Karikatur von Charlie Hebdo sorgt für weltweite Empörung

„Erdbeben auf Italienisch“

Freitag, 02. September 2016 | 22:15 Uhr

Paris/Amatrice – Eine Karikatur der durch einen Anschlag weltweit bekannt gewordenen französischen Satirezeitschrift Charlie Hebdo sorgt nicht nur in Italien, sondern weltweit für große Empörung. In Anlehnung an der Pasta all´Amatriciana wurden ein blutbefleckter Mann, eine haarige Frau und unter den Trümmern liegende Leichen gezeichnet, die jeweils Penne mit Tomatensoße, gratinierte Penne und Lasagne genannt wurden. Darüber schrieb der Zeichner „Erdbeben auf Italienisch“.

Vor der Empörung herrscht in Italien erst einmal ungläubiges Staunen darüber, dass man als Zeitschrift und Karikaturist überhaupt so tief sinken kann, über eine Erdbebenkatastrophe und eine Tragödie, die fast 300 Menschen, darunter vielen Kindern, das Leben gekostet hat, eine solche Karikatur zu zeichnen. Kurze Zeit später wurde die Seite von Charlie Hebdo mit empörten Kommentaren überschüttet.

Selbst die französische Botschaft in Rom sah sich genötigt sich von der Karikatur zu distanzieren und teilte mit, dass die Karikatur von Charlie Hebdo nicht Frankreich repräsentiere.

Wenig später legte Charlie Hebdo mit einer weiteren Erdbebenkarikatur nach, die sicher für weitere Polemiken sorgen wird:

„Italiener, es ist nicht Charlie Hebdo, die eure Häuser baut, sondern die Mafia“

 

 

 

 

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

44 Kommentare auf "„Erdbeben auf Italienisch“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tante Mitzi
Neuling
27 Tage 8 h

kein wunder, das ein anschlag an ihrem sitz in paris gemacht wurde, bei solchen beleidigenden, menschenunwürdigen karikaturen, einfach beschämend

enkedu
Grünschnabel
27 Tage 7 h

Umbringen ist falsch und inakzeptabel. Diese Zeitschrift ist einfach nicht zu kaufen. Die waren schon vor dem Anschlag beim aufhausen, das ist nur eine Frage der Zeit. Ich moechte jedenfalls keine ihrer Zeitungen zuhause haben.

Staenkerer
Superredner
26 Tage 17 h

mehr als verwerflich wenn man mit spott über den tot u. das leid vieler menschen sein verdienst aufrecht erhalten will!
pfui teufel, oanfoch lei zum kotzn!!!
u. de hohlköpfe hon i amoll bedauert … 😱😱😈👹👺💀

genau
Grünschnabel
26 Tage 17 h

ok also nur weil ich dich wegem deiner kommentare für engstirnig halte darf ich jetzt dein haus anzünden???

helmi
Neuling
27 Tage 8 h

Einerseits darf man sich nicht wundern , dass andere Länder so über Italien denken!?

bon jour
Grünschnabel
26 Tage 22 h

und wie denken die über Deutschland …?

der Rote Wichtel
Grünschnabel
27 Tage 8 h

In der Redaktion dieses Schundblattes scheint sich der Abschaum des Journalimus zusammengefunden zu haben, provozieren um jeden Preis, geschmackloser gehts wirklich kaum.

andreas69
andreas69
Neuling
27 Tage 8 h

Der Bischof von Rieti sagte: “Es ist nicht das Erdbeben das die Menschen tötet, sondern die Werke des Menschen”. Warum hat an diesen Worten niemand Anstoß genommen? Letztendlich sagen sie dasselbe. Heuchler!

Neumi
Grünschnabel
26 Tage 23 h

Erdbeben: 300.
Werke des Menschen in Form von Sprengsätzen, Maschinengewehren und Lastwagen.. wie viel?
Auch die schlecht gegen Erdbeben gesicherten baufälligen Gebäude sind übrigens Werke des Menschen.

Herb
Neuling
26 Tage 21 h

Ach Andreas man sig das du net weit denken konnsch……dor Bischof hot recht…..des sein de Bauten de von mafiosen Bauherrn errichtet werden und wo mon beim Zement wahrlich spart! Er richtet sich do gegen die Mafiageschäfte net gegen die Bewohner……denken Andreas denken….

brunner
Grünschnabel
27 Tage 8 h

Einfach geschmacklos….die Macher dieser Zeitschrift werden mir zusehends unsympatischer…auch Karikatur und Kunst haben irgendwo Grenzen zu respektieren….nicht unter dem Deckmantel der Kuenstlerfreiheit solche Perversitäten preiszugeben….da sieht man wieder einmal die Narrenfreiheit solcher selbsternannter “Moechtegernkuenstler” und deren beschränkten Horizont!

Mikeman
Tratscher
27 Tage 7 h

sowas haut einen vom Stuhl, gegen solche Vergehen sollte wirklich der Staat mit voller Härte einschreiten,das hat mit Journalismus wirklich nichts mehr zu tun………….

