Gesundheitsvorsorge

Masernfälle rund um Südtirol steigen: Extra-Slots für Impfungen

Mittwoch, 13. März 2024 | 16:05 Uhr

Bozen – Rund um Südtirol steigen die Fälle von Masernerkrankungen. Sowohl in anderen Regionen Italiens als auch im nahegelegenen Ausland, wie etwa Österreich und Schweiz, stieg die Anzahl von Masernfällen. Der Südtiroler Sanitätsbetrieb bietet deshalb Extra-Slots für Masernschutzimpfungen an. Denn wer geimpft ist, ist geschützt.

Zwar ist in Südtirol zurzeit nur ein „importierter“ Fall – die Person kam aus dem Ausland – einer Masernerkrankung bekannt, doch der Südtiroler Sanitätsbetrieb reagiert trotzdem auf die Zunahme der Fälle rund um Südtirol. Aufgrund der epidemiologischen Lage bietet der betriebliche Dienst für Hygiene und öffentliche Gesundheit des Südtiroler Sanitätsbetriebes eigene Impftermine an, um Kurzentschlossenen die Möglichkeit zu geben, sich gegen Masern impfen zu lassen. Diese Termine gibt es in allen vier Gesundheitsbezirken. Vorgemerkt werden können diese über die Einheitliche Landesweite Vormerkstelle (ELVS) unter der Telefonnummer 100 100 (mit der jeweiligen Vorwahl 0471, 0472, 0473, 0474) oder unter der E-Mail-Adresse elvs-vorsorge@sabes.it Vorgemerkt werden kann ab Donnerstag, 14. März 2024.

Masern sind eine hochansteckende virale Infektionskrankheit, die durch hohes Fieber und Hautausschlag gekennzeichnet ist. Häufig können bei Masern auch Komplikationen auftreten, wie etwa Durchfall, Lungenentzündung und unter Umständen auch eine Gehirnentzündung. Besonders gefährdet für einen schweren Verlauf sind Säuglinge unter einem Jahr, die aufgrund des Alters noch nicht geimpft werden konnten, sowie ungeimpfte erwachsene Personen. Wer geimpft ist oder die Erkrankung bereits durchgemacht hat, kann sich nicht mit dem Masernvirus infizieren und kann dieses auch nicht übertragen. Sind innerhalb einer Bevölkerung mehr als 95 Prozent der Personen immun, kann das Virus nicht mehr zirkulieren. Durch diesen so genannte Herdenschutz sind dann auch jene geschützt, die sich aus verschiedenen Gründen nicht impfen lassen können.

Bereits seit vielen Jahren steht ein wirksamer und sicherer Impfstoff gegen Masern zur Verfügung. Dabei handelt es sich um einen Lebendimpfstoff, bei dem ein abgeschwächtes Virus, das keine oder leichte Krankheitssymptome auslöst, verabreicht wird. Zwei Dosen mit einem Mindestabstand von 4 Wochen verleihen einen lebenslangen Schutz vor der Erkrankung. Eine Impfung gegen Masern gibt es als Dreifachimpfstoff Masern, Mumps und Röteln oder als Vierfachimpfstoff Masern, Mumps, Röteln und Varizellen. Eine Impfung ist für all jene Personen empfohlen, die die Erkrankung nicht durchgemacht haben und nicht zweimal geimpft und somit empfänglich für eine Infektion sind.

Da es sich um einen Lebendimpfstoff handelt, kann er Immunsupprimierten, Schwangeren und Säuglingen unter einem Jahr nicht verabreicht werden. Da genau diese Personengruppen auch ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf haben, ist es umso wichtiger, dass alle engen Kontaktpersonen entweder geimpft sind oder die Erkrankung bereits durchgemacht haben. Das Bestimmen von entsprechenden Antikörpern vor der tatsächlichen Impfung ist nicht notwendig.

