Keine Quecksilber mehr in Impfstoffen

Impfstoffe: “Herstellung streng kontrolliert und Wirkung ständig überwacht”

Freitag, 29. September 2017 | 17:27 Uhr

Bozen – “Noch immer zirkulieren in der Bevölkerung irreführende und angstmachende Theorien, die die Sicherheit der Impfstoffe in Frage stellen. Heute hält beispielsweise der Impfkritiker Stefano Montanari auf Einladung des Landtagsabgeordneten Pöder einen Vortrag in Bozen. Montanari sieht Impfungen kritisch, aufgrund der in den Impfstoffen enthaltenen sog. „Nanopartikel“. Die wissenschaftliche Fachwelt teilt diese Ansichten nicht”, erklärt der Südtiroler Sanitätsbetrieb.

Das Thema von Inhaltsstoffen, die im Rahmen der Impfungen mit verabreicht werden, ist eines, das vor allem Impfgegner befeuert. “Der Pharmazeut und deklarierte Impfgegner Stefano Montanari, der heute in Bozen einen Vortrag hält, sieht vor allem in den sog. „Nanopartikeln“ eine Gefahr. Nanopartikel sind winzig kleine Partikel, die unter anderem als Impfstoffverstärker verwendet werden. Die diesbezügliche – sehr technische und fachspezifische – Diskussion wird seit Jahren in den wissenschaftlichen Gesellschaften und Fachgremien geführt. Mit einem sehr klaren Ergebnis, wie das Oberste Gesundheitsinstitut Italiens (Istituto Superiore di Sanità) in einer Stellungnahme feststellt: ‘In keinem technischen Bericht der Weltgesundheitsbehörde WHO und in keiner Richtlinie der europäischen Agentur für Arzneimittel EMA wurde jemals eine Problematik in Zusammenhang mit Nanopartikeln festgestellt.'”, so der Sanitätsbetrieb.

“Zudem ist – laut Auskunft des Istituto Superiore di Sanità“ – festzuhalten, dass die Veröffentlichung von Daten in einem Buch (in diesem Fall der Publikation „Case studies in Nanotoxicology“) nicht generell dem in der wissenschaftlichen Gemeinschaft üblichen „peer-reviev-Prozess“ unterzogen wird, d.h. einer kritischen Bewertung von Seiten unabhängiger Experten. Auch fehlen detaillierte Informationen zu den verwendeten Analysemethoden. Hinsichtlich der Gefährlichkeit der Metallpartikel in mikroskopisch kleiner Form hält das Istituto Superiore di Sanità fest, dass die von Montanari in Interviews genannten Metalle (Aluminium, Eisen, Natrium, Kupfer, Chlor, (…) „die Toxizitätsgrenzwerte überschreiten müssten, um gefährlich zu sein. Aber auch diesbezüglich werden keine quantitative Angaben geliefert, um eine Aussage hinsichtlich Dosis und Reaktion feststellen zu können“. Das Istituto Superiore di Sanità kommt zum Schluss, dass „solo l’analisi dei dati epidemiologici provenienti da studi effettuati su grandi numeri o dalla meta-analisi di diversi studi può fornire indicazioni sulla efficacia e sulla tollerabilità dei vaccini stessi. Sono proprio questi studi a smentire, nella stragrande maggioranza dei casi, ipotesi o illazioni derivanti da singole osservazioni empiriche.”

Zudem ist zu beachten, dass Impfstoffe Medikamente sind. Deshalb werden sie im Laufe der Entwicklung genau wie diese prä-klinischen Test unterzogen und erst nach einem positiven Gutachten der zuständigen Behörde zu den klinischen Untersuchungen zugelassen, um ihre Sicherheit und Effizienz zu gewährleisten. Erst im Anschluss darauf startet die Autorisierungsprozedur von Seiten der europäischen Agentur für Arzneimittel (EMA, European Medicines Agency) aufgrund von Berichten zu Qualität und Sicherheit-Effizienz. Die Produktionsprozesse der zugelassenen Impfstoffe werden von höchsten Qualitätsstandards begleitet und die Herstellung wird rigoros überwacht”, erläutert der Sanitätsbtrieb.

Arzneimittelsicherheit überwacht

Nach der Markteinführung werden die Impfstoffe durch die sogenannte Arzneimittelsicherheit monitorisiert. In Italien obliegt dies der AIFA (Agenzia Italiana del Farmaco). Sie überwacht die gute Verträglichkeit des Impfstoffs ebenso wie mögliche Zusammenhänge zwischen Impfstoff und Nebenwirkungen. Diese reichen von Impfreaktionen wie Rötung, Schmerzen an der Einstichstelle bis hin zu einer Temperaturerhöhung. Tatsächliche Impfkomplikationen sind äußerst selten.

