Recht auf normale Kindheit schützen – ein Kommentar

Nicht im Interesse der Kinder

Donnerstag, 30. September 2021 | 07:34 Uhr

Bozen – Die Nachricht, dass über 450 Kinder von den öffentlichen Schulen abgezogen wurden, um sie fortan von Eltern und Privatlehrern unterrichten zu lassen, erregt die heimische Öffentlichkeit. Die Nachricht passt ins immer gereizter werdende Klima im Land. In Südtirol, das in Italien Impfschlusslicht ist und im In- und Ausland mittlerweile als Hochburg der Impfgegner und Coronaleugner gilt, werden besonders mit Blick auf die kommende Einführung des Grünen Passes für die gesamte Arbeitswelt die Auseinandersetzungen zwischen der großen Mehrheit, die die Impfung als Chance für einen Neuanfang sieht, und jenen, die sie wie der Teufel das Weihwasser fürchten, immer härter.

Einerseits ist der Druck, der vom Grünen Pass ausgeht, ohne den in Zukunft fast kein normales Leben mehr möglich ist, notwendig, um das angepeilte Impfziel von 90 Prozent zu erreichen. Andererseits treibt der steigende Druck die Impfgegner immer mehr in die Enge, was dazu führt, dass sich diese kleine Gruppe immer stärker radikalisiert. Demonstrationen mit zutiefst zweifelhaften Transparenten und der Blick in die einschlägigen sozialen Netzwerke zeigen, dass eine abgeschottete Gruppe von radikalen Impf-, Masken- und Testgegnern längst ein sektenähnliches Eigenleben pflegt.

pixabay.com

In dieser Hinsicht ist es keine Überraschung, dass diese Eltern auch ihre eigenen Kinder in diese von den absurdesten Verschwörungstheorien beherrschte Welt hineinziehen wollen. Der Schritt zum Elternunterricht ist dann nur mehr sehr klein.

Aber ist dies auch im Interesse der Kinder? Sinn und Zweck des „Elternunterrichts“, in dessen „Genuss“ die Kinder von Impfgegnern und Coronaleugnern kommen sollen, dürfte vor allem jener sein, Bestimmungen der Schulordnung zu umgehen. In der Folge dürften Kinder und Jugendliche aus ihrem gewohnten schulischen und sozialen Umfeld herausgerissen werden, könnten womöglich nicht mehr an Sport- und Vereinstätigkeiten teilnehmen und auch den Kontakt zu Gleichaltrigen verlieren. Es ist schlimm praktisch live miterleben zu müssen, wie Eltern auf dem Rücken der eigenen Kinder ihren „Krieg gegen das System“ austragen.

Das Land, die Gemeinden und ganz besonders die Sozialdienste sind nun gefordert, in jedem Einzelnen der Fälle ganz genau hinzusehen und wenn nötig die entsprechenden vom Gesetz vorgesehenen Maßnahmen zu ergreifen. Wir sollten nicht dabei zusehen, wie die Schwächsten unserer Gesellschaft um ihre Rechte sowie um eine normale Kindheit und Jugend gebracht werden.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Nicht im Interesse der Kinder"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sigo70
Sigo70
Tratscher
23 Tage 10 h

Was treibt jemand dazu, so ein Kommentar zu verfassen? Was will man damit erreichen?

Neumi
Neumi
Kinig
23 Tage 10 h

Vielleicht die Absicht, mal die Betroffenen wachzurütteln und ihnen klarzumachen, dass sie ihren Kindern nichts Gutes tun?

WeHaveAProblem
WeHaveAProblem
Tratscher
21 Tage 12 h

@Neumi Begleite Betroffene doch eine Woche und mach dir selbst ein Bild, bevor du über sie herziehst ohne auch nur einen Funken Ahnung zu haben.

