Fall wird immer komplexer

Schutzmasken: Zivilschutz fordert eine Mio. Euro von Oberalp

Dienstag, 01. September 2020 | 11:34 Uhr

Bozen – Der Südtiroler Firma Oberalp wäre es im Nachhinein wohl lieber gewesen, sich nicht als Vermittler in Sachen Schutzmasken aus China eingebracht zu haben.

Bekanntlich haben sich Teile der Lieferung als nicht geeignet für den medizinischen Bedarf herausgestellt. Nun wird der Fall laut Tageszeitung Alto Adige immer komplexer und facettenreicher.

Motiv für vorsorgliche Beschlagnahme

Vergangene Woche wurden – wie berichtet – die Schutzmasken in einem Lager des Sanitätsbetriebes vorsorglich beschlagnahmt. Die Staatsanwaltschaft nimmt nämlich an, dass die von der Prüfstelle Dekra in Stuttgart getesteten und für zum Teil zufriedenstellend erachteten Masken gar nicht jenen der Lieferung für den Südtiroler Sanitätsbetrieb entsprochen hätten. Zudem war sie davon ausgegangen, dass der Generaldirektor der Sanität, Florian Zerzer, die Schutzausrüstung auf Basis des positiven Gutachtens doch zum Gebrauch freigeben wollte.

Das geht aus dem Beschlagnahmedekret, das von Richter Emilio Schönsberg unterzeichnet wurde, hervor.

Gegenschlag

Nun erwägt die Verteidigung von Sanitäts-Generaldirektor Zerzer, die Beschlagnahme vor dem Freiheitsgericht anzufechten. Rechtsanwalt Federico Fava hat Einsicht in die neuen Ermittlungsunterlagen beantragt. Dann soll über eine Anfechtung beraten werden. Niemand habe vorgehabt, die unter Verschluss befindliche Schutzausrüstung zu verwenden.

Oberalp muss sich mit Schadenersatzforderung auseinandersetzen

Indes zieht für die Firma Oberalp neues Ungemach auf. Der italienische Zivilschutz fordert von dem Unternehmen, das in der Corona-Hochzeit als Vermittler die Masken angekauft und importiert hatte, Schadenersatz in Höhe von 1,071 Millionen Euro für den Ankauf von 805.800 KN95-Masken, die sich im Nachhinein als unbrauchbar erwiesen haben.

Sechs Corona-Positive wegen Mängel an Masken?

Als wäre das nicht genug, ist ein weiterer Ermittlungsstrang bekannt geworden. Wie aus dem Beschlagnahmepapier hervorgeht, wird untersucht, ob die Infektion von sechs Mitarbeitern des Sanitätsbetriebes (darunter ein Arzt und drei Pfleger) mit dem Coronavirus möglicherweise auf die Schutzausrüstung aus China zurückzuführen ist.

Die Ermittler räumen aber auch ein, dass es derzeit nicht feststellbar sei, ob die Ansteckungen etwas mit der Ausrüstung zu tun gehabt haben könnte.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare auf "Schutzmasken: Zivilschutz fordert eine Mio. Euro von Oberalp"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
AlleswisserSuperhirn
AlleswisserSuperhirn
Grünschnabel
1 Monat 5 h

VERGOGNA!!!
Orme Oberalp… 1 Südtiroler Unternehmen wianiger holt.
Uanmol will uan Unternehmen in Lond selber helfn und werd donn so behondelt…

Dublin
Dublin
Kinig
1 Monat 4 h

…tu nichts Gutes, dann braucht dir auch niemand zu danken…
😆

Fantozzi
Fantozzi
Tratscher
1 Monat 3 h

de handeln olle lei wegen ihmene vorteil und net wegen der allgemeinheit – wenn se gutes tian hettn gwellt nor hettn se miasen de masken verschenken und net sich im tv und zeitung pruensten wia wenn se die retter der stunde waretn – zu schamen

Lana77
Lana77
Superredner
1 Monat 3 h

Du glabsch woll selber nit dass a Unternehmer gonz uneigennützig hilft 🤣.
Uane Hond wascht bekonntlich die Ondere und es isch a nie folsch bei regierende Politiker “eppes guat” zu hobn.
Desmoll isch der Schuss holt leider noch hintn lousgongen.

Cri
Cri
Tratscher
1 Monat 3 h

Tu niemanden nichts Gutes,dann brauchst du dir nichts Böses zu erwarten😁

Staenkerer
1 Monat 2 h

jo! soviel zum helfn welln!
oanfoch zum fremdschamen wenn des der donk ischt!

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 2 h

Wer hat schon 10 bezw. 20 Millionen zu verschenken ? Oberalp hat nur den Kontakt hergestellt.

primetime
primetime
Superredner
1 Monat 1 h

Du glaubst wohl nicht im wirklich dass Oberalp dieses Geschäft durchgeführt hat ohne einen Gewinn einzustreichen?

falschauer
1 Monat 42 Min

@Lana77…. du sprichst wohl für dich und das wundert mich auch nicht, dass du ein eigennütziger typ bist, zum glück gibt es auch andere menschen

AnWin
AnWin
Superredner
29 Tage 22 h

…sicher nicht umsonst getan!