Keine Quecksilber mehr in Impfstoffen

“Schlussendlich ist hinsichtlich der verwendeten Inhaltsstoffe festzustellen, dass keiner der in Europa vermarkteten Impfstoffe heutzutage Derivate des Quecksilbers enthält. In der Menge und Form, wie sie in den Impfstoffen früher vorkamen, haben diese sich im Übrigen nie als gefährlich erwiesen”, so der Sanitätsbetrieb.

Neue Studie

“Das „Official Medicine Control Laboratory (OMCL), das Medizinische Kontrolllabor der französischen Arzneimittelsicherheitsbehörde hat verschiedene Impfstoffe und das mengenmäßige Vorkommen von Metallen untersucht. Die Ergebnisse der Studie 2016 sind im Report „Ètude comparative de recherche de particules et éléments dans des vaccines at autres produits de santé injectable, Note de synthèse 16-A-0238“ (2016) veröffentlicht. Auch dieser Befund ist eindeutig: Die enthaltenen Metallpartikel kommen quantitativ gemessen in so geringer Menge vor, dass sie keine toxikologische Gefahr darstellen, vor allem in Anbetracht der Stoffe, die täglich z.B. über die Luft und die Nahrung aufgenommen werden.” Der Südtiroler Sanitätsbetrieb ruft deshalb noch einmal alle Eltern auf, sich nicht auf irgendwelche Informationen im Netz bzw. von selbst erklärten Experten zu verlassen, sondern sich an den eigenen Vertrauensarzt, Basiskinderarzt oder an die Fachärzte im Land zu wenden.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

23 Kommentare auf "Impfstoffe: “Herstellung streng kontrolliert und Wirkung ständig überwacht”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mmmh
Mmmh
Grünschnabel
20 Tage 14 h

Dr. Montanari ist international hoch anerkannt für seine Studien und Arbeiten, von den USA bis zur Schweiz und Frankreich, wird er nicht nur als Gastredener in Universitäten eingeladen, sondern hat(te) auch sonst hochrangige Posten inne, auch in Italien. .
Trotzdem wird er heute behandelt, als ob er von nichts ne Ahnung hätte, nur weil er nicht das sagt was der Sabes hören will. .
Bitte schaut euch Montanaris Curriculum an und ihr werdet sehen, er ist mehr als ein Impfgegner. . .

Giorgia
Giorgia
Grünschnabel
20 Tage 12 h

Stimmt! Das Buch “Vaccini si o no?” von Montanari & Gatti gibt ehrlichen und nachweislichen Aufschluss über das großartig aufgezogene Betrugssystem der Pharmalobby. Die Wahrheit will halt niemand hören. Das ist aber nicht nur in dieser Branche so.

NixNutz
NixNutz
Superredner
18 Tage 3 h

International anerkannt? Der möchte gern professor ist ein grosse töne spucker und will mit seinen fake news und panikmachereien nur geld verdienen! Alles stumpfsinn! Und sein curriculum hab ich mir angesehen, imponiert mir null!

berthu
berthu
Tratscher
20 Tage 3 h

Quecksilber …” sich im Übrigen nie als gefährlich erwiesen”, so der Sanitätsbetrieb.
Einfach ableugnen, wiederholen…sonst Anzeige.
Dann zeigt mal auf, wie, wann wie oft, und mit welcher Methode und Ergebnis evt. Impfschäden untersucht wurden bzw. werden müssen!
Leider schweigen dazu die meisten Betroffenen; Grund bekannt.

berthu
berthu
Tratscher
20 Tage 5 Min

@mho
Danke für die Aufstellung – viel zu lesen.
Ob dafür oder dagegen erkennt man schwer. Weil aber die Sanität so “gewaltsam” vorgeht, ist das Vertrauen in auch ehrliche Studien schwer vermittelbar.

NixNutz
NixNutz
Superredner
18 Tage 3 h

Ja, es gibt chemisch wirksam und nicht wirksam! Im homöopathischen wirkststoff ist auch was deinn, aber so verdünnt dass es rein chemisch nicht an den rezeptoren ansetzen und wirken kann! Und genauso ist es bei euren “giften”. Mehr ist in der täglichen luft enthalten oder im essen. Und ihr macht alle humbug wegen nichts… schämt euch!

sarnarin
sarnarin
Grünschnabel
20 Tage 15 h

Hmmm, also wenn ich gegen Nüsse allergisch bin, kann ich ruhig Produkte essen, bei denen angegeben ist, dass sie Spuren von Nüssen enthalten können…? Weil die Spuren sind ja so gering, dass sie mir mit Sicherheit nicht gefährlich werden können.
So ist es also auch mit Impfungen. Egal was darin enthalten ist, von dem, was nicht drin sein soll, es ist in soooo geringen Mengen drin, dass sie mir nicht gefährlich werden können. Na wunderbar!

