich die wirtschaftlichen Zusammenhänge erkennen! Einfach schrecklich wie billig und niveaulos manche Kommentare sind! Neid, Dummheit und keine Ahnung ist eine Mischung wo dann solche Kommentare rauskommen!

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Zum Funktionieren wirtschaftlicher Zusammenhänge gehört auch Corporate Citizenship und Corporate Responsability! Dann erst haben wir eine Win-Win -Situation für alle!

M_M
M_M
Neuling
1 Monat 5 Tage

Richtig

Nathanbosemann
Nathanbosemann
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Es würde reichen, wenn den Touristen nicht alles in den Hintern geschoben würde. Kostenfreie Öffis usw. sogar beim Einkaufen gibt es Ermässigungen, je nach Konvention mit den jeweiligen Hotels. Also zufällig kommt der Gast nicht zu uns……Qualitätstourimus ist das nicht…..

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Das genannte gibt es andernorts auch

Einheimischer
Einheimischer
Superredner
1 Monat 5 Tage

Wetten, in einen Monat wird genau das Gegenteil gesagt…
zu Warm, zu wenig Schnee, die Kunden bleiben aus.. und die Hoteliers haben Defizite…..

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
1 Monat 4 Tage

Das wird auch so pasieren wenn jetzt schon der quellenhof für diesen samstag sonntag 20% ermässigung gibt spätestens nächste woch ist leer besonders mit dem wetter und wenn man so schaut angebote über angebote.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

@schwarzes Schaf der Quellenhof hat schon mal innovativ und visionär in die Zukunft geplant und eine Insel mit Palmen gebaut. Sehr klug, in Anbetracht, dass bald kein Schnee mehr kommen wird.

Softloudn88
Softloudn88
Neuling
1 Monat 5 Tage

Im Oktober wolltn noch viele Hotels nicht öffnen weils mit den Energiepreisen nicht rentabel sei……
Und jetzt wieder Rekorde….
Und täglich grüßt das Murmeltier…🫡

honga
honga
Superredner
1 Monat 5 Tage

dann wäre es wohl an der zeit die mwst auf 22% zu steigern, wie bei jedem ottonormalverbraucher? was spricht dagegen?

sultanine
sultanine
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

Wenn ich hier manche Kommentare lese, dann frage ich mich, ob die Südtiroler eigentlich nie selbst Touristen sind.

Reisen sie nie in andere Länder? Genießen sie nie die Vorteile, die einem Touristen dort geboten werden?

Ja, dass frage ich mich manchmal und offenbar ist das auch so. So, teilweise engstirnige Meinungen, kann man nur haben, wenn man nie aus seinem Tal heraus kommt und somit auch nie über den Tellerrand blickt.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

So mancher Südtiroler kommt nicht aus dem Tal, weil die Strasse verstopft ist und weil sie 53 Wochen im Jahr buggeln müssen um die Lebenshaltungskosten hier bezahlen zu können.

Nathanbosemann
Nathanbosemann
Grünschnabel
1 Monat 4 Tage

@sultanine: Ja, selten aber dennoch und dann hat man sich zu Benehmen gewußt. Ich zumindest, deshalb aber hier zu verallgemeinern zeugt auch nicht so von Weltoffentheit….zwecks engstirnig…..Vorteile habe ich bei meinen Urlauben noch nie genossen – alles was ich besucht habe oder erlebt habe, habe ich selbst bezahlt, das kann ich bestätigen… das ist in den letzten Jahren Brauch geworden, um ja möglichst viele Gäste an einen Ort zu locken….nur Teenis und Twentys können davon nichts wissen……

sultanine
sultanine
Grünschnabel
1 Monat 3 Tage

@ebbi
Mir kommen gleich die Tränen.
Wir sind jedes Jahr in Südtirol. Und dort, wo wir mit dem Bus hinkommen, fahren wir auch Bus.

Aber wenn wir mit dem. Auto unterwegs sind, dann sind wir ein Auto unter vielen, vielen mit italienischen Kennzeichen.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 1 Tag

@sultanine schön, dass Sie nach Südtirol kommen und den Bus benutzen. Dass Sie mit dem Auto auf Südtirols Straßen mit vielen anderen Autos mit italienischem Kennzeichen (!) unterwegs sind, liegt wahrscheinlich daran, dass Sie sich in Italien aufhalten. Kommen Sie weiterhin zu uns, wir mögen Deutsche Gäste die nachhaltig mit unseren Ressourcen umgehen, uns keine Müllberge hinterlassen und Rücksicht auf unsere Lebenswelt nehmen.

magg
magg
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Es ist wie bei den Silvesterböller, viele wollten einfach die Corona Pandemie hinter sich lassen und feiern und so ergeht es auch vielen Menschen, die jetzt nach den ganzen Jahren Corona endlich einen ordentlichen Urlaub genießen wollen. Man kann es ja irgendwie verstehen, auch wenn man von diesen ganzen Geldkarossel nichts anfangen kann. Die schwierigen Zeiten für den Tourismus werden erst kommen…
Ps.: einige die jetzt alles wieder verteufeln, hatten in der Pandemie Sehnsucht nach diesen Verhältnissen

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
1 Monat 5 Tage

34 komentare und alles nur blärer und norggler ach südtirol was ist aus dir geworden

schwarzes Schaf
schwarzes Schaf
Superredner
1 Monat 5 Tage

Und was regt ihr euch auf predigt hier wegen unwelt u d schimpft über volle strassen. Geht zu fuss oder mit dem Rad dann tut ihr der umwelt was gutes.aber wie man sieht fahrt ihr auto ich blieb die letzten tage zu haus hab gearbeitet mit ging der verkehr am arsch vorbei und nächste woche geh ich sckifahren nachmittags mit den kinder da ist keine sau auf der strasse geschweige auf der piste.schlimm wie die leute nur noch schimpfen können und selbst kein streich besser

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

Wo sieht man denn, dass die Schreiber hier Auto fahren? Vielleicht fahren sie mit dem Zug oder Bus?

Tina1
Tina1
Superredner
1 Monat 5 Tage

Inflation und Preissteigerungen haben italienische Verbraucher vor allem im letzten Drittel des Jahres 2022 vor enorme Herausforderungen gestellt. Der Beginn des neuen Jahres birgt laut italienischen Verbraucherverbänden wenig Hoffnung auf Besserung. Sie rechnen im Schnitt mit 2435 Euro an Mehrausgaben, die italienischen Familien im Jahr 2023 stemmen müssen.
Also alles halb so schlimm.

ghostbiker
ghostbiker
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

sell gibs schun wieder Beiträge für gewisse…sprich Bauern u.Hoteliere

Faktenchecker
1 Monat 5 Tage

Disneyland auf Erfolgskurs? Zu welchem Preis?

ghostbiker
ghostbiker
Universalgelehrter
1 Monat 4 Tage

ober immer fest jammern koan Geld ummer…glab gor nix mehr

wpDiscuz