Neumi
Neumi
Kinig
20 Tage 16 h

@ Wehave Dem anderen Ahnungslosigkeit vorzuwerfen, zeugt immer davon, dass man nicht in der Lage ist, etwas begreifbar zu erklären.
Versuch’s mal. Erklär mal, warum Mitmachen so schlimm ist.

Und versuch, das Wort “schützen” zu vermeiden. Das Argument gilt für beide Seiten. Es unterscheidet sich nur, wovor man schützt.

WeHaveAProblem
WeHaveAProblem
Tratscher
20 Tage 13 h

@Neumi Ich soll dir erklären warum “Mitmachen so schlimm ist”? Bei was Mitmachen? Wenn ich weiß, was ich dir erklären soll, mach ich das gerne.

Neumi
Neumi
Kinig
19 Tage 23 h

Na dabei, die Infektionen im Zaum halten und vielleicht sogar stoppen zu wollen, den Kindern die bestmögliche Ausbildung und den sozialen Kontakt zu ermöglichen. Dabei, die akute Bedrohung ernster zu nehmen als irgendwelche Hirngespinste.
Was ist schlimm daran?

WeHaveAProblem
WeHaveAProblem
Tratscher
19 Tage 17 h
Trägt nicht jeder, der mit Maske rumläuft und/oder sich durchgehen testen lässt und/oder Sozialkontakte möglichst nur im Freien pflegt mit, die Infektionen im Zaum zu halten? Oder gilt dies nur für Geimpfte? Viele Erwachsene nehmen die Masken ab,wo sie nur können, viele tragen sie grundsätzlich falsch (unter der Nase) und manch einer setzt gar keine auf. Und dann reden wir darüber, dass Kinder, für die Covid grundsätzlich kein Problem darstellt, während dem gesamten Unterricht Maske trsgen, Hände desinfizieren und testen müssen? Wieviele Erwachsene kennst du, die das tun? Und am Nachmittag spielen/treffen sich alle ohne Masken. Wer die Bedrohung dann… Weiterlesen »
Andreas1234567
Andreas1234567
Universalgelehrter
23 Tage 13 h
Hallo @Ka (Kommentator) wenn ich überhaupt eine fortschreitende Fanatisierung und Radikalisierung feststellen darf dann sind das die Kommentare unter diesem Beitragskürzel. Fakt ist ein Recht auf Heimunterricht ist von Rom her erlaubt und wird seit Jahren genutzt, allerdings meist und vornehmlich von religiös radikalisierten Gruppen. Es existiert auch eine Landtagsanfrage diesbezüglich dessen Antwort seit 10 Tagen auf sich warten lässt. http://www2.landtag-bz.org/de/datenbanken/akte/angaben_akt.asp?pagetype=fogl&app=idap&at_id=626861&blank=Y Insbesondere wird zu schauen sein inwieweit sich diese Problematik im Vergleich zu 2019 entwickelt hat was auch und deshalb explizit angefragt wurde. Dann hat man belastbare Zahlen und Fakten um einen vernunftbasierten Diskurs zu führen. Ich bitte den Kommentator… Weiterlesen »
Staenkerer
22 Tage 12 h

und de hetz- und schürkampanie geat lustig weiter und mocht a bei de kinder nit holt!
zum 🤮 und😭!

WeHaveAProblem
WeHaveAProblem
Tratscher
23 Tage 13 h

Warum muss das Impfziel bei 90% liegen? Andere Länder haben eine geringere Durchimpfungsrate als Italien und öffnen trotzdem.

gschaidian
gschaidian
Superredner
22 Tage 22 h

Ganz genau We HaveAProblem. Was da politisch dahintersteckt möchten mehrere gerne wissen. Bei Kindern macht es medizinisch gesehen überhaupt keinen Sinn irgendwelche Maßnahmen anzuwenden, da sie selbst nicht schwer erkranken. Erwachsene die sich ggf. von Kindern bedroht fühlen können sich ja impfen lassen. Daher sind Eltern zu bewundern die ihren Kindern nicht unnötig sinnlose Maßnahmen zumuten wollen. Bildung und soziale Kompetenz wird nicht nur in der Schule gelehrt. Wenn das so wäre wäre unsere Gesellschaft arm dran.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
22 Tage 21 h

