Zweitsprachenunterricht praxisnäher gestalten – ein Kommentar

Schwere Sprache

Donnerstag, 30. März 2023 | 01:39 Uhr

Bozen – Mitten hinein in den Bozner Schulstreit platzt die Nachricht, dass auch im vergangenen Jahr rund die Hälfte der Prüflinge, die sich um einen Zweisprachigkeitsnachweis bewarben, durch den Rost fielen. Für ein Land, in dem die Schüler der beiden größeren Sprachgruppen von der Volksschule bis zur Matura Hunderte von Unterrichtsstunden in der zweiten Landessprache erhalten, ist das ein Armutszeugnis.

Indirekt berührt die Zweisprachigkeitsprüfungsmisere auch den Bozner Schulstreit, ist es ja die Hoffnung der italienischen Eltern, ihnen dadurch ein besseres Deutsch zu vermitteln, die sie dazu verleitet, ihre Kinder in deutsche Schulklassen einzuschreiben. Beide Phänomene zeigen uns, dass im Zweitsprachenunterricht dringender Handlungsbedarf besteht. An der enormen Menge an Stunden kann es nicht liegen. Mit dieser Stundenanzahl wird in anderen Ländern Kindern Chinesisch in Wort und Schrift als Zweitsprache beigebracht. Vielmehr hakt es an der Qualität und leider teilweise auch am guten Willen.

APA/APA (dpa/Symbolbild)/Hendrik Schmidt

Zum einen könnte der Unterricht in der zweiten Sprache dadurch verbessert werden, indem er praxisbezogener gestaltet wird. Was liegt in einem Land, das vom Tourismus sowie von der Geschäftstüchtigkeit seiner national und international vernetzten Unternehmen lebt, näher, als in diesen Betrieben Deutsch- und Italienischpraktika zu organisieren? Die Nutzung der Zweitsprache ließe sich in Hotels, Handelsbetrieben, Kaufhäusern und Büros besser vermitteln als nur durch trockenen Frontalunterricht. In Hinblick darauf, dass sich der Sprachunterricht an Nichtmuttersprachler richtet, wäre es zudem wünschenswert, die Literaturgeschichte weitgehend aus dem Zweitsprachenunterricht zu verbannen.

APA/APA/Symbolbild/HANS PUNZ

Natürlich gibt es kein Allheilmittel, aber durch die Verbesserung des Unterrichts in der zweiten Sprache würde sich auch der Druck auf die deutschen Schulen verringern. Denn fühlen italienische Eltern, dass in den italienischen Schulen der Deutschunterricht besser wird, sinkt auch das Verlangen, den Nachwuchs in deutsche Schulklassen einzuschreiben. Auf der anderen Seite gilt es auch in den „deutschen Tälern“, wo wenig Gelegenheit zum Kontakt mit Italienern besteht, über praxisnähere Unterrichtsmodelle nachzudenken. Dazu könnten „Sprachferien“ dienen, die je nach Zugehörigkeit entweder in rein italienischen Regionen oder in Österreich und Deutschland stattfinden könnten.

Es muss aber unser aller Interesse sein, im Sinne des besseren Verständnisses und Miteinanders im Landl das allgemeine Zweitsprachenniveau zu verbessern. Dies sollte ein Zukunftsziel sein, das weit über einen Nachweis, der zur Teilnahme an einem öffentlichen Wettbewerb berechtigt, hinausgeht.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare
Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
65Wendi
65Wendi
Tratscher
1 Monat 28 Tage

Das Problem sollte doch schon lange bekannt sein ,die Deutschen Schüler sprechen teilweise auch kein gutes Italienisch,nach der Schule

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 28 Tage

…Südtiroler können weder deutsch noch italienisch…

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 28 Tage

Wozu sollten sie? Italiener lernen auch Englisch. Da Kinder und Jugendliche heutzutage ohnehin privat eher das Englische bevorzugen kann man sich doch in der Sprache verständigen und ist damit auch international besser aufgestellt. Mein Sohn 13, beispielsweise, spricht um einiges besser Englisch, da durch gewisse Medien Freunde aus aller Welt hat und sich englische Filme ansieht. Italienisch interessiert ihn nur insofern, dass er real italienische Freunde hat die aber ausnahmslos Deutsch sprechen.

