67 Neuinfektionen

Infektionsgeschehen in Südtirol weiterhin bei Jüngeren

Freitag, 08. Oktober 2021 | 11:56 Uhr

Coronavirus: 41 Neuinfektionen nachgewiesen durch PCR-Test und 26 positive AntigentestsCoronavirus – Mitteilung des Sanitätsbetriebes –

Bozen – In den letzten 24 Stunden wurden in Südtirol 709 PCR-Tests untersucht und dabei 41 Neuinfektionen festgestellt. Zusätzlich gab es 26 positive Antigentests.

Die Lage in den Krankenhäusern präsentiert sich mit 32 Hospitalisierten auf dem Niveau der Vortage. Todesfall wurde seit gestern glücklicherweise keiner registriert.

Die Zahl der Menschen in Südtirol in Quarantäne liegt derzeit bei 1.723 und ist damit leicht rückläufig zur Vorwoche.

Das Infektionsgeschehen in Südtirol spielt sich weiterhin eher bei den jüngeren Bevölkerungsgruppen ab.

Bisher (08. Oktober) wurden insgesamt 658.556 Abstriche untersucht, die von 242.267 Personen stammen.

Die Zahlen im Überblick:

PCR-Abstriche:

Untersuchte Abstriche gestern (07. Oktober): 709

Mittels PCR-Test neu positiv getestete Personen: 41

Gesamtzahl der mittels PCR-Test positiv getesteten Personen: 51.090

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 658.556

Gesamtzahl der mit Abstrichen getesteten Personen: 242.267  (+188)

Antigentests:

Gesamtzahl der durchgeführten Antigentests: 1.984.430

Gesamtzahl der positiven Antigentests: 28.229

Durchgeführte Antigentests gestern: 4.479

Mittels Antigentest neu positiv getestete Personen: 26

Nasenflügeltests, Stand 07.10.2021: 845.618 Tests gesamt, 1.102 positive Ergebnisse, davon 533 bestätigt, 355 PCR-negativ, 214 ausständig/nicht innerhalb von 3 Tagen gegengetestet.

Weitere Daten:

Auf Normalstationen im Krankenhaus untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen: 26

In Gossensaß und Sarns untergebrachte Covid-19-Patienten/- Patientinnen: 2

Anzahl der auf Intensivstationen aufgenommenen Covid-Patienten/Patientinnen: 6

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 1.195 (+0)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 1.723

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 145. 141

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 146.864

Geheilte Personen insgesamt: 77.282 (+91)

Anzahl der positiv Getesteten in der Woche vom 01.10. – 07.10. nach Altersgruppen:

0-9: 51=12%; 10-19: 77=18%; 20-29: 39=9%; 30-39: 80=19%; 40-49: 67= 16%; 50-59: 39= 9%; 60-69: 42=10%; 70-79: 19=4%; 80-89: 8=2%; 90-99: 1=0%; over 100: 0

Daten zur Lage in den Schulen in Südtirol (alle Schultypen und Schulstufen)

Positive Fälle im Oktober mit Stand 08.10.2021:
Gesamtzahl positiv getestete Schülerinnen und Schüler: 58
Gesamtzahl positiv getestetes Schulpersonal: 8

Quarantänemaßnahmen (Stand 08.10.2021):
Anzahl Klassen, die nicht in Quarantäne versetzt worden sind (nur ein positiver bestätigter Fall pro Klasse und Teilnahme an den Nasenflügeltests): 21
Anzahl Klassen, die in Quarantäne versetzt worden sind mit zwei oder mehr positiven bestätigten Fällen (mit Teilnahme an den Nasenflügeltests) oder mit einem bestätigten Fall (bei Nicht-Teilnahme an den Nasenflügeltests): 19

Informationen zur Pflichtimpfung des Gesundheitspersonals (Stand: 07.10.2021)

Anzahl der anfänglich ungeimpften Mitarbeiter im Gesundheitsbereich (Stand April 2021): Gesamt 3.967, Sabes: 1.333; extern: 2.634

Anzahl der Personen, die sich mittlerweile haben impfen lassen: Gesamt: 2.243; Sabes: 745; extern: 1.498

Anzahl der Personen, die mittlerweile zur Impfung vorgemerkt wurden: Gesamt: 1.844; Sabes: 660; extern: 1.184

Anzahl der Personen, für die die Bestätigung der durchgeführten Impfung noch ausständig ist: Gesamt: 867; Sabes: 243; extern: 624

Anzahl der vorgemerkten Personen, die den Impftermin nicht wahrgenommen haben: Gesamt: 977; Sabes: 417; extern: 560;

Zugestellte Feststellungsbescheide: Gesamt: 783; Sabes: 457 (GB Bozen 151, GB Meran 152, GB Brixen 80, GB Bruneck 73); extern: 326

 

NB: Aufgrund der vielen beteiligten Akteure (Autonome Provinz Bozen, Südtiroler Sanitätsbetrieb, Berufskammern, verschiedene Arbeitgeber, u.a.m.) und der Tatsache, dass die betroffenen Personen sich jederzeit zur Impfung anmelden können, sind die Daten als vorläufig zu betrachten.

