Gesalzene Rechnungen verderben die Urlaubsstimmung – ein Kommentar

Böses Erwachen

Donnerstag, 30. Juni 2022 | 01:06 Uhr

Bozen – Die Südtiroler freuen sich sehr, nach zwei Jahren Pandemie endlich wieder unbeschwert in den Urlaub fahren zu können. Aber diese Freude ist nicht ganz ungetrübt. Es sind jedoch nicht die zuletzt wieder ansteigenden Infektionszahlen, die den Südtirolern Sorgen bereiten, sondern die vielen wahrlich gesalzenen Rechnungen, die vielen Einheimischen ins Haus flattern.

Gleich ob in den Familien, unter Freunden und Verwandten oder unter Arbeitskollegen sind es die wenig erfreulichen Rechnungen, die die Diskussionen beherrschen. Auf die um diese Jahreszeit übliche Frage, wohin es denn heuer in den Urlaub gehen soll, folgt oft das traurige Ratespiel, warum sich die Stromrechnung verdoppelt hat, die Heizkosten und die Kondominiumsspesen explodiert sind oder warum für 100 Euro weniger als 50 Liter Treibstoff in den Tank fließen.

APA/APA/Fototeca Enit/Sandro Bedessi/Fototeca Enit/Sandro Bedessi

Nicht nur die hohen Rechnungen, die die Südtiroler bereits erhalten haben, sondern gerade auch die trübe Aussicht, dass sich in den nächsten Monaten wohl wenig daran ändern wird, verderben vielen Einheimischen die Urlaubsstimmung. Jene, die noch über finanzielle Spielräume verfügen, gehören zu den Glücklicheren. Alle anderen müssen bereits im Juni darüber nachdenken, wie sie die zu erwartende Kostenexplosion im Herbst stemmen wollen. Viele werden nicht umhinkommen, auch im Urlaub auf einiges zu verzichten.

APA/APA/dpa-Zentralbild/Patrick Pleul

Das sind aber Luxusprobleme. Wer nur den Gürtel etwas enger schnallen muss, soll auch an diejenigen denken, für die die Kostenexplosion existenzbedrohende Ausmaße annimmt. Zu diesen gehören etwa ältere Menschen mit geringer Rente oder Familien mit nur einem Einkommen. Zuletzt sollten wir uns auch im Urlaub daran erinnern, dass nur wenige Flugstunden von uns entfernt Krieg herrscht und die Menschen dort bei Weitem größere Sorgen haben, als Hand an die Urlaubskasse zu legen.

Egal, ob nun der Krieg selbst oder die Spekulation mit seinen Folgen die Ursache für die gesalzenen Rechnungen ist –  wir werden so oder anders lernen müssen, mit steigenden Energiekosten zu leben. Mit Energie sparsam umzugehen, wird für die nächsten Jahre zu einer großen Tugend werden.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Böses Erwachen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 14 Tage

Vielen Dank für diesen Artikel. Ja: Solidarität und Teilen ist der Kitt, welcher unsere Gesellschaft in den nächsten Jahren zusammenhalten muss. Weniger Ich und dafür mehr Wir. Dafür bieten die aktuellen Geschehnisse – Krieg, Klimawandel, Hungersnot und auch Flucht – eine Aufgabe, die wir nur gemeinsam lösen können. Gemeinsam heißt, dass sich Menschen wieder als Individuum zurücknehmen ohne diese wertvolle Eigenschaft zu verlieren. Gemeinsam heißt, sich der Tragweite seiner Handlungen bewusst zu sein und auf gemeinsame Lösungen mit Rücksicht zu bauen. Aber auch eine starke Mauer gegen Unterdrückung und Willkür zu errichten. Wenn nicht jetzt, wann dann?

Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

@Phili
Bist du Politiker oder willst du in die Politik gehen?
Das Geschwafel ist ja nicht mehr zum Aushalten!

Hustinettenbaer
1 Monat 12 Tage

@Philingus
Das ist ein guter Appell.
Solidarität bei Flüchtenden, Impfstoff, Impfung, Wasser, Gas ? Solidarisch mit wem ? Gobal, europäisch, regional, Familie ?
Das wird im Winter wieder spannend. Ellenbogen raus und Schlachtruf “Solidarität ist eine Zier. Doch weiter kommt man ohne ihr.”

