Südtiroler Firma im Visier

Verdacht auf Etikettenschwindel: Speck und Fleisch beschlagnahmt

Mittwoch, 27. März 2019 | 18:41 Uhr

Bozen/Meran – Die Carabinieri-Einheit zum Schutz von Lebensmitteln (RAC) aus Parma hat gemeinsam mit hiesigen Ordnungshütern und Vertretern des Meraner Gesundheitsbezirks in Südtirol mehrere Beschlagnahmen wegen des Verkaufs von Produkten mit gefälschten Gütesiegeln durchgeführt. Unter anderem wurden 5.040 Packungen Schweinskarree beschlagnahmt, was einem Gewicht von 540 Kilogramm entspricht.

Die gesetzlichen Vertreter der Firma wurden angezeigt.

Außerdem wurden 182.323  Etiketten, die die italienische Fahne zeigen, beschlagnahmt. Die Ware soll jedoch in Österreich produziert worden sein. Die Etiketten sollten beim Verkauf im Ausland zum Einsatz kommen und Kunden in die Irre führen, was die Herkunft der Produkte anbelangt.

Ebenfalls beschlagnahmt wurden 4.057,4 Kilogramm Fleischwaren, die zur Herstellung von Würsten verwendet werden sollten. Die Herkunft des Fleisches ließ sich nicht mehr nachweisen.

60.000 Packungen mit Bauchspeck und Selchkarree mit einem Gesamtgewicht von 8.637,72 Kilogramm wurden ebenfalls konfisziert – genauso wie 1.540.150 Etiketten, die fälschlicherweise mit der Aufschrift „Südtiroler Speck g.g.A” versehen waren. Unter anderem sollen auch Vorschriften zur Selbstkontrolle bei der Produktion des Markenspecks nicht eingehalten worden sein.

Der Wert der beschlagnahmten Waren beträgt rund 170.000 Euro. Dazu kommen noch 29.500 Euro an Verwaltungsstrafe, die die beiden gesetzlichen Vertreter des Unternehmens zahlen müssen.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

37 Kommentare auf "Verdacht auf Etikettenschwindel: Speck und Fleisch beschlagnahmt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
anonymous
anonymous
Superredner
25 Tage 18 h

Wie heißen die Südtiroler Firmen, der Verbraucher hat das recht zu wissen was das für Gauner sind

Spamblocker
Spamblocker
Tratscher
25 Tage 16 h

Etiketten Schwindel gibt’s seit Einführung der Massen Produktion des Specks, nirgends steht geschrieben dass es sich um Holländische, Dänische und Deutsche Schweine handeld die hinter dem Südtiroler Qualitätssiegel stecken

Staenkerer
25 Tage 15 h

@Spamblocker tjo, des betrifft jede firma, jedn mezker und müßte inzwischn a jeder wissn wo des fleisch dafür herkimmt! ober fleisch unbekannter herkunft, für würste???
sem soll der name bekonnt gebn wern, damit man sich dreimol überlegn konn ob man de würste der firma in zuckunft a no kaft!

Leo 675
Leo 675
Tratscher
25 Tage 14 h

@Spamblocker
Genau…holländische schweine kriagn di bezeichnung „südtiroler speck“ ws hotten des bitte mit qualität u mit südtirol zutian??? Lei weils um di quantität geat, kemmen di schweine v ondere länder -> es geat uanfoch ollm lei ums geld🤷🏽‍♂️

Staenkerer
25 Tage 18 h

strofn fürs betrügen und in nome des betriebs bekonnt gebn! ober jo nit bauchspech, speck und carre vernichten, denn de etikettn isst niemand, und die tafel und ähnliche einrichtungen sein sicher froh drum! fleisch deren herkunft nit bekonnt isch, isch sicher nit weiter zu gebn!

ps; i frog mi eh long schun wie man “südtiroler” markenspeck richtig deklariern müßte… kam sem de niederländische fahne vor oder noch dem “südtirol” …😱

sonoio
sonoio
Superredner
25 Tage 13 h

achso? die armen die in der tafel essen, die sollen es also verzehren dürfen? aber weitergeben nicht, weil es dann ja auf deinem teller landen könnte? dieses “Fleisch” sollte alles vernichtet werden! scheinheiliges denken!!

