Anschläge auch in Südtirol

Bankomatschalter gesprengt: Hohe Haftstrafen für fünfköpfige Bande

Mittwoch, 20. Oktober 2021 | 17:36 Uhr

Bozen – Das Gericht von Padua hat fünf Personen aus Treviso zu insgesamt 48 Jahren Haft verurteilt. Im Jahr 2019 soll die Bande innerhalb kürzester Zeit 14 Anschläge auf Bankomatschalter verübt haben – darunter auch in Südtirol und im Trentino, berichtet Alto Adige online.

Die Untersuchung fand unter der Leitung der Staatsanwaltschaft von Padua statt. Zugeschlagen hat die Bande in San Giorgio in Bosco und in Borgoricco in der Provinz Padua, in Villaverla und in Torri di Quartesolo in der Provinz Vicenza, in San Giovanni Lupatoto in der Provinz Verona, in Leifers, Neumarkt und Kurtinig sowie in Fonzaso und Porto Viro in der Provinz Rovigo, in Porcia in der Provinz Pordenone und in Borgo Valsugana im Trentino.

Die Staatsanwaltschaft hatte ursprünglich eine 57-jährige Haftstrafe beantragt. Jody und Emanuela Garbin wurden zu 14 Jahren bzw. zu zwölf Jahren und fünf Monaten Haft verurteilt, für Johnny Vivian Gardin sind es elf Jahre, Maicol Major wurde zu zehn Jahren und sechs Monaten verurteilt und bei Luca Marcato handelt es sich um eine Haftstrafe von eineinhalb Jahren.

Das Gericht hat auch Geldstrafen in Höhe von 140.000 Euro festgelegt.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "Bankomatschalter gesprengt: Hohe Haftstrafen für fünfköpfige Bande"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Anderrrr
Anderrrr
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Richtig so!

traktor
traktor
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

ist die beute redtlos aufgetaucht?

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

Es geht also doch, das ordentliche Strafen verhängt werden. Hat mal ein Richter die Samthandschuhe abgelegt. Bravo.

wpDiscuz