Preise sollen Touristenströme eindämmen

Italiens beliebteste Reiseziele erhöhen Gebühren

Freitag, 19. April 2024 | 08:02 Uhr

Von: Ivd

Die “Cinque Terre” in Ligurien, bekannt für ihre fünf malerischen Küstendörfer, erhöhen die Preise für Bahntickets während der Hochsaison. Ziel der Preiserhöhungen ist es, die massenhaften Touristenströme in den Frühjahrs- und Sommermonaten zu regulieren. Touristen müssen nun zwischen Juli und August, an Wochenenden ab Mitte März sowie an Feiertagen doppelt so viel für Zugfahrten zwischen den Dörfern zahlen, während Anwohner Vergünstigungen erhalten.

Die Entscheidung stößt bei vom Tourismus lebenden Einwohnern der Dörfer auf harte Kritik. Die Bürgerverbände der Ansässigen argumentieren, dass die Maßnahmen dem lokalen Tourismus, Familien und dem Fernverkehr schaden, anstatt die großen Touristenströme zu kontrollieren. Die Besuchermassen, die regelmäßig für Verkehrsprobleme in der Region sorgen, kommen oft von weit her. Ein Anstieg einzelner Gebühren um wenige Euro fällt da kaum ins Gewicht.

Neben den “Cinque Terre” ergreifen auch andere Regionen Italiens Maßnahmen gegen den Massentourismus. Venedig führt 2024 erstmals Eintrittsgelder für Tagestouristen ein, während auf verschiedenen Inseln eine erhöhte Landegebühr erhoben wird. Capri verdoppelt die Landegebühr, um die Besucherströme besser zu steuern und Einnahmen für die Lokalbevölkerung zu erwirtschaften.

Selbst auf der Insel Lampedusa, einst bekannt für ihre traumhaften Strände und jüngst für große Mengen ankommender Flüchtender, werden Maßnahmen ergriffen, um den Zustrom von Badegästen zu regulieren. Der Zugang zum “Spiaggia dei Conigli” (Deutsch: „Kaninchenstrand“) wird nur noch nach vorheriger Buchung gestattet, um die Umwelt zu schützen und die Besucherzahl zu begrenzen.

Ziel der Maßnahmen ist es, den Tourismus nachhaltiger zu gestalten und die Umwelt sowie das lokale Gemeinwesen zu schützen. Urlaubsorte wie die Cinque Terre sind seit Jahrzehnten UNESCO-Weltkulturerbe, leiden aber unter den massiven Touristenströmen. Allein im Jahr 2023 besuchten rund 2,5 Millionen Menschen die Dörfer, die insgesamt gerade einmal 9.000 Bewohner verzeichnen.

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Italiens beliebteste Reiseziele erhöhen Gebühren"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 6 Tage

“sollen Touristenströme eindämmen” … ruft nicht mehr als ein zweifelndes Schmunzeln bei mir hervor.
Sofern die Gebühren nicht empfindlich erhöht werden (+200% oder mehr), passiert das gar nichts. Die Besucher werden etwas murren, die Gemeindekasse freut sich.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 6 Tage

GRINS! Als ich neulich min. 50€ für Pragser Wildsee vorgeschlagen hab, wirds hier abgelehnt. Wobei bei 50€ der See bestimmt trotzdem überlaufen wäre.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 6 Tage

(und sollte +300 heißen. Aber da kann man im Grunde einsetzen, was man will)

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 6 Tage

…in Cinque Terre erhöhen sie die Bahntickets für Turisten…toll, die kommen dann alle zu uns, da könnens gratis Bahnele fahren…wir sind die besten…

🤪

So sig holt is
1 Monat 6 Tage

ich persönlich finde es gut, sowas finde ich wäre auch bei uns passend. Die ortstaxe sollte um ein paar euro angehoben werden und das daraus gewonnene geld dann für die einheimische Bevölkerung verwendet werden

rex
rex
Tratscher
1 Monat 6 Tage

N.G. verschon uns doch von deinen unnötigen kommentaren. Ich gebe dir auch 50€ dafür. Grins

jack
jack
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

@So sig holt is
achso das geld wär dann fürch dich usw?🤣🤣

So sig holt is
1 Monat 6 Tage

@jack natürlich für mich ich bin einheimischer 😂 Scherz beiseite, es könnte ja für einen reduzierten Tarif bei den öffis für EINHEIMISCHE Beiträgen, in wichtige Projekte vor Ort in der Gemeinde wo oft das geld dafür fehlt… Baustellen gibt es viele im land

Eisenhauer
Eisenhauer
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Das wird den gleichen Efekt haben wie wenn der Kaffee teurer wird. Ein Gastwirt hat zu mir gesagt: jedesmal wenn der Kaffee teurer wird beklagen sich meine Gäste 2 Wochen lang. Ich verkaufe aber keinen einzigen Kaffee weniger.

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 6 Tage

Heute, vollkommen Recht. Die Aasgeier… Reden vin Löhnen der Angestellten aber sind nicht bereit mehr zu bezahlen!

peterle
peterle
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Habe letztes Jahr in Portofino den teuersten Kaffee konsumiert. Eine Gegend die vor über 50 Jahren bei der damaligen Prominenz angesagt war. Heute aber nur von der Vergangenheit lebt.

ghostbiker
ghostbiker
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

und ba ins fohrn die Urlauber gratis durch die Gegend🤣

Tommmi
Tommmi
Grünschnabel
1 Monat 6 Tage

Ja da hast Du recht , die Gäste sollten die Busse zahlen und dafür die Einheimischen viel weniger oder nichts.

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
1 Monat 6 Tage

Lampedusa war mal sehr schön…🙄😬

Moods
Moods
Tratscher
1 Monat 6 Tage

…und jetzt ist Lampedusa voll von Facharbeitern…😉

horst777
horst777
Tratscher
1 Monat 6 Tage

Südtirol setzt jetzt auf Forschung und Wissenschaft, der NOI machts vor, und mischt schon wieder ganz vorne im Automotive an der Weltspitze mit. Tourismus ist jetzt nur mehr Nebensächlich. Die Südtiroler sind halt immer und überall die Besten.

Caligula
Caligula
Tratscher
1 Monat 6 Tage

ober vom größten Proletariat hot man noar schun wenigstens in Urlaub a Ruah! Richtig so!

wpDiscuz