Drei Straftäter werden abgeschoben

Immer wieder kriminelle Handlungen: Quästor greift durch

Montag, 20. Mai 2024 | 11:08 Uhr

Von: mk

Bozen – Die Polizei hat in den vergangenen Tagen drei Vorbestrafte in Bozen aufgegriffen, die als Gefahr für die Allgemeinheit eingestuft werden. Weil Quästor Paolo Sartori ein Dekret zur Abschiebung unterzeichnet hat, wurden die Männer in ein Abschiebezentrum außerhalb des Landes überstellt.

Der 23-jährige Iraker A.S.B.A.M ist schon als Minderjähriger nach Italien und dann nach Südtirol gekommen. Bereits in seiner Jugend hatte er Straftaten begangen.

Im Jahr 2016 wurde er im Alter von 15 Jahren wegen schwerer wiederholter Bedrohung eines Gleichaltrigen auf WhatsApp angezeigt, der mit ihm dieselbe Schule besuchte. In der derselben Zeit kassierte er eine weitere Anzeige, weil er drei Taschenmesser in seinem Rucksack versteckt hatte. Außerdem wurde er wegen Körperverletzung angezeigt, weil er einen Bozner Mittelschüler verprügelt haben soll. Ein weiteres Mitglied seiner „Babygang“ hat das Geschehen mit dem Smartphone gefilmt und das Video anschließend auf WhatsApp in mehreren Chats verbreitet.

Im Jahr 2017 wurde er im Alter von 16 Jahren wegen Sachbeschädigung verurteilt. Gemeinsam mit anderen Mitgliedern seiner „Gang“, deren Anführer er war, soll er das Dach einer Bushaltestelle zerstört haben.

Im Jahr 2018 kassierte er in Meran im Alter von 17 Jahren eine Anzeige wegen dreisten Diebstahls, nachdem er einer älteren Frau eine Kette vom Hals gerissen hatte. Seine Akte wurde immer größer, die Vorstrafen vermehrten sich unaufhaltsam: Neben wiederholtem schweren Raub gesellten sich Bedrohung, Nachstellung, wiederholter schwerer Diebstahl, wiederholter Drogenhandel, Beamtenbeleidigung und Widerstand gegen die Staatsgewalt sowie Körperverletzung und Waffenbesitz hinzu.

A.S.B.A.M wurde mehrmals zu Haftstrafen verurteilt. Sein jüngster Aufenthalt im Bozner Gefängnis dauerte bis 1. Februar. Am 9. Mai hat Quästor Paolo Sartori den 23-Jährigen mündlich verwarnt.

In der vergangenen Tagen hat ihn die Polizei in der Bar „Mon Amour“ aufgespürt. Dabei versuchte er, sich einer Kontrolle zu entziehen und flüchtete in den oberen Stock der Bar. Dort holten ihn die Beamten ein und durchsuchten ihn. Der junge Mann hatte Drogen bei sich. Nachdem er zur Quästur gebracht worden war, hat Quästor Paolo Sartori auf Dringlichkeitswege ein Dekret zur Abschiebung unterzeichnet. Der 23-Jährige wurde darauf in ein Abschiebezentrum nach Görz begleitet.

Am Sonntagnachmittag hat die Polizei hingen den 27-jährigen Tunesier G. N. auf dem Bahnhofspark aufgegriffen, der über keine gültige Aufenthaltsgenehmigung verfügt. Der Mann war im Oktober 2023 in Trapani gestrandet und saß erst kürzlich im Bozner Gefängnis wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, Sachbeschädigung und Drogenhandels.

Der 27-Jährige hätte bereits im vergangenen Februar italienisches Staatsgebiet verlassen müssen. Weil er dieser Aufforderung nicht nachgekommen war, hat nun Quästor Paolo Sartori ein Dekret zur Abschiebung des Mannes unterzeichnet. Auch er wird ins Abschiebezentrum nach Görz gebracht.