Den schwächsten der Gesellschaft hat man doch letztes Jahr auch alle Grundrechte aberkannt. Siehe Altersheime, Homescooling. Die schwächsten der Gesellschaft konnten/durften keine Besuche empfangen und viele sind einsam in den Altersheimen gestorbenen. Kinder hatten keine sozialen Kontakte….usw. Da könnte man beliebig fortfahren. Aber was von Staats wegen angeordnet ist, das ist halt immer in Ordnung.

Gustl64
Gustl64
Superredner
22 Tage 19 h

Finde das Gejammere total unangebracht und primitiv. Der Staat und das Land haben zum Schutz vor diesem Virus all die Maßnahmen erlassen und nicht aus dem Grund, Menschen etwas Übles anzutun. Ohne Maßnahmen würden wohl einige von uns nicht mehr existieren.

WeHaveAProblem
WeHaveAProblem
Tratscher
22 Tage 6 h

@Gustl64 Jetzt bist du ja Gott sei Dsnk geimpft und überlebst.
Waltraud hat recht. Wenn der Stast sagt, Kinder müssen in den Fernunterricht dann ist das völlig akzeptabel, einfach do hinzunehmen und überhaupt gar kein Problem – such wenns net unbedingt gut lief. Wenn aber Eltern die Bildung der Kinder von sich aus in die Hand nehmen, wittert der Staat eine ausgesprochen hohe Gefahr für die Kinder? Klingt nicht unbedingt einleuchtend.

Ilvi
Ilvi
Neuling
22 Tage 8 h
Gott sei Dank haben Eltern noch das Recht gewisse Entscheidungen zu treffen, und wenn Eltern der Meinung sind,sie müssten ihre Kinder schützen,dann sollen sie es machen.Dass alle radikalisiert sind,wie es in diesem Beitrag beschrieben wird ist unangebracht. Allen Eltern zu unterstellen,dass sie ihre Kinder als Mittel zum Zweck benützen ” im Krieg gegen das System “,ist auch nicht gerade unradikal. Die Extremen gibt es offensichtlich überall und das ist für den Rest der Welt unangenehm. Selbstverständlich muss man die Schwachen schützen, werden leider nicht immer geschützt.Vielleicht ist das eine oder das andere Kind ja glücklicher in einem Umfeld,wo es nicht… Weiterlesen »
Neumi
Neumi
Kinig
20 Tage 16 h

Eigentlich denken alle Eltern, dass sie ihre Kinder schützen, egal ob sie mitmachen oder rebellieren.

wellen
wellen
Universalgelehrter
21 Tage 21 h

Blödsinn. Hausunterricht hat es schon vor Corona gegeben. Das Kind wird von der Schule hinsichtlich Lernfortschritt überwacht, bekommt Leihbücher und muss Eignungsprüfungen an der Schule ablegen. Gerade die großen und die begabten Schüler beklagen unendliche Langeweile und Zeitverschwendung, der Stoff ist in der Hälfte der Zeit gelernt. Und kein Ärger wegen der unfähigen oder unmotivierten Lehrer, und der didaktischen Steinzeitmethoden z. B. in Italienisch.

Savonarola
20 Tage 11 h

“Recht auf eine normale Kindschaft” fängt mit Recht auf zwei normale Eltern an.

Brauni
Brauni
Grünschnabel
20 Tage 9 h

An Sport und Vereinstätigkeiten ķönnen heranwachsende Jugendliche weder so noch so teilnehmen wen sie keinen grünen Pass haben was wälzt ihr da die Schuld auf die Eltern ab.

wpDiscuz