4.000 Evakuierte - auch der Verkehr wird unterbrochen

Entschärfung der Fliegerbombe: Bozen im Ausnahmezustand

Mittwoch, 16. September 2020 | 09:23 Uhr

Bozen – Die Entschärfung der Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg in Bozen am Sonntag, den 27. September erfordert die Evakuierung von mehr als 4.000 Bürgern, berichtet Alto Adige online. Die Bombe ist bei Grabungsarbeiten auf dem Verdi-Platz in der Nähe des Fußgänger-Eingangs beim Parkplatz Bozen Mitte entdeckt worden. Im Rahmen des Projekts WaltherPark soll das Stadtviertel zwischen Bahnhof, Verdi- und Waltherplatz umgestaltet werden.

Bei einer Sitzung am Regierungskommissariat mit Vertretern der Gemeinde, des Landes, des Heeres, der Ordnungskräfte und des Zivilschutzes wurde die Marschroute festgelegt. 4.082 Personen, die in einem Umkreis des Fundorts von 500 Metern leben, müssen die sogenannte rote Zone verlassen.

Die Entschärfung der 500 Pfund schweren Bombe erfolgt von 9.30 bis voraussichtlich 11.00 Uhr. Die Sirene wird beim Beginn der Arbeiten eine Minute lang erklingen. Die Evakuierung der Häuser soll von 6.30 bis 8.45 Uhr stattfinden. Der letzte Stadtbus, der die rote Zone verlässt, fährt um 9.05 Uhr vom Bahnhof weg.

Die evakuierten Personen werden in der Zwischenzeit in der Bozner Stadthalle in der Reschenstraße untergebracht. In der gelben Zone in einem Umkreis von 1.830 Metern des Fundorts dürfen die Menschen ab 9.00 Uhr hingegen ihre Wohnungen während der Entschärfungsarbeiten nicht verlassen. Dabei handelt es sich um 57.764 Personen. Der Verkehr mit privaten Fahrzeugen ist ab 8.45 Uhr verboten.

Gesperrt wird auch die Brennerautobahn zwischen der Mautstelle Bozen Süd und Bozen Nord. Die Brennerstaatsstraße wird ebenfalls stellenweise gesperrt, während der Zugverkehr eingestellt wird. Der letzte Zug, der aus Bozen startet, ist der Schnellzug nach Mailand um 8.45 Uhr. Der Zivilschutz richtet außerdem eine grüne Nummer ein und der Sanitätsbetrieb kümmert sich um die Evakuierung von Personen, die wegen der Corona-Pandemie unter Quarantäne stehen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Entschärfung der Fliegerbombe: Bozen im Ausnahmezustand"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
primetime
primetime
Superredner
1 Monat 6 Tage

Schon wieder????????? Schon das letzte Mal war der gelbe Radius zu hosch angesetzt und jetzt ist er doch gleich groß. Verarsche pur!

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Die einzige Begründung kann sein, dass heute keiner mehr Verantwortung für etwas übernehmen will…
In der öffentlichen Verwaltung ist es ja auch so. Wenn man einen etwas komplizierteren Vorgang abzuarbeiten hätte, kann man sich auf einen monate/jahrelangen Verlauf einstellen…

Norbi
Norbi
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@ nuisnix Warum übernehmen nicht Sie die Verantwortung scheinbar kennen Sie sich mit Bomben ja gut aus.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

könntest ja DU dir die Verantwortung übernehmen und die Ordinanz unterschreiben 😉

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@nuisnix
na ja, da geht es im schlimmsten Fall um mehrere hundert Tote und Verletzte… schöne Verantwortung.

Mikeman
Mikeman
Kinig
1 Monat 5 Tage

@ primetime
Heute braucht nieand mehr über dritte Weltverhältnisse scherzen denn hier haben wir mindest fünfte Welt Zustände und es wird dauernd schlechter 🤮
Europa gute Nacht.

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@Mikeman
sind deine Sätze Eigenproduktion oder hast sie von Salvini kopiert? 😅🤣😂

genau
genau
Kinig
1 Monat 5 Tage

Ja weil jemand vergessen hat Fuß in Meter umzurechnen! 🙈😄

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Tratscher
1 Monat 5 Tage

@genau der gleiche der die Bombe mit 500 Pfund beschreibt? Uschpele, isch jo a amerikanische, zem stimmts wieder 😂

wpDiscuz