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 12 Tage

@botchan Nein, ich bin kein Politiker. Ich verkaufe Alu-Hüte an Leute wie sie …

Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

@Philingus
Zuerst verneinst du und dann bejahst du, was denn jetzt?
Außerdem muss man kein Genie sein, um ihren Job zu erahnen…

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 12 Tage

@botchan Dann verbleiben sie mal beim „Ahnen“ (sie merken: sie amüsieren (nicht nur) mich – weiter so -)

falschauer
1 Monat 12 Tage

gute denkanstöße ich befürchte jedoch nicht umsetzbar, der egoismus, die dummheit und die kurzsichtigkeit der menschen lässt sich mit deinen ideen leider nicht vereinbaren

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 12 Tage

@botchan Sein Geschwafel ist Politiker Geschwätz! Eindeutig! Wenn Politiker viel sagen aber nicht angreifbar sein wollen, kommt genau sowas bei raus. Pietätvolles Gesültze von wegen wir müssen zusammen halten und ansonsten kein Inhalt. Fragt sich echt, wie Hustinetten.. wer mit wem zusammen halten soll!? Die Armen mit den ganz Armen und die Reichen mit den ganz Reichen!?

Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

@Philungus
‘Deutsche Sprach, schwere Sprach’ Für sie?
https://www.duden.de/rechtschreibung/erahnen

Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

@falschauer
Es kann nicht jeder so ein perfekter Mensch wie sie und Philingus sein… 🤮

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 12 Tage

@N. G. Selig die Armen im Geiste …

Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

N. G.
Nebenbei hat er sich bei seinem Versuch, geistreich zu sein, noch selbst geoutet! 😁😂🤣
Prediger konnte ich noch nie leiden!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 12 Tage

@Philingus Och, dein Schreibstil erinnert mich ein bischen an die Grünen in Deutschland als sie im Plänarsaal noch gestrickt und Blümchen aufgestellt haben. Da war die Welt nich grüner als grün! Irgrnd wann vergeht das, glaub mir… Grins

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 12 Tage

@botchan Das ist richtig, was sie hier schreiben. Sie können aber davon ausgehen, dass falschauer und ich diesen hohen Anspruch wahrlich nicht hegen. Das ihnen allerdings bei dem Gedanken an mangelnder eigener Perfektion schlecht geworden ist, halte ich für einen bedauernswerten Umstand. Sie sollten ihre Ansprüche an sich selbst nicht so hoch stellen und nicht immer versuchen, sich mit den Besseren zu messen. Das ist nicht gut für ihr Gemüt, auch wenn es den permanenten negativen Tenor ihrer Beiträge erklärt.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 12 Tage

@falschauer Damit wäre man wieder bei meiner Art des Denkens über die ganze Sache, Realismus! Pathetische Reden schwingen kann man viele , nur, der Mensch ist nicht dazu geeignet diese umzusetzen.
Und gerade Die, die am lautesten schreien sind dann diejenigen die meist ihrem Egoismus am schnellsten freien Lauf lassen.
In meinem Leben hab ich viele hübsche Reden gelesen und gehört, nicht eine davon ins eingetroffen und sie nur los zu werden um selbst ein besseres Gefühl zu haben ist Selbstbetrug!
Also sind sie sinnlos!

Zefix
Zefix
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

hosch an clown gesssn zum frühstück?

Zefix
Zefix
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

sem hott sie dor popst siicher schun 3 mol selig gsprochn phillingus

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 11 Tage

@Zefix Nein. Keine Seligsprechung – aber eventuell sie (siehe oben)

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 11 Tage

@botchan Probleme mit Satzzeichen, oder?

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 10 Tage

@Philingus Ach, Satzzeichen wären das kleinste Problem… Schlimm, wenn man ganze sinnlose Absätze schreibt.