StreetBob
Grünschnabel
27 Tage 7 h

Kennts enk no on den 07. Jänner 2015 erinnern?? SE SUIS CHARLIE hot man zemm ibroll glesn? Fa dr gonzn Welt sein Beileidsbekundungen und Unterstüzung kemmen?? Fa miar aus hot a solche Zeitschrift in dr Welt nix zu suachn. Pressefreiheit und Meinungsfreiheit JO; ober des isch meines Erochtns noch Volksverhetzung. De treiben Menschen (religiöser Art, wirtschoftl. Art, usw.) gegenanond auf. Und i hoff, dass a jeder zu solchen Redaktionen und Redakteuren Obstond nimmt. PFUI TEIFL

nikolaus
Neuling
27 Tage 2 Min

Aber wenn diese Zeitung gegen Moslems hetzt , dann heisst es , Pressefreiheit und Satire!
Es ist hier Geschmaklos!! Ja!
Aber drotzdem seit Ihr Heuchler!
Denn nur wenn es euch Passt dann soll es Pressefreiheit geben!

sakkramitzn
Grünschnabel
26 Tage 20 h

brav austoaln OBO a schian eisntecken kenn donn meine liaben leit.

jefferson
Neuling
27 Tage 8 h

Provokanter könnte es nicht sein !….mir tun die Franzosen (nicht) leid !💣💥

cookie
Tratscher
27 Tage 6 h

Geschmackloser gangs net…..schweinerei …denn kearet oane …..!

santina
Tratscher
26 Tage 23 h

Die richtige Antwort!

santina
Tratscher
26 Tage 23 h

Meine persönliche Antwort!

genau
Grünschnabel
26 Tage 17 h

lol
für mich in zukunft die beste alternative!!

MartinG.
Grünschnabel
26 Tage 21 h

Nein; Satire darf nicht “alles”. Das ist einfach nur eine geschmacklose Provokation auf Kosten von 292 Toten; sonst gar nichts. Zurecht wird jedes Berg- und Verkehrsunfallopfer betrauert. Was glaubt ihr wie sich die Angehörigen der Erdbebenopfer fühlen, wenn sie eine solche Karikatur sehen?
Dort wo ich zustimme ist; dass beim Wiederaufbau genau hingeschaut werden muss und nicht geschlampt wird. MfG

ex-Moechteg.Lhptm.
Grünschnabel
26 Tage 20 h

egal was die schreiben, es sind nur Worte, die wahrscheinlich auch niemand von uns wirklich gelesen hat. Oder hat jemand hier ein Abo. alles was die schreiben dient nur dem kopfkino.

Italien hat bei erdbeben nix gelernt und das ist nicht kopfkino, das ist harte Realitaet. Italien hat die strengsten Bauvorschriften weltweit und doch fallen die Doerfer um wie Kartenhaeuser, weil die Gier nach Macht, Geld und ansehen und der daraus resultierende Menefregismus eine Tugend ist, die tief in den Italienern verwurzelt ist.

Also ich ärgere mich mehr über die Italiener als über charlie hebdo (wer sind die überhaupt?)

Pazmeyerxx
Grünschnabel
27 Tage 5 h

Von Linke erwortet man nichts onderes

ex-Moechteg.Lhptm.
Grünschnabel
26 Tage 22 h

…. und vorgestern ist in deutschland eine über 80jährige frau zu 8 monaten gefängnis verurteilt worden, wegen VOLKSVERHETZUNG, weil sie stur behauptet, ausschwitz war ein Arbeitslager und nicht ein Konzentrationslager.

total verkehrte Welt

Tabernakel
Tratscher
26 Tage 15 h

Da stimme ich Dir zu. Dir Strafe hätte viel höher ausfallen müssen.

Alpenrepuplik
Tratscher
26 Tage 22 h

Es schmerzt so eine Beleidigung zu lesen. Es ist eine Verhöhnung der Opfer…hier sind viele unschuldige zu Tode gekommen, viele haben alles in ihrem Leben verloren. Sie stehen vor dem nichts und nun werden sie von einem Schmierblatt verhöhnt….traurig wie weit Jornaliusmus gehen darf…

wellen
Grünschnabel
26 Tage 21 h

Die Franzosen haben einen abartigen Humor. Wenn das eine Satire auf die mafìösenHäuselbauer sein Soll, hätte man oben auf dem Leichenhaufen unter den Trümmern wohl einen Sack Geld hieinzeichnen müssen. So wirkt es nur wie Hohn auf die Opfer.
Oder diese Zeitschrift will am zweifelhaften “Erfolg”von je suis charlie anknüpfen….In jedem Fall disgustös

genau
Grünschnabel
26 Tage 13 h

Abartig ist vieles 🙂

Wirt
Neuling
26 Tage 23 h

Sind wir wieder bei der Frage! “Darf Satire das?” Erdogan Gedicht,Mohammed Karikatur etc. Zumindest wird das Thema Erdbeben nicht so schnell ad acta gelegt. Jetzt sollten sämtliche Journalisten recherchieren, wer so schlampig gebaut hat,wer profitiert hat und wer sich schmieren lassen hat und mehrere Augen immer zugedrückt hat. Wenn.es soviele Tote und Verletzte gab,muss gründlich aufgeklärt werden.