NixNutz
NixNutz
Superredner
18 Tage 3 h

Schön zusammengefasst! Endlich mal was begriffen sarnerin…

Lingustar
Lingustar
Superredner
20 Tage 5 h
Die können viel erzählen, denn niemand beschmutzt wohl vorsätzlich das eigene Nest. Es mag schon sein, dass Produkte genauestens überprüft werden, bevor sie zugelassen werden. Aber DANN….!! Es ist nämlich höchst zweifelhaft, dass bei den Herstellern permanent jedes Produkt während der Herstellung einschließlich der Umgebung kontrolliert wird. Dann kommt noch hinzu, dass beispielsweise dasselbe Produkt für verschiedene Länder Unterschiede in der Zusammensetzung aufweist. Kontrolle? Quasi unmöglich ! Dann fehlen in den meisten Fällen die Kenntnisse über die Wirkung von irgendwelchen -genehmigten- Zusatzstoffen bei Kindern, da die Tests in den seltensten Fällen an Kindern durchgeführt werden. Beispiel aus dem Lebensmittel Bereich….… Weiterlesen »
Robin Hood
Robin Hood
Tratscher
20 Tage 4 h

Streng kontrolliert alla Italiana🤡 🆘️🆘️🆘️🆘️🆘️🆘️🆘️🆘️🆘️🆘️🆘️🆘️🆘️

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
20 Tage 4 h

So wie diese Dikusssion abläuft, hat sie für mich was ganz Absurdes. Auf der einen Seite ganz militante Impfgegner, auf der anderen Seite Machtdemonstration.

Tabernakel
20 Tage 1 h

Und der Pöder stachelt an.

Robin Hood
Robin Hood
Tratscher
20 Tage 49 Min

Über 6ü0 Personen bei Vortrag 👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍👍Glaubwürdiger und überrzeugender
als das Geschwafle der Befürworter.

Merkt Ihr nicht, daß auch hier im SN immer mehr die Seite wechseln?

NixNutz
NixNutz
Superredner
18 Tage 3 h

Seite wechseln? Dir gehn wohl die argumente aus.. armer robin hood. Sie tun mir leid

Robin Hood
Robin Hood
Tratscher
18 Tage 5 Min

@NixNutz

🙊🙊🙊

Stadtla
Stadtla
Neuling
20 Tage 4 h

Schode dass man die Leit et mit Hirn impfen konn…

der Vinschger
der Vinschger
Tratscher
19 Tage 14 h

War zu uanfoch

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
20 Tage 18 h

Warum gibt es keine Mengenangaben seitens der Hersteller? Selbsternannte Experten? Hier eine Laboruntersuchung aus Deutschland.
http://www.agbug.de/download/Impfstoffuntersuchung01.pdf

werner66
werner66
Tratscher
19 Tage 19 h

Mein “Vertrauensarzt” genießt mein Vertrauen nicht mehr, nachdem meine gesunde Tochter kurz nach der Impfung einen extremen Hautausschlag bekommen hat. 

Robin Hood
Robin Hood
Tratscher
19 Tage 14 h

@wener66

und damit hast Du und Deine Tochter noch viel Glück gehabt.
Viele tragen bleibende Schäden davon.🆘️🆘️🆘️

NixNutz
NixNutz
Superredner
18 Tage 3 h

Einen extremen hautausschlag? Na die arme… vieleicht wars ne schwache form von masern…
solln wir alle jetzt mit dir ne runde trübsal blasen?! Denke mal deiner tochter gehts wieder gut, also hör auf zu flennen!

Steve12
Steve12
Grünschnabel
20 Tage 12 h
Es geht in nicht nur darum ,ob Impfungen Nebenwirkungen haben oder nicht, sondern dass in erster Linie die sogenannten Mikroben an sich keine Krankheiten machen. Erstens ist die Person krank und nicht sein Körper, und zweitens haben wir alle jede Mengen Mikroben in uns, auch Menigokokken und Erreger von Diphterie usw.  Pasteur sagt ja am Sterbebett, dass die Mikrobe nichts ist und das Milieu alles. Ein gesunder Mensch wird nicht krank, da kann  man ihn mit allen Mikroben konfrontieren. Die Idee ist einfach falsch. Daraus resultieren falsche Denk- und Therapiemodelle die einfach alles zu bekämpfen. Dann verschiebt und unterdrückt man… Weiterlesen »
wpDiscuz