Täter legt Geständnis ab

Tödliche Messerstiche in Bruneck

Mittwoch, 28. Juli 2021 | 17:38 Uhr
Update

Bruneck – In Bruneck hat sich in der Nacht auf Mittwoch ein Mord ereignet. Wie Alto Adige online berichtet, wurde ein Mann in seinem Appartement in der Altstadt erstochen. Der Name des Opfers lautet Maxim Zanella. Der Nachrichtenagentur Ansa zufolge war der Mann 30 Jahre alt und in Bruneck ansässig, stammte aber ursprünglich aus Russland.

Bei dem Täter soll es sich um einen 21-jährigen Arbeiter Oskar Kozlowski aus Polen handeln. Der Mann hat offenbar ein Geständnis abgelegt.

Er war bei dem Handgemenge verletzt worden und hatte sich darauf zur Notaufnahme im Brunecker Krankenhaus begeben. Als die Ärzte und Pfleger nachhakten, gab der 21-Jährige schließlich zu, dass es zu einem Streit und anschließend zu dem Mord gekommen war. Zugestochen hatte der Pole mit einem Messer.

Sowohl den Sanitätern als auch den Ordnungshütern gegenüber erklärte der Mann, dass er die Tatwaffe in die Rienz geworfen habe.

Der Streit soll sich um Drogen gedreht haben. Sowohl Zanella als auch der mutmaßliche Täter waren den Ordnungshütern als Konsumenten von Rauschmitteln bekannt. Den Carabinieri zufolge ist das Motiv allerdings noch nicht völlig geklärt.

Auch okkulte Riten könnten laut Ansa mit der Tat in Zusammenhang stehen. Im Appartement wurden Schädel und Skelette aus Plastik gefunden. Der zuständige Staatsanwalt hat einen Lokalaugenschein durchgeführt.

Unterdessen lief die Suche nach der Tatwaffe.

Italienischen Medienberichten zufolge arbeitete Maxim Zanella als Bademeister in Bruneck. Seine Eltern hatten am Abend zuvor gegen 22.00 Uhr noch mit ihm telefoniert. Nichts schien auf etwas Ungewöhnliches hinzudeuten. Dass ihr Sohn in der Vergangenheit mit Drogen in Kontakt geraten sei, bestätigten die Eltern nicht. Vielmehr redeten sie von Jugendsünden. So soll er sich einmal in trunkenem Zustand mit den Carabinieri angelegt und sie beschimpft haben.

Vom Tod ihres Sohnes hätten sie am Vormittag von anderen erfahren. Die Eltern kritisieren, dass sie nicht von den Behörden über die Tat informiert worden seien. Als sie darauf bei den Carabinieri anriefen, hätten sie ebenfalls keine Auskünfte erhalten – mit der Begründung, dass eine Untersuchung im Gange sei.

Schließlich seien sie selbst von Bozen nach Bruneck gefahren.

Von: mk

Bezirk: Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

30 Kommentare auf "Tödliche Messerstiche in Bruneck"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 23 Tage

Ach so, sie waren schon Polizeilich bekannt, aber man hat nichts degegen unternommen, sonst wird jeder andere wegen wenigen Gramm angezeigt

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 23 Tage

Sophie, Polizeibekannt wegen Drogen. Sollte man alle wegsterben, die Drogen konsumieren ?

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 23 Tage

Wie bitte hätte eine Anzeige wegen ein paar Gramm diese Tat verhindert? Wozu überhaupt ermitteln, die Forumabteilung Kriminologie hat den Fall bereits gelöst, wie man sieht.

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 23 Tage

@sophie
Ein bisschen solltest du deine Aussage relativieren…
Wenn du einmal geblitzt oder wegen eines Parkvergehens bestraft worden bist, bist du auch polizeibekannt 😉
Und nur weil du polizeibekannt bist, möchtest du wohl nicht sehr gerne präventiv weggesperrt werden?

luisa
luisa
Tratscher
1 Monat 22 Tage

sie wern wol ihra strofn krig hobm odo musnsch wegn drogn hucksche lebenslänglich odo wos? denk noch bevore epas schreibsch

schneidigozoggla
1 Monat 22 Tage

alkohol isch a a droge

Nitro
Nitro
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

@sophie sie waren bekannt als konsument nicht alls händler polizeilich bekannt ist fast halb ST als konsument

Zefix
Zefix
Superredner
1 Monat 22 Tage

in den forum do net^^do isches a lebensmittel xD

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

@nuisnix
Des sann jo tolle Vogleiche

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
1 Monat 22 Tage

Storch24@
Ja, das sollte man tun!
Und zu einem Entzug zwingen!

