33-Jähriger will Arbeitslosengeld und attackiert die Polizei

„Ich habe keine Angst vor deiner Pistole“

Freitag, 21. Juni 2024 | 10:25 Uhr

Von: mk

Bozen – Die Polizei ist in Bozen am Donnerstag gegen 12.00 Uhr in die Gamper-Straße gerufen worden. Ein Mann hat Personal des Arbeitsamts belästigt.

Als die Polizei eintraf, befand sich der Mann im Atrium des Landesgebäudes. Obwohl ihn die Beamten zu beruhigen versuchten, verhielt er sich weiterhin aufgebracht und nervös.

Wie sich herausstellte, handelte es sich um den 33-jährigen M. D. aus Mali, der zwar über eine gültige Aufenthaltsgenehmigung verfügt, allerdings wegen Bedrohung, Körperverletzung, schwerer Beleidigung, Stalkings, Erpressung und Entführung Minderjähriger vorbestraft ist. Gleichzeitig liegt ein Annäherungsverbot vor: Der 33-Jährige muss sich von jenen drei Personen fernhalten, denen er nachgestellt hat.

Wie eine Funktionärin des Landes der Polizei erklärte, habe der Mann auch in der Vergangenheit für Probleme gesorgt. Immer wieder beschwere er sich darüber, dass er kein Arbeitslosengeld mehr erhalte.

Laut Angaben der Funktionärin habe er sich zu mehreren Gesprächsterminen nicht gemeldet. Gleichzeitig seien dem Mann mehrere Möglichkeiten aufgezeigt worden, um ökonomische Unterstützung zu erhalten. Doch der 33-Jährige habe sämtliche Vorschläge abgelehnt.

Seit rund einem Monat soll der Mann auftauchen, um auf immer aggressivere Art nach Arbeitslosenunterstützung zu verlangen. Angestellte hätten dabei zunehmend um ihre eigene Unversehrtheit gefürchtet.

Den Ordnungshütern gegenüber weigerte sich der Mann, sich auszuweisen. Als ihn die Beamten aufforderten, das Gebäude zu verlassen, verhielt er sich auch ihnen gegenüber aggressiv. „Bis ich mein Geld nicht sehe, bewege ich mich hier nicht fort. Ich habe keine Angst vor deiner Pistole, wenn du mich erschießen willst“, brüllte der Mann einem Polizisten entgegen.

Nach einer weiteren Aufforderung, das Gebäude zu verlassen, schubste der 33-Jährige einen Beamten von sich und griff ihn auch physisch an. Mit Fußtritten und Faustschlägen ging er auf zwei Polizisten los und fügte ihnen Verletzungen zu, deren Genesung laut Ärzten eine Dauer von zehn Tagen beansprucht.

Der Mann wurde schließlich wegen Körperverletzung, Widerstands gegen die Staatsgewalt und Unterbrechung eines öffentlichen Diensts verhaftet. Quästor Paolo Sartori hat außerdem angesichts des Vorfalls und der Vorstrafen des Mannes den Widerruf seiner Aufenthaltsgenehmigung veranlasst.

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "„Ich habe keine Angst vor deiner Pistole“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
offnzirkus
offnzirkus
Superredner
21 Tage 15 h

So viele Vorstrafen und immer noch im Land

N. G.
N. G.
Kinig
21 Tage 15 h

Genau das wird auch mit allen die der Quästor jetzt ausgewiesen hat passieren. Viel Papier, sonst nichts. Ich kann ja die Freude darüber verstehen aber in den wenigsten Fällen können sie wirklich in ihre Länder verfrachtet werden.

Paladin
Paladin
Universalgelehrter
21 Tage 14 h

@N.G.: “wegen Bedrohung, Körperverletzung, schwerer Beleidigung, Stalkings, Erpressung und Entführung Minderjähriger vorbestraft…” Schön, was ist denn deine, funktionierende Alternative? Nichts tun, einfach hinnehmen und sagen, ja so sind halt die Zeiten und die Welt, damit müssen wir klarkommen? Das ist keine Alternative, da ist mir die vom Quästor lieber. Es mag nicht immer funktionieren und auch mal dauern, aber zumindest besteht der Wille etwas zu tun. Letzteres fehlt bei dir ganz und ist nicht akzeptabel. Um eine Liste solche Straftaten in einer einzigen Person zu verhindern bedarf es Maßnahmen.