Staenkerer
1 Monat 27 Tage

@N. G. ob sell schun a grund isch zu prahlen wenn ba ins a 13 jähriger lieber englich red wie de zweite londessproche….???
ober sicher, heit isch es jo wichtiger wenn kinder und nit lei kinder, via computer mit der gonzn welt befreundet isch ober nit imstond isch auf italienisch a gscheide ontwort oder auskunft zu gebn! i honn holt ba meine kinder wert drauf geleg das se italienisch erlernen und unwenden kennen, ober jeder wie er moant!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 27 Tage

@Staenkerer Also, Kinder machen sich ihre eigene Welt! Wenn die englisch geprägt sind , das ist sind sie nun mal, dann dürfen die das tun! Sie tun es einfach! Das ist kein Geprahle, das ist, Realität! Sorry, aus dem Alter bist du raus… Stimmts, also Red nicht!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 27 Tage

@Staenkerer Abgesehen davon, wen interessiert Italienisch wer europaweit arbeiten will? Das muss man in Zukunft!?

Alter Hase
Alter Hase
Tratscher
1 Monat 27 Tage

@Staenkerer
Deutsch UND Italienisch UND Englisch. Alle drei sind wichtig, für Jugendliche aller Sprachgruppen im Lande.
(Zu “Deutsch” siehe mein Kommentar weiter oben).

Summer
Summer
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

Doolin
Falsch, schließen Sie nicht von sich auf andere. Ich bin der beiden Sprachen mächtig.

Summer
Summer
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

Staenkerer
Top Antwort auf N. G.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 27 Tage

@Alter Hase Natürlich sind alle drei wichtig! Da Kinder allgemein im englischsprachigen digitalem Raum unterwegs sind wirds eben schneller und besser gelernt, da Übung!

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

viele meinen, sie sprechen ein gutes Italienisch, die Wahrheit ist oft eine andere.

Staenkerer
1 Monat 25 Tage

@bon jour perfektes, oder gutes italienisch kimmt auf de jeweilige orbeit drauf un, i find es ober traurig wenn, vor ollem jugendliche, nit amoll imstond sein an fließenden dialog über olltogsdinge in italienisch zu führen!

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

rot wohl von einem solchen /einer solchen.

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

ich erwarte kein perfektes Italienisch, das kann ich auch nicht, bin weit entfernt davon, aber eben, selbst einfache Sätze gehen kaum.
Diese Südtiroler lästern dafür über die Italiener, die nicht gut Deutsch sprechen (kriegen aber selbst kaum vollständige, korrekt gebaute Sätze zusammen).

letzwetto
letzwetto
Tratscher
1 Monat 28 Tage

Wieso bekommt nach 18 jahren schule jemand nicht automatisch die zweitsprachigkeit? 5 jahre matura- hallo!!

Jonny Cash
Jonny Cash
Grünschnabel
1 Monat 28 Tage

Vielleicht weil viele die zwei Sprachen nicht gut genug sprechen?

Staenkerer
1 Monat 27 Tage

du redsch von der matura, i honn im orbeitslebn mit viele verschiedene studentn knopp vor der matura ober a schun mit matura zommgeorbeitet und wor zeilweise entsetz wie wienig de italienisch gekennt hobn! ollm wieder honn i als “dolmetscher” einspringen gemiet weil se nit imstond worn an oanfochn, olltogsbezogenen, diskurs zu fürn!

Alter Hase
Alter Hase
Tratscher
1 Monat 27 Tage

@Staenkerer
… und jetzt bitte erklären, wie das jemand verstehen soll, der zwar Deutsch gelernt hat und sogar gut kann – aber halt die Hochsprache und nicht Dialekt.
Da kann keine Schule helfen.

Summer
Summer
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

letzwetto
Weil die deutschsprachigen Südtiroler trotz Matura ein miserables Italienisch können.
Selbst an Sprachengymnasien bei Matura horrende (Zweit)Sprachkenntnisse.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 27 Tage

@Summer Ach Summer, kenne ne Mathe Professorin aus Harward und die hat Anwärter für Mathe Studium dauernd vor sich und sagt, die können 1+1 nicht!

bon jour
bon jour
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

@alter Hase
Das ist ein altes Problem, wollen viele Südtiroler nicht erkennen.

Summer
Summer
Universalgelehrter
1 Monat 26 Tage

N. G.
Dann hat sie wohl lauter Leute wie dich vor sich.

letzwetto
letzwetto
Tratscher
1 Monat 26 Tage

13 jahre unterricht und dann noch prüfungen, da liegt eswohl an den lehrern dass sie nicht ita.sprechen

Staenkerer
1 Monat 25 Tage

@bon jour na, jo, hosch amoll dein hochdeutsch mit dem von an schwabe, oder bayer, oder hesse gmessn? de sein sem a nit viel besser wie mir …..