Savonarola
1 Monat 8 Tage

@N. G.

die Bauern müssen mit den Hoteliers zusammenhalten, bei der Bettenobergrenze 🤣😂

Gredner
Gredner
Kinig
1 Monat 12 Tage

Deutschlands größter Gas-Importeur Uniper liefert Gas an die Stromerzeuger, mit denen er Fixpreise vereinbart hatte. Weil weniger Gas aus Russland kommt, müssen sie nun anderswo teureres Gas einkaufen und sind in Krise…

Wenn dem so ist, dann verstehe ich nicht, wie die Strompreise steigen konnten, denn auch bei Solar, Wasser und Wind gibt es ja keine Preissteigerungen. Hier wird also künstlich der Preis in die Höhe getrieben ohne eine ersichtliche Notwendigkeit – reine Abzocke!

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 12 Tage

…Urlsub fohrn konnsch huier vergessen…Hoteliere kriegen Hals net voll…

Unioner
Unioner
Tratscher
1 Monat 12 Tage

Jedem ist doch klar das gespart werden muss, aber es muss auch konsequent kontrolliert werden das nicht Konzerne und Monopolisten sich durch Mondpreise eine goldene Nase verdienen wie letztens die Mineralölkonzerne die künstlich die Preise hochgehalten haben. Und wir haben weiter getankt weil wir ja irgendwie zur Arbeit kommen mussten.

Philingus
Philingus
Superredner
1 Monat 12 Tage

Vollkommen richtig. Die Kontrollen der zuständigen Behörden müssen permanent sein. Ggf. muss der Personalbestand aufgestockt werden, damit sich nicht einige Monopolisten und Kartell-ähnliche Firmengebilde daran eine goldene Nase verdienen. Das u. a. verstehe ich unter Solidarität. Es darf nicht sein, dass Lasten der Gemeinschaft auferlegt werden und Gewinne nur von Wenigen einbehalten werden, wie es bei der großen Finanzkrise war!

Look_at_Yourself
Look_at_Yourself
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Nicht rum jammern,
gegen steigende Energiepreise kann fast jeder selber etwas tun.
Damit läst sich zumindest die Stromrechnung etwas drücken.

Hier nur ein Beispiel unter vielen.
https://campergold.net/Produkt/solar-pv-760x-2-balkonkraftwerke-komplettset-solar-anlage-balkonsystem-1520-w/?gclid=EAIaIQobChMI4taqsdrX-AIVwp13Ch0pJwMrEAQYAyABEgI7kvD_BwE

Kingu
Kingu
Superredner
1 Monat 11 Tage

Es leben auch die meisten weit über ihre eigenen Verhältnisse, kenne genug Familien, meine Eltern mit eingeschlossen, welche Urlaub fahren. Bei einem Familieneinkommen von keine 2800 € Netto. Ich bin Ing. und habe bis dato nur in EFTA-Staaten gearbeitet und mein Lohn liegt irgendwo, bei dem doppelten, was andere Familien zur Verfügung haben. Bin in in meinen ganzen Leben einmal in einem Hotel gewesen. Geld entwertet sich bei mir auch nicht, weil man bei der Liechtensteiner Bank Edelmetallkonto führen kann, spüre von der Inflation nichts, 12 % hat das Gold gewonnen seit Anfang Jahr. 

Supergscheider
Supergscheider
Superredner
1 Monat 10 Tage

Wir Sanktionieren uns,die Energie Lobby zockt uns erbarmungslos ab, Politiker kriechen diesen in den Allerwertesten und akzeptieren hemmungslose offenkundige Kartellbildung.
Und als Sahnehäubchen trimmen uns Qualitätsmedien auf Verzicht und Loyalität für den Frieden.
Kurzum, entweder total daneben oder gewollt?
Die Antwort wird Chaos , Revolution und Verfall sein und hoffentlich das Ende der Sklaventreiber.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 9 Tage

Du wirst Recht behalten! Wissenschaftler, Soziologen usw. sagen genau dies voraus. Wird die Kluft größer und das wird sie mehr und mehr, wirds Unruhen geben. Schon jetzt erkennt man diesen Effekt an Wahlen in manchen Ländern. Es werden Alternativen gesucht. Nur leider in der falschen Ecke des politischen Spektrums. Gabs alles schon, man muss sich nur die Geschichte ansehen!

wpDiscuz