Produzent wollte vor Gericht seine Unschuld beweisen

Spinne in einer Flasche mit Südtiroler Apfelsaft – Freispruch

Donnerstag, 28. März 2019 | 09:04 Uhr

Bozen – Freispruch, weil die Straftat nicht vorliegt – so urteilte Richter Carlo Busato am Mittwoch im kuriosen Fall einer Spinne, die laut Anklage in einer Flasche Apfelsaft aus Südtirol entdeckt worden war.

Ein Trentiner Wiederverkäufer hat im Jahr 2013 rund 20.000 Flaschen Apfelsaft bei einem Südtiroler Produzenten bestellt. Nach der Lieferung soll es zu Uneinigkeiten gekommen sein, kurze Zeit später kam die Beanstandung, dass in einer Flasche eine Spinne gefunden worden sei, während eine andere Flasche Olivenöl statt Saft enthalten habe.

Die Firma im Trentino rief alle bereits verkauften Flaschen zurück und forderte 60.000 Euro Schadenersatz. Der Hersteller aus Südtirol war allerdings überzeugt, dass seine Produktionskette lückenlos ist.

Wie seine Unschuld bewiesen werden konnte, lest ihr in der aktuellen Ausgabe des Tagblatts Dolomiten!

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Spinne in einer Flasche mit Südtiroler Apfelsaft – Freispruch"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Lion18
Lion18
Grünschnabel
23 Tage 21 h

iats grot a so Spinne als Titelfoto zu verwenden isch glab i schun a bissel Stork Übertrieben!

Seppl123
Seppl123
Tratscher
23 Tage 21 h

und in einer flasche wurde sizilianischer orangensaft gefunden?

kaisernero
kaisernero
Tratscher
23 Tage 12 h

…der trientner hot lei an teiflischen schodenersotz ausehouln gwellt
und suscht nix..!!

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
23 Tage 22 h

natur……pur

Mutti
Mutti
Superredner
23 Tage 17 h

Dei Spinne hot lei gewellt kosten…. Wenns holt wohr isch

wpDiscuz