Corona-Regeln einhalten – ein Kommentar

Zweite Welle: Südtirolern schwant Schlimmes

Donnerstag, 13. August 2020 | 04:44 Uhr

Bozen – „Denk’ ich an den Herbst in der Nacht, so werde ich um den Schlaf gebracht“, so könnte man die mulmigen Gedanken vieler Südtiroler beschreiben, wenn sie sich mit der zweiten Corona-Welle beschäftigen.

Die Hoffnung vieler Einheimischer, der Sommer würde dem Coronavirus gleich wie dem Erreger einer Grippe den Garaus machen, scheint sich nicht zu erfüllen. Noch mag das öffentliche Leben in unserer Heimat seinen – fast – geregelten Lauf nehmen und genau genommen sind sogar die im Frühjahr Lockdown-bedingt fehlenden Touristen wieder in ihr Sehnsuchtsland Südtirol zurückgekehrt, aber gleich wie im heurigen Februar kommen die Einschläge immer näher.

ANSA/Paolo Salmoirago

In Südtirols Umgebung gehen die Corona-Zahlen wieder nach oben, wobei Deutschland als wichtigstes Herkunftsland von Südtirolurlaubern über 1.000 Neuansteckungen verzeichnet. In Europa sind die Behörden vielerorts dazu gezwungen, erneut einschneidende Corona-Einschränkungen zu verhängen. Mit Blick auf den Herbst schwant den Südtirolern Schlimmes. Während die Wirtschaftstreibenden um den zarten Aufschwung und die Angestellten um ihre Arbeitsplätze fürchten, sorgen sich viele Familien um ihr gewohntes Leben.

Das im schlimmsten Fall befürchtete Fehlen eines geregelten Schul- und Kindergartenalltags dürfte im Herbst viele Familien vor unlösbare Aufgaben stellen. Ganz zu schweigen von einem erneuten Lockdown, der Südtirol in jeder Hinsicht in die Knie zwingen dürfte.

APA/HERBERT NEUBAUER

Um dieses Schreckensszenario zu verhindern, ist es daher unser aller Aufgabe, die hierzulande noch recht milden Corona-Regeln wie das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, die Einhaltung von Mindestabständen und die Vermeidung von Menschenansammlungen einzuhalten. Ziehen wir alle gemeinsam an einem Strang, haben wir eine ausgezeichnete Chance, eine wie im Frühjahr erlittene Einbremsung allen öffentlichen und privaten Lebens zu vermeiden.

Von: ka

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

18 Kommentare auf "Zweite Welle: Südtirolern schwant Schlimmes"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
traktor
traktor
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

sag das mit dem einhalten der regeln den gastarbeitern…

versteherin
versteherin
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

und auch den Einheimischen, die man oft genug ohne Maske im Supermarkt trifft, vor allem auf dem Land, wo man sich wegen Corona ja keine Sorgen machen muss, wie es scheint.

sunshine
sunshine
Tratscher
1 Monat 8 Tage

…und den Politikern…

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Was soll die andauernde Panikmache, lernt endlich mit den zeitlich, gegebenen Umständen, zu leben !

Mezcalito
Mezcalito
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Immer schön Panik verbreiten, damit die Schafe auch gehorchen

KingCrimson
KingCrimson
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Was hat die Aufforderung vorsichtig zu sein, mit Panikmache zu tun? Panisch reagieren genau Leute wie Sie, die keine Regeln einhalten wollen.

Anubis
Anubis
Tratscher
1 Monat 10 Tage

Wieso miasn olm di kindor und beruaf tàtige mùtter drauzohln? Kon mir sehl amol jemand verrotn?

Tratscher
1 Monat 10 Tage

Geh in Prags schauen und dann siehst warum.

wiakimpdir4
wiakimpdir4
Tratscher
1 Monat 6 Tage

@ Blackadder sorry verstea di net….

