Später auch viel Sonne

2023 beginnt sehr mild

Sonntag, 01. Januar 2023 | 09:55 Uhr

Bozen – „Das neue Jahr beginnt schon gleich mit einem Wärmerekord. Noch nie seit Messbeginn war eine Silvesternacht so mild“, so der Landesmeteorologe Dieter Peterlin auf Twitter. In der Tat wurden in ganz Südtirol Temperaturen gemessen, die im Vergleich zur Jahreszeit teilweise seit Jahrzehnten noch nie so hoch waren.

Während in den Städten Bozen und Meran fünf Grad gemessen wurden, betrug die Temperatur in Schlanders und Brixen drei Grad, in Deutschnofen und Terenten zwei Grad und in Reschen ein Grad. Mit Temperaturen jeweils um oder kaum unter dem Gefrierpunkt fielen auch in Bruneck und Wolkenstein sowie in Toblach und Sterzing die Temperaturen recht mild aus.

Webcam/Erlebnisberg Watles

Wie die Landeswetterseite berichtet, wird am Neujahrstag die Sonne etwas länger Zeit brauchen, um durch den Nebel und die Wolken durchzubrechen. Der erste Tag des Jahres 2023 bringt zunächst einige Nebel- oder Hochnebelfelder, nach und nach setzt sich in den meisten Tälern aber die Sonne durch. Die Temperaturhöchstwerte dürften zwischen sechs und zehn Grad liegen. Oberhalb des Hochnebels ist es bereits jetzt sehr sonnig.

 

Von: ka

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

6 Kommentare auf "2023 beginnt sehr mild"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
andr123
andr123
Tratscher
27 Tage 8 h

Wenigstens eine gute Nachricht für den Start ins neue Jahr

N. G.
N. G.
Kinig
26 Tage 9 h

Darum hab ich vor un naher Zukunft auszuwandern! Ganzjahres Temperaturen zwischen 16-25 Grad und da findet sich bestimmt was!

diskret
diskret
Superredner
27 Tage 1 h

Nur kein schnee sonst werden die pflugfohrer stuan Reich

Tata
Tata
Universalgelehrter
26 Tage 14 h

wennie selbo gearn stoanreich wearasch , mechschide la meldn !!

Muggi
Muggi
Grünschnabel
26 Tage 10 h

Die werden ohne Schnee reicher!

Rudolfo
Rudolfo
Kinig
27 Tage 9 h

Bei frühlingshaften Temperaturen

wpDiscuz