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 22 Tage

Ps man schreibt sooo schön nach was die Medien bringen. Sorry, und das ist falsch. Polizeibekannt? Ob das stimmt ? Weiß man nicht. Also aufhören mit den Vermutungen. Ich an erster Stelle .
Mein herzliches Beileid an die Eltern und der Schwester

Roby74
Roby74
Superredner
1 Monat 22 Tage

@nuisnix
👍🏻Ganz genau!
Ich hatte vor Jahren mal eine Auseinandersetzung mit Notwehr und Körperverletzung meinerseits.Die 2 Angreifer mussten spitalärztlich versorgt werden.
Nach Zeugenanhörungen und Ermittlungen der Carabinieri,behielt ich Recht.
Bin ich deshalb ein Verbrecher nur weil ich polizeibekannt bin???😂😅🤣

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 23 Tage

In der Wohnung wurden Plastik Schädel usw gefunden. Vielleicht haben sie demjenigen einfach gefallen ? Warum müssen die Medien sofort in übergroßen Lettern „Verdacht auf „ ……. wo es doch NUR ein Verdacht ist. Genauso gut können andere Sachen zum Mord geführt haben.

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 23 Tage

Die Medien springen genauso schnell darauf an, wie die Kommentare auf das Wort “polizeibekannt” 😉

Aber du hast vollkommen recht – es ist vorschnell 😉

Zefix
Zefix
Superredner
1 Monat 22 Tage

i honn a an schenbecher aus üan plastikschädelxD i bin a satanist!! xDD

Entequatch
Entequatch
Tratscher
1 Monat 23 Tage

Na super, und Drogendealer werden immer noch in Schutz genommen.

Staenkerer
1 Monat 23 Tage

na, jo, man woaß jo, drogn kennen tödlich sein ….

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
1 Monat 23 Tage

@ Staenkerer

Hättest du im Falle, wenn das Opfer ein Südtiroler gewesen wäre auch solche Witze auf Lager ?

inni
inni
Superredner
1 Monat 22 Tage

… wenn‘s a Südtiroler gwesn war, norr warn lei Beileidsbekundungen zu lesn.

jochgeier
jochgeier
Superredner
1 Monat 22 Tage

@inni beim opfer handelt es sich um einen südtiroler dessen familie seit generationen hier lebt. was soll das gelabere?
mein beileid den hinterbliebenen.

Roby74
Roby74
Superredner
1 Monat 21 Tage

@jochgeier
Das Opfer und seine Schwester wurden von einer Südtiroler Familie in jungen Jahren adoptiert☝🏼!😉

WeHaveAProblem
WeHaveAProblem
Tratscher
1 Monat 22 Tage

Die Eltern mussten vom Tod ihres Sohnes “von anderen” erfahren. Da fehlen einem die Worte!

ischJOwurscht
ischJOwurscht
Superredner
1 Monat 22 Tage

Wahnsinn, und das alles im gelobten Land Südtirol!

R.I.P.
Den Eltern und der Schwester viel Kraft!

GedankenMachenSinn
1 Monat 22 Tage

mir werd letz, wenn i sig, wia sie do olle “Universalgelehrte” sein und olls verstian und sich schun Urteile bilden übo olls und und übo jeden… a Erwähnung von die Medien reicht, schun werds aufgegriffen und verurteilt, obs wohr isch odo net…egal! Anstott oanfoch mol Empathie über Geltungssucht zu stellen und mitfühlen, dass a Mensch gstorbm isch… I woass, muass es net lesn, obo trotzdem oft streng de Kommentare….

Nitro
Nitro
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

Schnell a Gutochtn mochn ob er woll voll zurechnungsfähig wor

Maniela
Maniela
Neuling
1 Monat 22 Tage

Beide sind einheimische!!!

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

Uups, das könnte kontrovers werden.

Maniela
Maniela
Neuling
1 Monat 22 Tage

Beide waren Einheimische

liliane
liliane
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

jo nor wor er holt polizeibekannt…. und wissn mir wia long sel her isch??? und WENN er konsumiert hot nor hot er sich selbor geschädigt und net ondore!!!! wisst es ob ers net mitlerweile glossn hot??? na also….
obor trotz ollem…
des rechtfertigt net oan umzubringen!!!
Mein herzlichstes beileid den hinterbliebenen

Roby74
Roby74
Superredner
1 Monat 22 Tage

Unfassbar!!!🙄😤🤦🏼‍♂️
Die Ermittler hielten es für nicht so wichtig SOFORT die Angehörigen bzw.Eltern des Opfers zu verständigen oder was???Wie lange wollten sie noch warten?

wpDiscuz