Staenkerer
Superredner
27 Tage 6 h

pietät- u. geschmacklos!
wenn man schun umbeding moant de katastrofe, carikieren zu müßen, muaß es verboten sein de toten u. verletzten mit einzubinden!
um de bauskandale der mafiosi an den pranger zu stelln bieten sich in den dörfern genug trümmer als motive!
ps. wie fielen eigentlich de carikaturen über den terroranschlag u. den lkwmasaker in frankreich aus? wo menschen , bewust u. geziehlt menschen auslöschten u. nicht die natur mit menschenwerk leben zerstörte?
a gspikt mit der lächerlichkeit preißgegebenen verletzten u. toten?
oder hot man vor londsleit mehr respekt?

maria zwei
Tratscher
27 Tage 6 h

Ich glaube nicht dass man die Opfer anprangern wollte….sondern eher die mafiösen Machenschaften die sich vor dem Erdbeben mittels Einsparungen bereichert haben und das weiterhin bezüglich des Wiederaufbaus tun werden…..typisch italienische Mafia eben….Ich denke dass man gerade darauf aufmerksam machen wollte……oder nicht?

Ohaxn
Neuling
26 Tage 20 h

Wos monche Schornalischtn in Kopf hobm hot man jo a ba der Froge an an Expertn gemerkt wenns drum gongen isch ob man es Bergsteign verbiatn soll weils zu gferlich isch.

genau
Grünschnabel
26 Tage 16 h

ja diese SCHORRNALISTEN heutezutage wissen nicht mal mehr wie man TSCHORRNALISSMUS schreibt

Mistermah
Grünschnabel
26 Tage 21 h
Das die schlechte qualität der häuser schuld an der katastrophe ist entspricht sicher den tatsachen. Aber viele der häuser sind historische bauten und deshalb nicht auf den stand moderner technik. Auch bei neuen häusern sollte man berücksichtigen, dass in dieser gegend die menschen nicht gerade mit geld gesegnet sind und sie es sich auch nicht leisten können für wohnungen 300-400000€ hinzublättern. Das beweist mal wieder unsere überheblichkeit. In südtirol werden im wohnungsbau unsummen ausgegeben, somit ist die qualität auch hoffentlich demenstsprechend. Obwohl 2001 beim erdbeben stärke 5 (ein faktor von 12 geringer als das in italien) auch genug gebäude sprünge… Weiterlesen »
Surfer
Neuling
26 Tage 21 h

und genau deshalb hat dieses Blatt so viel Erfolg:weil sich alle über diese menschenverachtenden karrikaturen aufregen!!

josef.t
Grünschnabel
26 Tage 18 h

Die “Minusdrücker” haben die gleiche Mentalität wie
die die Schmierereien mit Karikatur verwechseln,
ekelhaft !

Tabernakel
Tratscher
26 Tage 15 h

Ich lese lieber Charlie Hebdo wie die rechte Lügenpresse!

hoffnung
Grünschnabel
26 Tage 17 h

Das wahre Gesicht von Charlie Hebdo. Kann man auch als Selbstmörder bezeichnen.

Kurt
Grünschnabel
26 Tage 16 h

bei tod, leid und verderben haben meiner meinung nach spott, sarkasmus und herzloses beleidgen nichts verloren.

oli.
Tratscher
26 Tage 12 h

KARIKATUR hin oder her , aber was würde FRANKREICH sagen ITALIEN hätte sowas über den TERROR Anschlag gemacht.

Huggy
Neuling
26 Tage 10 h

Ich kann mich nicht erinnern, das italienische Karikaturen nach Attentaten In Frankreich mit vielen Toten im Netz aufgetaucht sind.
Dieser “Herr” kann sich schämen und bei den Hinterbliebenen und Obdachlosen nach dem Erdbeben um Verzeihung bitten.!

marsmaennchen
Grünschnabel
26 Tage 14 h
Ich finde diese Karikatur auch geschmacklos. Aber jeder, der Charlie Hebdo kennt, weiß, dass sie die Grenzen des guten Geschmacks nicht kennen. Sie schießen oft übers Ziel, sind oft beleidigend. Aber sie zeigen oft genug auch Missstände auf und treffen häufig punktgenau. Es ist Satire, sie muss weder gefallen noch verteufelt werden. Man kann sie bestens ignorieren und gerade in Anbracht solcher Tragödien wäre das das Beste. Viele der Opfer des Erbebens sind in erster Linie Opfer der Unfähigkeit der Politik und der Geldgier der Mafia, nicht die eines weit überbewerteten Satireblattes. Kriminalität, Menefregismus und Korruption sind die größten Übel dieses Staates! Sie gehören… Weiterlesen »
Andreas
Grünschnabel
26 Tage 16 h

des muass man iaz derleiden…..

Stadtler
Neuling
26 Tage 11 h

Wo ist er denn der Charlie? Da wo er hingehört!!!

wpDiscuz