Sprengung war erfolgreich - VIDEO

Vinschgauer Staatsstraße ab 18.00 Uhr befahrbar

Mittwoch, 07. November 2018 | 12:51 Uhr

Kastelbell – Nach der Sprengung von Gesteinsblöcken von einer Felswand in der Latschander kann der Verkehr auf der Vinschgauer Staatsstraße (SS38) wieder freigegeben werden.

lpa

Bereits am Samstag, den 3. November musste der Straßendienst die Vinschgauer Staatsstraße (SS38) zwischen Latsch und Kastelbell wegen eines Steinschlags in beiden Richtungen sperren. “Nach einer kurzzeitigen Wiederöffnung der Straße und einer erneuten Überprüfung der Sicherheitslage haben wir zusammen mit dem Landesamt für Geologie die Entscheidung getroffen, an der betroffenen Felswand in der Latschander eine Sprengung vorzunehmen, um lose Gesteinsblöcke von der Wand zu entfernen”, erklärt Stephan Bauer, Amtsdirektor des Straßendienstes Vinschgau. Nach der erfolgreichen Sprengung heute Mittag starten nun die Aufräumarbeiten am Hang und auf der Straße, so Bauer. Für den Eingriff wurden 40 Kilogramm Sprengstoff verwendet, mit dem 150 Kubikmeter Gestein aus der Wand entfernt wurden.

Die gelungene Felsensprengung im VIDEO!in mehreren Videosequenzen ist die spektakuläre Sprengung von heute Vormittag in der Latschander zu sehen!Die Aufräumarbeiten laufen auf Hochtouren damit die Staatsstraße endlich wieder für den Verkehr freigegeben und der Vinschgau wieder aufatmen kann. Laut dem Landesstraßendienst kann die Vinschgauer Staatsstraße zwischen Latsch und Kastelbell ab 18 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Pubblicato da Freiwillige Feuerwehr Latsch su Mercoledì 7 novembre 2018

In Absprache mit den zuständigen Stellen und nach Überprüfung der Sicherheitslage kann die Vinschgauer Staatsstraße zwischen Latsch und Kastelbell heute ab 18.00 Uhr wieder für den Verkehr freigegeben werden. “Wir sind uns der Unannehmlichkeiten der Straßensperren bewusst, sind aber bemüht, die Straßen schnellstmöglich zu öffnen, allerdings hat die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer oberste Priorität”, sagt Verkehrslandesrat Florian Mussner, der sich beim Straßendienst und allen Beteiligten für das rasche Handeln bedankt. Im Einsatz standen die Freiwilligen Feuerwehren von Kastelbell, Latsch und Tarsch sowie der Straßendienst, das Landesamt für Geologie und weitere Behörden.

Von: luk

Bezirk: Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Vinschgauer Staatsstraße ab 18.00 Uhr befahrbar"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
morphi
morphi
Grünschnabel
5 Tage 20 h
Ein riesiges Lob an die freiwilligen Helfer, welche kompetent und unermüdlich im Einsatz waren! Ich stelle mir allerdings zwei Fragen: wo waren die bezahlten Sicherheitskräfte in diesen Tagen? Ich habe nur Freiwillige im Regen stehen sehen. Und jetzt würde mich auch interessieren, was die Verantwortlichen der Strasse zu diesem Debakel sagen, bzw welche Konsequenzen Ihnen blühen, die Latschander war auch in der Vergangenheit immer wieder steinschlaggefährdet, warum wurde und wird in all diesen Jahren hier nichts unternommen und ein ganzes Tal muss dann tagelange Probleme auf sich nehmen? Und bitte nicht auf den Regen schieben, der Vinschgau war weit weniger… Weiterlesen »
anonymous
anonymous
Superredner
5 Tage 13 h

Die bezahlten Kräfte sitzen lieber im warmen u in trockenen mit laufenden Motoren ,das sind die bezahlten Sessel wärmer

Kurt
Kurt
Universalgelehrter
5 Tage 12 h

@anonymous
ja und, es braucht alle, das ist mal so

brutus
brutus
Tratscher
5 Tage 19 h

…ich glaube eine Galerie in der Latschander hätte Priorität vor dem Kastelbeller Tunnel der laut Planung kurz vorher aus dem Berg kommen sollte!
Menschenleben haben hier wirklich Vorrang! Bei Regenwetter meide ich diesen Abschnitt Kastelbell bis kurz vor Goldrain!

brutus
brutus
Tratscher
5 Tage 18 h

…das selbe gilt auch für die Zugverbindung, die ohne Galerie ein ständiger Gefahrenherd ist! (ebenfalls seit Tagen ausgefallen!)

pusteblume
pusteblume
Grünschnabel
5 Tage 20 h

super gmocht…hoffentlich isch olls wos a weck keart mit der sprengung ochar.

peterle
peterle
Superredner
5 Tage 11 h

Da seit vinschger Menschengedenken dieser Strassenabschnitt zu den gefährlichsten im Vinschgau gilt wundert es dass der ex LH und sein damaliger Fahrer nie darauf reagierten?

l OneManArmy l
l OneManArmy l
Superredner
5 Tage 18 h
wpDiscuz