Plodoror
Plodoror
Grünschnabel
21 Tage 13 h

@N.G. findesch du des wirklich so super, dass jemand der wos eigentlich nimmer do sein sollat no do isch? Net weil es Gesetz des sog, sondern lei aufgrund von Bürokratie? Wenn jemand do herkimp und Schutz sucht, soll er den auch erhalten, dorzua gehört auch, dass er net die ansässige Bevölkerung bedroht. Folls er eine Bedrohung dorstellt muss de Person ausor Landes gebracht werden….

6079_Smith_W
21 Tage 13 h

@N. G.

Genau so schauts aus ! Da werden fleissig Zettel verteilt auf denen oben steht dass derjenige sich bitte vom Acker machen möge.
In den Medien wird dann stolz verkündet dass wieder einer heimgeschickt wurde und wirklichkeit geht der dann immer noch bei uns um.

Bei der nächsten Straftat fragt man sich dann wie das sein kann dass der immer noch da ist. 🙈

Stadtler
Stadtler
Superredner
21 Tage 10 h

@N. G. …das ist nicht nur Papier. Wie ich aus linken Kreisen erfahren habe, wird mit den Personen in den Abschiebelagern ziemlich hart umgegangen.
Weiter so Herr Sartori!

N. G.
N. G.
Kinig
21 Tage 8 h

@Plodoror Jo , wohin denn? Wenn er zufällig aus nem Land kommt die ihn nicht zurück haben wollen?

Savonarola
21 Tage 7 h

@N. G.

und so, wie sie gekommen sind, so sollen sie dann gehen.

Plodoror
Plodoror
Grünschnabel
21 Tage 4 h

@N.G. gonz ehrlich, sell isch net es problem vom italienischen Staat, sell isch des Problem fan Straftäter. Um den Flüchtlingsstatus zu erlangen muas man meines Wissens sogen, woher man kommt/flüchtet. Sem zrug. Ob de den Straftäter nor wellen oder net isch net in dor Mocht vom italienischen Stoot. I bin für Migration und Menschen zu helfen, jeder hot a Chance verdient und man sollte zunächst des Gute in Menschen sehen. Wenn des Gute nor ausgenutzt werd und die lokale Bevölkerung bedroht werd, nor konn die Not des Kriminellen woll net so groaß sein.

N. G.
N. G.
Kinig
21 Tage 3 h

@Stadtler Tja, wenn du Missachtung von Menschenrechten gut findest.. Alles Bestes, tolles Outing!

N. G.
N. G.
Kinig
21 Tage 3 h

@Plodoror Also, afghanischer Migrant begeht hier Verbrechen. Was du, der Italienische Staat, der Migrant selbst oder der Quästor wollen ist UNINTERESSANT! Da Afghanistan keine Leute zurück nimmt! Hast du es jetzt verstanden?? Und genau si läuft es in vielen Staaten!

Plodoror
Plodoror
Grünschnabel
21 Tage 3 h

@N.G. wo ein Wille, da auch ein Weg. Schlussendlich werde worscheinlich darauf hinauslaufen, dass dem Staat Geld überwiesen werden muas. Es brauch eine Form der Überzeugungskraft. Do muas man unideologische und pragmatische Lösungen im Einklang mit dem Gesetz finden. Deine abweisenden “des konn man net mochn i woas es besser”-Kommentare sein Wasser auf den Mühlen der Rechtsextremen Parteien, de Debatte muas man in der Mitte der Gesellschaft führen, unideologisch und lösungsorientiert

Neumi
Neumi
Kinig
20 Tage 17 h

“wo ein Wille, da auch ein Weg”, also “mit dem Kopf durch die Wand”?
So lange es auf staatlicher Ebene keine Lösung gibt, hat er nunmal recht.
Was soll man tun, die anderen Staaten mit Waffengewalt zwingen?