Im Stadtzentrum hat die Polizei am Freitag hingegen den 32-jährigen Nigerianer A. K. aufgehalten. Sein Asylantrag war in der Vergangenheit bereits dreimal abgelehnt worden. Damit verfügt er über keine gültige Aufenthaltsgenehmigung. Im Jahr 2014 hatte er die italienische Küste in Sizilien erreicht. Während seines Aufenthalts auf italienischem Staatsgebiet wurde er im Jahr 20219 wegen Hehlerei vor Gericht verurteilt. Außerdem wurde bei der Staatsanwaltschaft in Bozen wegen Sachbeschädigung, Hausfriedensbruchs und im Jahr 2022 wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt, Brandstiftung und Drogenhandels angezeigt.

A. K. ist in der Vergangenheit bereits dreimal aufgefordert worden, das Staatsgebiet zu verlassen. Weil er der Aufforderung nicht nachgekommen war, hat Quästor Paolo Sartori nun ein Dekret zur Abschiebung des Mannes unterzeichnet. Er wird nun in ein Abschiebezentrum nach Rom überstellt.

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

28 Kommentare auf "Immer wieder kriminelle Handlungen: Quästor greift durch"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
N. G.
N. G.
Kinig
30 Tage 10 h

3 Straftater werden abgeschoben. Der Qästor greift durch, immer wieder Straftaten.
Werden sie denn abgeschoben? Wann wohin? Wer kann die Fragen beantworten?

Nitro
Nitro
Tratscher
30 Tage 9 h

Der Qästor konn legendlich nur den vorschag einer absetzung oder ausweisung machen entscheidn tun dann andere er unterliegt immer noch dem Prefekt

Olm sgleiche
Olm sgleiche
Tratscher
30 Tage 8 h

Wen dan nur DU! Bitte 🙏 erklär’s uns Dummköpfen!☝🏻

AlterSchwede
AlterSchwede
Tratscher
30 Tage 4 h
Abschiebezentrum ist schon mal ein Anfang und dort bleiben sie, bis das Problem mit den Herkunftsländer nicht gelöst ist. Die Herkunftsländer welche ihre Starftäter nicht zurückwollen, sollte man mit massiven Sanktionen strafen (nach Vorbild Russland, Iran etc.), somit könnte man evtl. etwas erreichen. All diejenigen, bei denen das Herkunftsland nicht bekannt ist, bleiben im Abschiebezentrum hinter Gitter, bei Wasser und Brot! Wenn die Abschiebezentren zu klein werden, baut man weitere (für die wir gerne unsere Steuern zahlen würden, da es ja dem Kampf gegen Kriminalität dienen würde). Ist allemal besser als sie frei rumlaufen zu lassen, wie es manche hier… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
30 Tage 4 h

@Olm sgleiche Na, Nktro hat wenigstens vernünftig und vor allem sehr intelligent geantwortet. Du hast lediglich ne sehr selten dumme Gegenfrage gestellt da du krine Antwort hattest. Grins

oldenauer
oldenauer
Superredner
30 Tage 1 h

Hast du noch Platz

nikname
nikname
Universalgelehrter
29 Tage 13 h

du natürlich! 😂

Tiroler25
Tiroler25
Superredner
30 Tage 10 h

Unglaublich,mir fehlen die Worte

N. G.
N. G.
Kinig
30 Tage 7 h

Mir fehlen nicht die Worte, sondern Antworten! Und, hast du Antworten?

N. G.
N. G.
Kinig
30 Tage 4 h

@N. G. Wie immer, Disliker in Masen, Antworten keine. Ja warum denn Freunde?

N. G.
N. G.
Kinig
30 Tage 3 h

@N. G. Keiner hat Antworten und Zahlen. Schade eigentlich, denn dann hätte man diskutieren können. Grins
Will man eigentlich diskutieren? Denke nicht, kommen ja keine Argumente mit Zahlen über die man reden könnte.
Süß, wie verlogen!

oldenauer
oldenauer
Superredner
30 Tage 1 h

@N. G. Verlogen sprichst du von dir

Faktenchecker
30 Tage 1 h

Natürlich haben wir Antworten – die besten Antworten überhaupt! Aber leider sind Deine Fragen so langweilig, dass wir entschieden haben, sie zu ignorieren. Schade für dich!