Datenquelle: Commissario straordinario per l'emergenza Covid-19 del Governo Italiano | Open Data su consegna e somministrazione dei vaccini anti COVID-19 in Italia

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "Infektionsgeschehen in Südtirol weiterhin bei Jüngeren"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Stryker
Stryker
Tratscher
12 Tage 14 h

Zur Zeit wern jo a foscht lei junge geteschtet…kannt sel der Grund sein?Schule,Sport musik usw.

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
12 Tage 12 h

warte noch eine Woche, dann wird es interessant…

Vfc
Vfc
Grünschnabel
12 Tage 13 h

Die over 100 sind ja alle schon gestorben, an was auch immer

falschauer
12 Tage 12 h

sehr geistreicher kommentar

vapeon MTHFCKR
vapeon MTHFCKR
Superredner
12 Tage 14 h

wiedrmol mear Genesene als NUIINFEKTIONEN 😉

Server
Server
Superredner
12 Tage 11 h

Wer oder was sind bitte “jüngere” Bevölkerungsgruppen, 10 Jährige, 20 Jährige , 30, 40, 50??????

EviB
EviB
Superredner
12 Tage 9 h

Lies dir die Aufstellung durch.🙄

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
12 Tage 7 h

@Server
Jene, die nicht selbst entscheiden können, ob sie sich impfen lassen können/dürfen/wollen, sondern von der Einstelleung BEIDER Elternteile abhängig sind.
Daher hat für mich eine solche Statistik keinen Wert.

Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
12 Tage 12 h
Hallo nach Südtirol, lustigerweise stellt sich die Altersgruppenverteilung in D fast deckungsgleich dar. Was denen deutlich Verdruss bereitet welche gern mit der “Pandemie der Umgeimpften” hausieren gehen. Logisch, der Gruppe U12 kann ja auch kein Impfangebot unterbreitet werden. Zudem hat die Gruppe U12 die Pandemie im Privatgebrauch “beendet”, jeder Blick auf das Treiben der jungen Leute in der Freizeit lehrt das. Nachdenkliche Skeptiker melden sich zunehmend zu Wort: Der Abgeordnete Ploner bringt begründete Zweifel an der Umsetzbarkeit des “Grünpass” ab dem 15.10 vor (Landtagsanfrage), insbesondere wegen der Erntehelfer. http://www2.landtag-bz.org/documenti_pdf/idap_627136.pdf Es gibt einen offenen Brief der Schützen an den LH: https://schuetzen.com/2021/10/07/covid-verordnung-nr-31-brief-an-kompatscher/… Weiterlesen »
Queen
Queen
Superredner
12 Tage 11 h

Das sind schließlich die Schlußlichter in Sachen Impfung, aber haben weniger Angst vor schweren Infektionen. Daher könnten wir langsam in die „Normalität‘ übergehen, mit Masken, Abstand und Hausverstand.
Schwere Fälle wird es trotzdem immer geben, aber nach der gesamten Aufklärungskampagne, kann niemand mehr beschuldigt werden nichts gewusst zu haben oder nicht ausreichend imformiert worden zu sein. Langsam sollte man den Menschen die Mündigkeit und die Selbstbestimmung zurückgeben! Auch primitive Assis wird es immer geben🍀

Donmclean
Donmclean
Grünschnabel
12 Tage 12 h

Wieso solln a positive Ältere Leit getestet werdn? Brauchn es net zen orbetn, einkafn, Öffis usw. Werdn lei getestet wenn sie ins Kronknhaus miassn…

Lausbuam20
Lausbuam20
Tratscher
12 Tage 10 h

Wenn die Discos öffnen werden die Zahlen wohl noch weiter nach oben gehen. Aber was soll’s, sonst wird halt sonstwo abgefeiert.

LouterStyle
LouterStyle
Superredner
12 Tage 12 h

hel isch an sich nettamol schlecht, da viele Antikörper ausbilden und die allermeisten jungen menschen einen leichten Verlauf haben (gibt natürlich auch ausnahmen)

MarioHana
MarioHana
Grünschnabel
12 Tage 12 h

Die Schlagzeile “die jüngeren” beruhigt mich. Bin nicht mehr der jüngste. Alles wird gut.

halihalo
halihalo
Universalgelehrter
12 Tage 6 h

dann ist ja alles gut !…den Jüngeren passiert selten was

wpDiscuz