@
@
Superredner
25 Tage 5 h

@Staenkerer
Wenn wir Verbraucher den Südtiroler Markenspeck für 10 bis 12€ kaufen, brauchen wir nicht erwarten, dass das Fleisch von glücklichen Schweinen aus einem Bio Bauernhof stammt. Es ist der Gesetzgeber der es unseren Speck Produzenten erlaubt, holländische Schweine nach der Verarbeitung in Südtirol als Südtiroler Markenspeck zu deklarieren. Auch wenn der verpflichtende Herkunftsnachweis vorhanden ist, sagt das noch lange nichts über Qualität des Fleisches und Haltung der Tiere aus.
Qualität kostet.

Staenkerer
25 Tage 3 h

@sonoio moment amoll! es dorf nit verkaft wern, warum nor an speck, an pancetta und a karre verschmeißn?
wenn mi frogsch war de lösung: in den hondel bringen, dort als folsch ettiketiert ausschildern, den erlös spenden (i kafats s ectra deswegn) und der betrüger leg in gleichn betrog drauf, als oan toal der strofe!
ober so,warum nit für gute zwecke weiter gebn??
warum nit de aufforderungen nit lebensmittel zu verschwenden, nochgien?
warum zualossn, das soviele tiere für de mülltonne gschlochtet wurden?
weil mir genua hobn um mitguatn esszuig zu verschmeißn?
hobn mir ohnscheinend, ober leider derzohln sichs viele nit, sunscht

Staenkerer
25 Tage 3 h

@sonoio ps: no eppas, ibin, wie worscheinlich ondre do, mitte der 50er johr geborn und in meiner kindheit wor dahoam schmalhans küchencheff, desholb honn i von kloan auf gelernt lebensmittel zu achten und nix zu verschwenden und moch es heit no so! worscheinlich regen mi berichte, in de es um verschwendung, von aus puren, bürokratischen gründen, ober a um verschwendung im ollgemeinen, von esszuig so auf!

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
25 Tage 17 h

es wird immer undurchsichtiger was man kauft und isst…alles ein Schwindel. das liegt zum grossen Teil auch daran, dass immer mehr billie Lebensmittel produziert werden. Jeder der die Chanche hat, soll bewusst kaufen und auf Qualität und Regionale Produkte zugreifen am besten bei einer vertrauenswürdiger Person…der höhere Preis ist zumeist gerechtfertigt

xXx
xXx
Superredner
25 Tage 17 h

Af die Bauernmarktler, direkt fin Bauer, sein solche Produkte oft sigor billiger, als in die Gschäfter…

@
@
Superredner
25 Tage 5 h

@xXx
Da musst du denn Bauer aber persönlich kennen und ihm vertrauen. Die meisten Bauern die Speck erzeugen für den Verkauf, kaufen die Hammen von eben diesen Metzger um ca. 3€ pro kg, sogar mit kurzer Seite dabei.

Paul
Paul
Universalgelehrter
25 Tage 17 h

Wo sind die Namen dieser Betriebe !!! TÄTERSCHUTZ statt Verbraucherschutz isch es uanzige ” thypisch Südtirol”

Igor
Igor
Tratscher
25 Tage 18 h

“Südtiroler Markenspeck” 😂

Knedl
Knedl
Grünschnabel
25 Tage 18 h

Wo es um geld geht wird immer getrickst werden…

Mauler
Mauler
Superredner
25 Tage 16 h

Südtiroler Qualitäts Speck gibs schun long koanen mehr… auser beim Bauern direkt!
Soffl wia dor Speck in die letzten Johre vermorktet und verkaft werd miaset Südtirol lei aus Fockn bestian!

Chrissy
Chrissy
Grünschnabel
25 Tage 16 h

Wenn man 1 und 1 zusammenzählt wird es nicht schwierig zu erraten um welche Firma es sich da handelt. Jedenfalls ist da die Politik gefragt. 29500€ Strafe? Lächerlich. Für eine Straftat mit Lebensmittel würde ich mindestens 10 Jahre Gefängnis vorschlagen. Sonst ändert sich das nie!!

Mikeman
Mikeman
Kinig
25 Tage 17 h

Von A-Z lauert überall dreister Schwindel , man ist einfach nicht skeptisch genug wenn man sieht was da abgeht.

Norbi
Norbi
Superredner
25 Tage 15 h

Ich möchte hier niemanden verteidigen oder etwas schön reden was nicht in Ordnung ist  die Firmen sollen bestraft werden das ist klar aber sie gleich so zur Sau machen dass sie schließen müssen  ist meines Erachtens nicht ganz ok. Wie viel Frauen und Männer würden dann auch ihren Arbeitsspatz verlieren. Nur meine Meinung

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
25 Tage 16 h

Wenn das Schwein aus einer holländischen Inensivzucht kommt, ist es mir pipegal ob der Speck in Südtirol oder Nordtirol geräuchert und gesalzen worden ist. Ich esse eine solche Schweinerei in jedem Falle nicht.