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 4 h

Jetzt wird es langsam lächerlich. Wer sagt, dass dich Pfleger, Ärzte nicht zu Hause infiziert haben.
Da will jemand, unter Druck, weil es ja gar nichts an Schutzkleidung , Masken gab, helfen und jetzt soll derjenige für den ganzen Schlamassel büßen ? Einfach beschämend

Fritzfratz
Fritzfratz
Grünschnabel
1 Monat 5 h

Das Geschäft mit den Masken… würde mich auch interessieren ob die KN95-Masken, ohne Herstellerangaben und für stolze 5 Euro und mehr das Stück, die es in manchen Apotheken zu kaufen gibt wirklich zwechmässig sind 🤔

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 3 h

Die Apotheken wollten sich wegen Corona ganz schön bereichern!
Nur 1 Beispiel: 500ml Desinfektionsmittel 20€

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Tratscher
1 Monat 1 h

@ Fritzfratz: Nein sind sie nicht, die chinesischen Normen unterscheiden in KN und KP und nur letztere sind mit den europäischen Normen vergleichbar. Aber für den normalen Bürger reicht sowieso die einfache medizinische Maske. FFP2 ist bei Corona nur in wenigen Bereichen vorgeschrieben.

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 5 h

Es scheint, dass immer mehr Details ans Licht kommen. Wer dafür verantwortlich ist soll haften und bitte kehrt die Machenschaft auf keinen Fall unter die Decke. Wenn von den Verantwortlichen jemand Zivilchourage hat dann sollte er wahrheitsgemäss auspacken und die Wahrheit ans Tageslicht bringen.

inni
inni
Tratscher
1 Monat 4 h

Es ist schwer nachvollziehbar, wie man China einen Lieferauftrag in Millionenhöhe erteilen kann, wo doch bekannt ist, dass die Warenqualität im Allgemeinen nicht dem europäischen Standart entspricht. Das Risiko, dass die bestellten Schutzmasken mangelhaft sein könnten, dürfte wohl bewusst gewesen sein. Hat man sich für den Fall einer mangelhaften und unbrauchbaren Warenlieferung nicht vertraglich abgesichert? Ist es üblich, dass bei einem Millionenauftrag die Bezahlung vor der Lieferung erfolgt?

PuggaNagga
1 Monat 2 h

Die Chinesen geben dir nichts nur mal so! Zuerst das Geld dann die Ware!

AnWin
AnWin
Superredner
29 Tage 22 h

…bravo …sehr sachlich argumentiert!!!!Wie kann man nur so einen Grossauftrag ohne Vertrag,rechtliche Verankerung durchfuehren????

thomas
thomas
Universalgelehrter
1 Monat 5 h

wann wird das Debakel zu personellen Konsequenzen führen?

inni
inni
Tratscher
1 Monat 3 h

Qualitätsmängel an Sportbekleidungsartikel made in china tun niemanden weh. Anders hingegen Mängel an Schutzmasken und Schutzbekleidung, die lebensbedrohende Krankheiten zur Folge haben können.

ahiga
ahiga
Superredner
1 Monat 1 h

für was “fordert” der zivilschutz??
selber nix auf die reihe gebracht und jetzt fordern?
hätte ja nur brauchen die masken liefern
typisch italia..jetzt kommen die unwichtigen aus den löchern und blasen sich auf

Queen
Queen
Tratscher
1 Monat 46 Min

A so a Blödsinn!!!
De hobn helfen gwellt!! Isch des schin wieder a politische Angelegenheit!?
Sein mir bold in a Diktatur?!

Putz
Putz
Neuling
1 Monat 1 h

Das wäre dann 1,32 € pro Maske. Die in China für nicht mal 10 Cent hergestellt wird.

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Tratscher
1 Monat 1 h

Wäre interessant zu wissen, ob die Masken überhaupt verwendet wurden oder ob die Verteilung noch vor Aufbruch der Restbestände in der Sanität gestoppt wurde. Das mit den 6 Infizierten durch mangelhafte Masken dürfte schwer zu beweisen sein, es könnten auch andere Masken falsch verwendet worden sein… Nicht umsonst sieht das Arbeitsschutzgesetz bei Masken eine Ausbildungspflicht vor. Wer hat den schon eine Ausbildung zur Verwendung von Masken seit der Pandemie erhalten?

Schnauzer
Schnauzer
Tratscher
29 Tage 21 h

Ja logisch sind die Masken an der Infektion schuld….wenn finanziell was zu holen ist kommt gar nix anderes mehr in Frage 🤔🤔😁😁🤣🤣🤧😷🤒

Savonarola
29 Tage 21 h

unbezahlbare Tourismuswerbung

wpDiscuz