Trotz Protests abgerissen

Hotel Post in Toblach ist Geschichte

Freitag, 20. November 2020 | 12:15 Uhr

Toblach – Das mitten in Toblach gelegen Hotel Post ist endgültig Geschichte. Laut der Tageszeitung Alto Adige ist das Gebäude abgerissen worden.

Anstelle des Hotels wird ein neues Gebäude mit Büros und Wohnungen errichtet.

Gegen den Abriss des 100 Jahre alten Hotel Post hatten Heimatpflegeverband und viele Bürger protestiert. Es wurden auch 4.500 Unterschriften gesammelt.

 

Von: luk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

24 Kommentare auf "Hotel Post in Toblach ist Geschichte"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
doerfla
doerfla
Grünschnabel
3 Tage 7 h

wiedo a stickl geschichte wioniga weils gleich isch obo i finds schoude ollimol

Jefe
Jefe
Superredner
3 Tage 5 h

Hättest du es gekauft…dann hättest du die Geschichte

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
2 Tage 19 h

Gut, dass diese alte Bruchbude am Hauptplatz in Toblach verschwindet. An diesem mit italienischen Reparationsgeldern nach dem Ersten Weltkrieg in einem späten Gründerzeitstil erbauten Kasten, gab es weder in historischer, noch in architektonischer Hinsicht irgend etwas Erhaltungswürdiges.

Pacha
Pacha
Superredner
3 Tage 4 h

Bahn frei für einen Betonklotz

Noway
Noway
Grünschnabel
2 Tage 21 h

Wer so sehr auf Altbau steht, kann ja gerne mal in Richtung Cembra/Fassa/Fleimstal umziehen. Da gibts tolle kleine Dörfer in denen überall die Heimataltbauten rumstehen und kein Mensch mehr lebt. Wird nicht abgerissen, verfällt dafür schön langsam und beständig bis es ganz von selbst zusammenfällt. Dort kann man auch supergünstig so gut wie jedes Haus kaufen wenn man will 😉

tom
tom
Universalgelehrter
2 Tage 13 h

Wenn i mir gewisse Neubauten anschaue frage ich mich oft, was hinter den Mauern in gewissen Architketurbüros vor der Arbeit so gemacht wird.

Pacha
Pacha
Superredner
2 Tage 8 h

@tom….. es wird ein nichts sagender Zweckbau werden, bei dem ein jeder Quadratcentimeter zur Gewinnmaximierung ausgenützt wird.

Savonarola
3 Tage 4 h

Ausverkauf der Heimat

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
3 Tage 7 h

Da war wohl die ganze Mühe für die Katz!

schlauer
schlauer
Grünschnabel
3 Tage 1 h

Des isch a Riesen-Sauerei! Zum Schämen für Südtirol…. Hier hat die Politik total versagt!!!

Missx
Missx
Kinig
3 Tage 29 Min

Warum haben es die Kommentatoren hier nicht gekauft? Und in der Folge erhalten?
Kaum eine Wohnungsmiete aufbringen können, oder mit dem Hartz4 über die Runden kommen aber hier einen auf dicke Hose machen.
Es ist leicht stinken mit den Hosen voller Dreck

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
3 Tage 6 h

Ohne neuen Nutzer oder Betreiber hatte es wohl, trotz aller Fürsprecher, keine Chance auf Erhalt. Sehr schade, aber wohl wirtschaftlichen Gründen und dem Zeitgeist geopfert.

irgendwer
irgendwer
Tratscher
3 Tage 1 h

wäre eine Ruine besser ??????

Neumi
Neumi
Kinig
3 Tage 2 h

Jeder Kritiker sollte sich fragen, wie alt das Haus ist, in dem er lebt.
Bei den meisten tippe ich auf ein Baujahr nach 1970.

Daumen runter für die, auf die das zutrifft, Daumen hoch für die, die in älteren Häusern leben (Hatte es zuerst umgekehrt, aber auf die Art kann mir keiner nachsagen, ich würde das nur für die grünen Daumen machen).

Savonarola
2 Tage 22 h

jetzt muss unbedingt ein gesichtloser Betonwürfel her, am besten mit fensterloser Fassade zum Platz hin und mit kleinen, auf den Seitenwänden unregelmäßig verteilten Fensterchen. Bei der Einweihung wird dann der Pfarrer und der Gotha aus Politik, Lokal… und Wirtschaft da sein, und es wird geschwärmt werden, wie harmonisch sich das Ganze doch in den Dorfkern einfügt.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
2 Tage 33 Min

@Savonarola…👍 nachdem nicht einmal die Fassade gerettet werden wird, hoffe ich für die ToblacherInnen, dass es wenigsten kein gesichtloser Kubus aus Beton, Glas und verzinktem Stahl wird

Smirre15
Smirre15
Grünschnabel
3 Tage 12 Min

Da ichs gut und genau kenne kann ich sagen das die sanierung von “normalen bürgern” schon in der zeit wo der letzte betreiber es genutzt hat nicht finanzierbar gewsen wäre. Hier wurde jahrzehnte lang nie in die struktur investiert und deswegen wäre es immer zu einem abbruch gekommen. Was dann gebaut wird darübdr kann man gerne diskuttieren

MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
3 Tage 1 h

Bitte ein Gucci + Louis Vuitton + Burberry Shop 🙏😉

silas1100101
silas1100101
Universalgelehrter
2 Tage 21 h

Höchste Zeit!!

inni
inni
Tratscher
3 Tage 1 h

Jetz werd der Schgarbi woll toben, kreischen, fluachn, vermaledeien und unzoagn 😜

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
2 Tage 20 h

Es steht wieder ein Wochenende “allein zu Hause” an, da fällt bei Mancher* die Stimmung in den Keller, wo das Niveau schon dauerhaft angesiedelt ist. Da passiert dann auch, das Kommentare einfach nur 💩 werden.

1litermuelch
1litermuelch
Tratscher
2 Tage 11 h

Sogmer mol aso. Wenn mir wöllen, dass so viel wia meglich grünflächen erholten bleiben, donn isch des die beste leasung. (Bin a eher af der seit für erholt geschichtstrechtiger kultur)
Oubr wenn mir wöllen, dass die nächsten generationen a no a schians, gsundes leben fieren wöllen, mitn gemüse vom bauer, donn muasch sette kubatur nutzen und wohnungen bauen

Savonarola
2 Tage 9 h

wozu all die ganzen Bestimmungen über direkten und indirekten Denkmalschutz, über Ensembleschutz, Erhalt des architektonischen Erbes und Identität usw., wenn man eh nur drauf warten muss, bis ein Gebäude zerfällt, um sich dessen entledigen und alle Bestimmungen umgehen zu können?

Oma
Oma
Superredner
2 Tage 8 h

Es wächst alle tage geschichte nach.

wpDiscuz