Oder von welcher unideologischen und pragmatischen Lösung im Einklang mit dem Gesetz sprichst du denn konkret?
Ich meine, der Satz sagt doch absolut nichts darüber aus, wie es gehen könnte. Kannst du etwas konkreter werden?

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
21 Tage 15 h

A geildo Typ, vorstrafen bis zur vergasung, Arbeiten will er auch nicht, aber das Geld will er…🥳😂 

info
info
Universalgelehrter
21 Tage 13 h

“bis zur Vergasung”, so so. Sag mir welche Redewendungen du verwendest und ich sage dir welcher Geist in dir spricht.
Einer mit einem lächerlichen Bärtchen, würde ich sagen…

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
21 Tage 12 h

info@ … einer mit einem lächerlichen Bärtchen?? wen meinst du? den hier?
ist übrigens mein Lieblingskomiker…

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Superredner
21 Tage 11 h

@info so ein Schmarrn! Wenn ich zu dir sage: “Du kannst mich mal am Aschermittwoch besuchen!” heißt das noch lange nicht, dass ich ein religiöser Mensch bin.

N. G.
N. G.
Kinig
21 Tage 8 h

ARBEIT MACHT FREI?

Savonarola
21 Tage 7 h

@info

nein, ein ehemaliger Stadtpolitiker der SVP. Der hätte sie “derschlagen” auch noch wollen. Nur so zur Erinnerung.

Tom25
Tom25
Grünschnabel
21 Tage 15 h

Lächerliche Strafe
Zeit auf’n Mond zu schicken, Dort kann er sich austoben

NaSellSchunSell
NaSellSchunSell
Superredner
21 Tage 14 h

bist narrisch! was das kosten würde…🤣

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
21 Tage 15 h

Ab nach Mali, da gibts genug Arbeit….was macht so einer eigentlich noch hier, mit so vielen Vorstrafen… Arbeiten will so einer sowiso nicht, aber das Geld hätte er gerne…. ich würde auch gerne nichts tun und trotzdem Geld verdienen… ich frag mal meinen Chef, ob das möglich wäre…😂🥳

Eisenhauer
Eisenhauer
Tratscher
21 Tage 15 h

Am besten gefällt mir die Aussage: Bis ich mein Geld nicht sehe, bewege ich mich hier nicht fort. Da versteht man an welchen Punkt wir angelangt sich, MEIN GELD.

So ist das
21 Tage 14 h

…allerdings wegen Bedrohung, Körperverletzung, schwerer Beleidigung, Stalkings, Erpressung und Entführung Minderjähriger vorbestraft ist. Gleichzeitig liegt ein Annäherungsverbot vor,,,

Solche Personen sind auf also freien Fuss? 🤔

marher
marher
Kinig
21 Tage 15 h

An Schuss Pfefferspray sel wirkt oft Wunder.

Staenkerer
21 Tage 14 h

i der beste einheimische buggler der seine orbeit, wegn wos auch immer, verliert, krieg lei für begrenzte zeit die orbeislose, a der muaß sich erkundigen wie long de frist isch und zwischenzeitlich a lösung suachn wie es danoch weitergeat!
do nutz aufpockn und de mit gewolt erzwingen welln nix!

Rosenrot
Rosenrot
Superredner
21 Tage 11 h

Was hat dieser Mann außerhalb der Gefängnismauern noch zu suchen? Strafe absitzen, dann für immer ab in die Heimat. Kein Wunder also, dass die rechten Parteien auf dem Vormarsch sind!

Sag mal
Sag mal
Kinig
21 Tage 10 h

Ich stell mir grad vor wie s wär wenn das bald Jeder macht.

Savonarola
21 Tage 7 h

dann muss er die belehrende Wirkung des Manganello am eigenen Leib erfahren ☝️

wpDiscuz