Faktenchecker
30 Tage 1 h

Wo ist Masen? Oberer Vinschgau?

Faktenchecker
30 Tage 1 h

Ach, jetzt mach mal halblang, Du Nervensäge! Wir sind hier, um zu unterhalten und zu verwirren, nicht um irgendeinen unsinnigen Zahlenquatsch von Dir zu bestätigen. Wenn Du so scharf auf Diskussionen bist, dann such Dir doch jemand anderen, der Dir deine langweiligen Zahlen vorkaut. Aber komm uns bloß nicht damit, dass wir verlogen wären, Du hast doch keine Ahnung, was Wahrheit überhaupt bedeutet!

Paladin
Paladin
Universalgelehrter
29 Tage 9 h

@N.G.: Die Zaheln kannst du dir ganz leicht verschaffen, es ist alles öffentlich zugägnlich. Wer Am Ende tatsächlich abgeschoben wird ode rnicht, wir sich rausstellen. Das etwas passiert, im gegensatz zu vorher, ist nur zu begrüßen, es sei denn man will in einem anarchistischen, rechtsfreien Raum leben. Da gibt es sehr viele, zuallererst diejenigen die der Quästur ins Abschiebezentrum hat überstellen lassen. Wie man solche Menschen und ihre Taten verteidigen kann, das kannst du ja dann vielleicht mal beantworten.

Brauni
Brauni
Tratscher
30 Tage 9 h

Wie man sieht über Jahre nur Straftaten Drogenhandel ect.begangen. Höchste Zeit dass so einer abgeschoben wird.

WM
WM
Universalgelehrter
30 Tage 7 h

Endlich amol a questor was eppes tuat👍🏻👍🏻👍🏻nur schade das irak und nigeria kein abschiebeabkommen mit Italien haben

Der Wahrhaftige
Der Wahrhaftige
Tratscher
30 Tage 4 h

Das beste wäre wen es in Bozen eine Flugroute nach Afrika gäbe, dann könnte man die gleich in den Flieger setzen. Der wäre sicher immer voll.

unbekannt0
unbekannt0
Grünschnabel
29 Tage 23 h

Aber dann hoffentlich nur nach Afrika und keinen Flieger zurück 😉

Faktenchecker
29 Tage 21 h

Oh, wie egozentrisch, anzunehmen, dass Afrika ein Flugziel ohne Rückflug ist! Vielleicht fliegst Du in ein Paralleluniversum, wo die Gravitation Hula-Hoop tanzt. Aber hey, viel Spaß beim Erfinden von Fake-News!

65Wendi
65Wendi
Tratscher
29 Tage 21 h

Und günstiger

Der Wahrhaftige
Der Wahrhaftige
Tratscher
29 Tage 12 h

@ Faktenchecker: Dann kannst du dich ja mal bei ihnen so benehmen wie sie sich bei uns benehmen. Ich glaube nicht das du da ein Rückflug bekommen würdest!!! Jeder der sich integriert der kann bleibe, Kriminelle müssen schnellstmöglich abgeschoben werden.

gutergeist
gutergeist
Superredner
30 Tage 7 h

Weiter so …

DrBoazner
DrBoazner
Grünschnabel
30 Tage 7 h

Tasgliche gute Nachrichten. Sucher wird es mit den Abschiebungen fuer einzelne Rekurse und als moegliche geben aber da sie riskieren bis zu 18 Monate in den sog CPR zu bleiben sind sie momentan aus dem Verkehr

nok
nok
Superredner
29 Tage 12 h

In anderen Ländern warten sie nicht bis einer/e mehrere Straftaten begeht.
Da wird hart bestraft, zb: Kolumbien, Ecuador, Mexiko usw. ab in den Knast und selbst versorgen!!!

spotz
spotz
Superredner
29 Tage 8 h

wäre effektiver im 100 pakt auszuweisen , bei den zig 1000den die es nicht verdienen hier zu sein,u das express!!!

OH
OH
Universalgelehrter
28 Tage 6 h

Irgendwann sind sie dann wieder auf freien Fuß, da sie als nicht bedenklich eingestuft werden und beginnen von vorne.

wpDiscuz