DerTom
DerTom
Grünschnabel
25 Tage 15 h

des woasch lai net – der bauer wos no fokn auziacht ißt sie selber

Orschgeige
Orschgeige
Universalgelehrter
25 Tage 1 h

15.000 Fockn werdn pro Johr in Südtirol gezichtet. Du musch lai guat suichn!

ausischmeiser
ausischmeiser
Grünschnabel
25 Tage 16 h

richtig nou mear strofn und öffendlich die firma preis gebn

Norbi
Norbi
Superredner
25 Tage 15 h

Fleisch in ein Labor schicken um sicher zu stellen dass es wirklich nur um Etiketten Betrug geht und dann an Altersheime und andere öffentliche bedürftigen Institutionen weitergeben. 

denkbar
denkbar
Kinig
25 Tage 6 h

@Norbi Viele lesen nur den Titel und poltern drauf los. Dass Etiketten mit der italienischen Fahne die in Österreich gedrückt wurden beschlagnahmt würden, haben die nicht Mal gelesen.

Sommerschnee
Sommerschnee
Grünschnabel
25 Tage 14 h

Außerdem wurden 182.323  Etiketten, die die italienische Fahne zeigen beschlagnahmt, die in Österreich produziert worden waren. 

🤔

Nichname
Nichname
Tratscher
25 Tage 11 h

Seit wann ist es verboten, Etiketten in Österreich drucken zu lassen? Dass darauf die italienische Fahne gezeigt wird, zeugt zwar von schlechtem Geschmack, ist aber meiner Meinung nach keine Straftat.

Staenkerer
25 Tage 3 h

@Nichname vor ollem verändern de etikettn weder de qualität no den geschmak des produkts, warum nor nit umettinetiern und verkafn? den betrüger werds man woll decht strofn kennen! i empfind de verschwendung als in größern skandal, als se etikettn!

Sommerschnee
Sommerschnee
Grünschnabel
24 Tage 18 h

Ich wollte eigentlich auf die Satzstellung, Haupt- und Nebensatz hinweisen… jedenfalls – ja, stimmt auch wieder.

Storch24
Storch24
Superredner
25 Tage 15 h

Die meisten Leute schauen heute nicht mehr auf Qualität sondern auf den Preis. Und Sind happy wenn sie ein kalbsfilet um 5,00 € das Kilo bekommen. Leider ist das so. Schuld natürlich auch die Überschwemmung von billigketten in unserem Land

Faber
Faber
Neuling
25 Tage 16 h

Möchte nich wissen wie oft so was passiert, das ist nur die kleine Spitze des Eisbergs, da braucht es bedeutend mehr Kontrollen!

Tabernakel
25 Tage 15 h

Das ist ein mieser Handel.

Mikeman
Mikeman
Kinig
25 Tage 16 h

@ xXx
das stimmt nur haben die wenigsten vor allem in der Stadt auch die Möglichkeit sich beim Bauern zu bedienen.

DerTom
DerTom
Grünschnabel
25 Tage 16 h

braucht man lai zu schaugn viefiele bauern no schweine zichtn – unmeglich so an verkauf zu erziehlen – wia mitn wein, wenn a viel produziert wert, obr die gonze welt mit kolterer-see-wein zu beliefern …..

ando
ando
Universalgelehrter
25 Tage 17 h

macheb doch alle

knoflheiner
knoflheiner
Universalgelehrter
25 Tage 7 h

die gonzn speckfabrikn tati amoll viel besser kontrolieren.

neidhassmissgunst
neidhassmissgunst
Grünschnabel
25 Tage 5 h

Das gibt es im Grunde bei vielen Produkten. Zum Beispiel ist der echte orginale Parmesan auch nicht nur aus Milch von der Gegend Parmas gereift. Das würde niemals reichen. Während der Milaparmesan ausschliesslich aus südtiroler Milch besteht kaufen die Leute natürlich den BILLIGEREN Grana parmiggiano dop aus deutscher Milch gefertigt. Die Wertschöpfung geht komplett von Südtirol weg.
2.Beispiel: Ich habe gerade eine schöne Flasche Olivenöl “prodotto 100% italiano” bei mir. Und man lese das Kleingedruckte, ganz klein auf der Rückseite: “La denominazione sociale ed il marchio non indicano l’origine geografica del prodotto”
Olivenöl- nicht zu Unrecht das meistgefälschte Lebensmittel Italiens.

wpDiscuz