MarkusKoell
MarkusKoell
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Schlimmer kann es ja nicht mehr werden 🥳

pfaelzerwald
pfaelzerwald
Superredner
1 Monat 9 Tage

Natürlich kann es schlimmer werden, hängt von uns allen ab.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Tratscher
1 Monat 3 Tage
@MarkusKoell Shit happens: “Ein auf Mallorca ansässiger deutscher Arzt ist an den Folgen einer Corona-Infektion gestorben. Das berichtet die “Bild”-Zeitung. Der 59-Jährige sei erst vor wenigen Tagen positiv getestet worden, als er Symptome wie Fieber und Husten bekam. Am Dienstag habe er dann einen Herz-Atem-Stillstand erlitten, gerade als ein Rettungswagen auf dem Weg zu ihm war, um ihn ins Krankenhaus zu verlegen. Zwei Stunden lang sei versucht worden, ihn zu reanimieren – vergebens. Der Mann habe als Traumatologe in einer Privatklinik in Palma gearbeitet. Kollegen berichteten der Zeitung, dass sich der Deutsche stets gut geschützt habe. Wo er sich infizierte,… Weiterlesen »
Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
1 Monat 9 Tage
Hallo @ka (Kommentator) Ab dem 8.5 geht Südtirol seinen Sonderweg, hat das Strafengewitter von Roms Gnaden abgestellt. Am 3.6 gingen die Touristenschleusen auf. Ab dem 15.6 freut sich der Südtiroler über grenzenlose Reisefreiheit. Es strömten zehntausende Gastarbeiter ins Land. Ständig begleitet von Untergangsdrohungen gewisser Personenkreise, das menschenleere Südtirol und ihr sicheres Einkommen aus staatlicher Transferleistung geniessend. Passiert ist seitdem “nichts”, seit diesen über 3 Monaten liefert Südtirol stets grundsolide Zahlen, hat bei allen wichtigen Kennzahlen A und D  deutlich distanziert. Angeblich ist Südtirol nach den Berichten der Hobbycoronapolizei (eben diese welche sich um die 2.Welle sorgen) sowieso ein gesetzloser Pfuhl… Weiterlesen »
Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Wenn die Daten stimmen, die uns Tag täglich vorgesetzt bekommen (was die meisten ja anzweifeln) habe ich keine Angst wegen einer zweiten Welle.
Mund/Nasenschutz , immuni App. Dann sollte es passen.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

@storch24..👍 es könnte so einfach sein, wenn sich nur mehr Menschen daran halten und beteiligen würden

MakeLove
MakeLove
Neuling
1 Monat 7 Tage

Es wichtigste isch onscheinend die Ongst aufrecht zu erholten und die Leit im Panikmodus zu beholten. Eppes herbeischwören wos net do isch und a net so kemmen muas.
Man konn die Ongst richtig gspieren wenn man in die Augen der Maskierten schaug. Von die verstörten Kinderblicke gor net zu reden…
Anstatt in die Leit Hoffnung zu mochen, guat zua zureden, gesundheitliche Rotschläge zu geben (zb Immunsystem stärken) wert seit Monaten überoll in die Medien leimr mit Ongst es Geld verdiant.

sophie
sophie
Superredner
1 Monat 7 Tage

Ganz verhindern werden wir Corona nicht aber wenn alle die Grundregeln befolgen dann werden wir das Virus mildern also nicht so stark verbreiten wie befürchtet wird, es brauch nur ein wenig Vernunft und nicht so viel die “i bin i” do rescht intressiert mi ett…..

Rudebox
Rudebox
Neuling
1 Monat 5 Tage

Wir waren die letzten Tage in Südtirol und haben uns ein eigenes Bild machen können. Die Südtiroler Jugend ist am Schlimmsten, was die Einhaltung der Regeln betrifft. In jedem Bus zb haben sie den Mundschutz am Kinn hängen. Von Abstand keine Rede. Ihr Eltern wisst das oft gar nicht.

wpDiscuz