Sollten Sie Fieber und Hautausschlag haben, wenden Sie sich bitte telefonisch an Ihren Arzt und vermeiden Sie Menschenansammlungen. Bei Personen des Jahrgangs 1970 und älter geht man davon aus, dass diese die Erkrankung bereits durchgemacht haben und somit geschützt sind.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Masernfälle rund um Südtirol steigen: Extra-Slots für Impfungen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
info
info
Universalgelehrter
1 Monat 20 h

Bei dieser Gelegenheit gerne auch Pertussis (Keuchhusten) auffrischen, gerade heute ist diese in Graz einem Neugeborenen zum Verhängnis geworden.
Masern ließen sich, wie Poliomyelitis (Kinderlähmung) auch ausrotten, wenn wir nicht so unentschlossen wären.

LouterStyle
LouterStyle
Superredner
1 Monat 19 h

ober apoor moanen jo sie sein gscheider wia die welt und 100te johr forschung…

Orch-idee
Orch-idee
Universalgelehrter
1 Monat 15 h

@lou… Ich habe Masern mit 12 Jahre gehabt und auch meine Geschwister und wir Leben noch alle… Komisch gel

honga
honga
Superredner
1 Monat 13 h

Ich hatte einen autounfall und lebe noch. Und so wird im 21.jh bei unserem bildungsstand noch argumentiert. Entwaffnend.

Leonor
Leonor
Universalgelehrter
1 Monat 6 h

Orch-idee

10% bis 20% der Betroffenen sterben daran. Bei 20% bis 30% bleiben schwere Folgeschäden wie geistige Behinderungen oder Lähmungen zurück. Sehr selten tritt mehrere Jahre nach einer durchgemachten Masern-Infektion eine so genannte SSPE, die subakute sklerosierende Panenzephalitis, auf.

Wenn man Pech hat…

Vaju1613
Vaju1613
Grünschnabel
1 Monat 6 h

@Orch-idee Schön wenn man immer nur bis zum eigenen Tellerand schaut!!!

nikname
nikname
Universalgelehrter
1 Monat 6 h

@Orch-idee
oje, es git auch Menschen die täglich harte Drogen zu sich nehmen … und Leben noch 🤦

xXx
xXx
Kinig
1 Monat 5 h

@Orch-idee Mein Opa war 3 Jahre in russischer Kriegsgefangenschaft, aber er lebt noch, komisch gell?

Dein Argument ist das dümmste von allen, die ihr Schwurbler auf Lager habt.

info
info
Universalgelehrter
1 Monat 5 h

ja, die, die daran gestorben sind oder bleibende Schäden davon getragen haben, können hier auch nicht kommentieren, lustig, gell, Ork-Idee!

Phobia
Phobia
Grünschnabel
1 Monat 3 h

@Orch-idee. Genau, der Cousin vom Schwager meines Onkels hatte vor 12 Jahren einen Verkehrsunfall. Er wurde nur leicht verletzt. Dehalb glaube ich gar nicht, dass es Verkehrstote gibt. Alles nur von denen da oben erfunden. Ich schnalle mich nicht mehr an, blinke nicht mehr und rase mit 130 durchs Dorf. Siehe her, ich lebe noch. Bravo „Orch-idee“ … Wir lassen uns doch nicht von Wissenschaftlern, Doktoren usw. glauben machen, dass die gescheider sind wie wir, nur weil sie ein paar Jahre studiert haben.

Italo
Italo
Universalgelehrter
1 Monat 18 h

Wer Geimpft ist ist Geschützt hobmer des net ertscht kobt 🙏

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 6 h

Italo Wer geimpft hatte keinen schweren Corvid Krankheitsverlauf…und gest.Sind nur Ungeimpfte.Impfen schützt seit jeher.Nur gabs jetzt Welche Die das den Leuten ausgeredet haben.

Mohrele
Mohrele
Neuling
1 Monat 4 h

Jo, des kimp mir so bekannt vor……..und mehr geschadet als geschützt.

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 6 h

Solange den Leuten Horrorgeschichten vom Impfstoff erzählt werden kommen Krankheiten wieder Die bereits gut bekämpft werden konnten

wpDiscuz