Summer
Summer
Universalgelehrter
1 Monat 23 Tage

Letzwetto
Billige Ausrede, so als ob dann dein Kind nicht selbstverantwortlich die Sprache lernen müsste. Sondern dies auch noch die Lehrkraft für dein Kind übernehmen müsste.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage

Literaturgeschichte gehört zur Allgemeinbildung und nicht gestrichen. Sprachferien sind Zeit- und Geldverschwendung.

WeHaveAProblem
WeHaveAProblem
Superredner
1 Monat 25 Tage

@ebbi Bei den Sprachferien gebe ich dir recht, aber nur weil die ital. Literaturgeschichte gestrichen wird, verblödet niemand! Allgemeinbildung heißt für mich, dass ich weiß wie man die Waschmaschine betätigt, gesunde Gerichte kocht und eine Steuererklärung macht. Also Dinge, die ich im täglichen Leben brauche. Wenn ich dann auch noch lerne höflich zu sein, bitte und danke sagen kann und einen respektvollen Umgang habe, ist das mehr Allgemeinbildung als Dante es mir je hätte beibringen können.

Summer
Summer
Universalgelehrter
1 Monat 23 Tage

WeHave
Du verwechselst Allgemeinbildung mit praktischem Wissen und meinst, dass also die Schule die primitivsten Elemente der Erziehung die Schule den Eltern auch noch abnehmen sollte?
In der Tat hat Dante bei dir nichts gebracht, nachdem deine Eltern vergessen haben, dir zu zeigen, wie man eine Waschmaschine bedient und was Höflichkeit und Respekt bedeutet.
Wie gesagt, da kann selbst Dante dich deiner persönlichen Hölle nicht entreißen. Du wirst leider niemals ins Paradies kommen, da hilft selbst ein Purgatorium nichts mehr.

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
1 Monat 23 Tage

@WeHaveAProblem deine Beispiele sind nichts anderes als praktische Fähigkeiten, die man durch eine angemessene Erziehung von zu Hause mitbekommen sollte. Du kannst aber schon dem Schulministerium vorschlagen, dass man in Zukunft doch Dante streichen soll und stattdessen Hauswirtschaft und “gutes Benehmen” in den Lehrplan einer weiterführenden Schule aufnehmen soll. So ein Unsinn.

WeHaveAProblem
WeHaveAProblem
Superredner
1 Monat 20 Tage
@Summer Ich denke, da verwechselst eher DU was. Allgemeinbildung ist nicht Allgemeinwissen. Wenn ich mir die Jungen von heute anschaue, welche weder Respekt noch Allgemeinbildung haben, dann bin ich der Meinung dass die Schule genau da ansetzen sollte, wenns die Eltern schon nicht hinkriegen. Es ist eigentlich egal ob du weißt, wie die einzelnen Knochen eines Vogels heißen, oder ob die Schnecke ein Zwitter ist. Das gehört für mich nicht zur Allgemeinbildung. Die deutsche Rechtschreibung der Kinder ist die reinste Katastrophe und wenn ich mir ansehe wie die Bewerbungsschreiben der Jugendlichen aussehen, dann kann ich nur noch den Kopf schütteln.… Weiterlesen »
WeHaveAProblem
WeHaveAProblem
Superredner
1 Monat 20 Tage
@ebbi Ich könnte dir noch hunderte Beispiele aufzählen. Das Schulsystem ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Alles entwickelt sich im rasendem Tempo weiter, nur die Schule nicht. Die Kinder lernen heute noch das Gleiche wie wir vor 40 Jahren. Im Zeitalter von Taschenrechner und Internet könntest du viele Dinge streichen, die kein Mensch mehr braucht. Der Unterricht sollte so gestaltet werden, dass die Kinder wieder mit Freude zur Schule gehen. Es gibt Wichtigeres als Wurzelberechnungen, Pronomen und Vogelknochen. Vom Notensystem ganz zu schweigen. 5 Jahre Grundschule ohne Noten und in der Mittelschule werden sie mit Druck von den Noten erschlagen. Und… Weiterlesen »
Summer
Summer
Universalgelehrter
1 Monat 27 Tage
Der Verfasser dieses Kommentars hat wieder keine Ahnung von der Sache: Sprachferien sind ein alter Zopf, haben schon vor 40 Jahren nichts gebracht. Praxis- und alltagsnaher Unterricht wird schon seit Jahrzehnten gemacht. Bringt also auch nichts. Literaturgeschichte streichen, reduziert das Allgemeinwissen der jungen Leute weiter und widerspricht dem Bildungsauftrag “italienische Sprache und Kultur” zutiefst. Wie soll man eine Sprache lernen, ohne die Kultur der Träger kennenzulernen? Das Problem ist einzig und allein, dass man heute alles spielend erlernen sollte, sich möglichst nicht wehtut beim Lernen und vor allem alles Spaß machen muss. Somit hat man Maturanten, die einfach keine Grundlagen… Weiterlesen »
Batman
Batman
Grünschnabel
1 Monat 26 Tage

