21-Jährige soll sich nicht auf dem Zebrastreifen befunden haben

Ada liegt noch immer mit schweren Verletzungen auf der Intensivstation

Freitag, 08. November 2019 | 11:14 Uhr

Bozen – Familienangehörige, Freunde und Arbeitskollegen bangen noch immer um die 21-jährige Ada Cappelletti. Wie berichtet, wurde die junge Frau am Mittwochmorgen in der Industriezone von Bozen von einem Lieferwagen angefahren und dabei schwer verletzt.

Seitdem befindet sich die 21-Jährige mit einem Polytrauma auf der Intensivstation des Krankenhauses von Bozen. Ihr Zustand wird laut einem Bericht der Tageszeitung Alto Adige noch immer als ernst bezeichnet.

Die Ermittlungen der Stadtpolizei zum tragischen Verkehrsunfall sind noch im Gange. Wie aber bereits durchgesickert ist, soll sich Ada Cappelletti nicht auf dem Zebrastreifen befunden haben, als sie von dem Lieferwagen des Typs Opel Vivaro angefahren wurden.

Die junge Frau, die zum Supermarkt Poli im Einkaufszentrum „Centrum“ – ihrem Arbeitsplatz – wollte, hat demzufolge die Straße gleich nach der Unterführung in Richtung Plankstraße überquert.

Laut Alto Adige könnte dies ein vor dem Gesetz erleichternder Umstand für den Fahrer des Lieferwagens sein. Nach dem Unfall leistete der Lenker Erste-Hilfe-Maßnahmen, bis das die Rettungskräfte eingetroffen sind. Laut dem Bericht ist er noch immer erschüttert über die Geschehnisse.

Als es zu dem folgenschweren Zusammenprall kam, war es 6.30 Uhr morgens. Die Sicht war durch Dunkelheit und der regennassen Fahrbahn eingeschränkt. Auch dieser Umstand wird wohl bei der Aufklärung des Unfalls relevant sein.

Der Unfall hat sich nur innerhalb weniger Sekunden abgespielt. Der Supermarkt, wo Ada Cappelletti arbeitet, ist nur ein paar Minuten entfernt. Arbeitskollegen, die ebenfalls auf dem Weg dorthin waren, bemerkten die Rettungskräfte und stellten mit Entsetzen fest, dass es sich bei der Person auf dem Boden um die junge, sonst so fröhliche Frau handelt. Sie hatten die schwierige Aufgabe, die anderen Arbeitskollegen zu informieren und trotz des Vorfalls die Arbeit im Supermarkt zu verrichten.

Die ebenfalls umgehend informierten Eltern der 21-Jährigen eilten ins Krankenhaus, um mit den Ärzten zu sprechen und ihrer Tochter in diesen schweren Stunden beizustehen. Sie hat diverse Verletzungen und Traumata erlitten. Als besonders schwerwiegend werden jene am Kopf bezeichnet.

Wie aber aus einem Facebook-Post hervorgeht, scheint sich eine Besserung ihres Zustands abzuzeichnen. Die junge Frau soll demnach kürzlich nach einer langen Operation an der Wirbelsäule aufgewacht sein. Dennoch bleibt sie vorerst weiterhin auf der Intensivstation.

La nostra Ada Cappelletti, si è risvegliata pochi minuti fa dopo la lunga operazione alla colonna vertebrale. Dalle prime notizie pare che non abbia danni alla testa ma resta ancora in rianimazione. #ForzaAda

Pubblicato da Bolzano in Comune & Partner su Venerdì 8 novembre 2019

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Ada liegt noch immer mit schweren Verletzungen auf der Intensivstation"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sumsi
Sumsi
Grünschnabel
9 Tage 12 h

großes Mitgefühl mit dem Fahrer… alles Gute für Ada und viel Kraft der Familie… hoffe es wird alles gut… wünsche es allen Beteiligten

Zugspitze947
Zugspitze947
Superredner
9 Tage 11 h

Gute Besserung und der Familie und dem Fahrer viel Kraft  🙂

Trixie
Trixie
Grünschnabel
9 Tage 12 h

Ein hoffnungsschimmer ist immer noch da.. Kämpfe weiter und werde wieder gesund 🍀😊

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
9 Tage 12 h

gottseidank ist sie jung und kann es schaffen. wir beten für sie

marher
marher
Superredner
9 Tage 12 h

Ein Schicksal, gute Besserung meinerseits und du schafft das.

Mutti
Mutti
Universalgelehrter
9 Tage 10 h

Wünsch ihr a guate Besserung 🍀🍀🍀🍀🍀🍀

Staenkerer
8 Tage 23 h

madl, kämpf! du hosch es lebn no vor dir! du pocksch des!

wpDiscuz