Die Ladiner lachen sich krumm, wenn sie diese Diskussion hören. Peinlich

@
@
Universalgelehrter
1 Monat 25 Tage

@Batman
Viele Ladiner sprechen zwar mehrere Sprachen, aber leider keine gut und vermischen die Sprachen nebenbei oft. Nicht umsonst werden sie noch häufig “Krautwalsche” genannt.

Batman
Batman
Grünschnabel
1 Monat 25 Tage
@@ du kennst sie wohl alle, oder kannst du deine These mit Fakten untermauern. Für die Ladiner sind Deutsch und Italienisch Fremdsprachen. Da ist es natürlich nicht verwunderlich wenn diese nicht perfekt gesprochen werden. Ich arbeite am Kronplatz und kann nur mit Bewunderung feststellen, dass viele Krautwallsche, wie sie erniedrigenderweise genannt werden, ausser Deutsch und Italienisch, auch noch Englisch und den Dialekt der Nachbarn beherrschen.Besonders jene die im Tourismusbereich arbeiten. Die Deutschen Nachbarn können nichteinmal auf ladinisch grüssen. Was das vermischen der Sprachen anbelangt, glaube ich, das es bei allen Sprachengruppen, nicht nur in Südtirol wol ein Problem ist. Man… Weiterlesen »
savada
savada
Grünschnabel
1 Monat 25 Tage
Natürlich kommt es auf die Qualität des Unterrichts an. Es gibt gute Lehrer/innen, die die Schüler/innen für die Zweitsprache motivieren können. Und es gibt solche, die das nicht können. Literatur in der Fremdsprache ist bis zu einem gewissen Punkt ok, aber viel wichtiger fürs Leben und interessanter ist ein praxisnaher Unterricht. Es kommt aber auch auf jeden einzelnen Schüler darauf an. Wieviel ist mir die Zweitsprache wert? Wieviel Zeit investiere ich dafür? Wie motiviere und unterstütze ich meine Kinder? In den Sommerferien werden schon für Grundschüler Sprachkurse angeboten, die das Interesse wecken können. Oder es gibt einfache Kinderbücher in der… Weiterlesen »
N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 22 Tage

Einer der Wenigen sehr intelligenten Kommentare hier!
Alles zusammen würde was bringen aber was sehen wir, jeder gegen jeden und immer hat das Gegenüber Schuld.
Es ist traurig!
Mein Sihn, ihne Zwang noch sinst was, lebt un einer 3 Sprachen Welt, Italienisch, Deutsch und Englisch und lernt durch Freunde aus Spaß, Albanisch und Serbisch.
Wie gesagt, es geht!

710er Tool
Tratscher
1 Monat 26 Tage

Oder liegt es an der Prüfungskommission beim Zweisprachigkeitstest? Darüber sollte man auch mal laut nachdenken dürfen, anstatt die Schule zu kritisieren.

WeHaveAProblem
WeHaveAProblem
Superredner
1 Monat 25 Tage

Der Italienischunterricht an den deutschsprachigen Schulen ist die reinste Katastrophe – und nicht nur der! Es wäre höchst an der Zeit auszumisten! Die ganze Welt entwickelt sich sich weiter, nur das Schulsystem bleibt seit Jahrzehnten stehen. Wenn die Lehrer gleich motivationslos sind wie die Kinder, was sollen sie denn dann lehren/lernen?

inni
inni
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

Mir hat der italienische Oberschüler aus Bozen gefallen, der in einem Interview bei “Südtirol Heute” nicht mal das Wort “Stuhl” verstand und nachfragen musste, was es bedeute 🤦🏻‍♂️

wpDiscuz