Trugbild einer „perfekten Familie“ – VIDEO

Mord an Zwillingen: „Du hast unsere Familie ruiniert“

Montag, 29. Juni 2020 | 08:06 Uhr

Margno/Gessate – Während nach dem unfassbaren Doppelmord an den eigenen Kindern und dem folgenden Selbstmord des Täters – Südtirol News berichtete – in Margno, wo die Bluttat geschah, und in Gessate, dem Heimatort der Familie, Stille und Trauer herrschen, kamen am Sonntag immer mehr Hintergründe der Bluttat ans Tageslicht.

Wie am Tag nach dem Verbrechen bekannt wurde, hatte der Vater, der 45-jährige Mario Bressi, in der Mordnacht seiner Frau, der gleichaltrigen Daniela Fumagalli, nicht nur eine, bereits am Samstag bekannte Nachricht – „Non li rivedrai mai più“(Du wirst sie nie wieder sehen, Anmerkung der Redaktion) – geschickt, sondern ihr noch zwei weitere WhatsApp-Nachrichten gesendet. Bei der letzten Nachricht soll es sich laut den Ermittlern weniger um eine Nachricht, sondern vielmehr um einen langen „Abschiedsbrief“ handeln, in dem der 45-Jährige gegenüber seiner Frau schwere Beschuldigungen erhebt und sie bezichtigt, die Familie ruiniert zu haben.

Neben den direkt an seine Frau gerichteten Nachrichten hatte Mario Bressi kurz vor oder nach dem Doppelmord an den Zwillingen auf seinem Instagram-Profil zwei Fotos mit seinen Kindern, denen er die Worte „Coi miei ragazzi sempre insieme“ (Mit meinen Kindern für immer vereint, Anmerkung der Redaktion) zugefügt hatte, gepostet. Um weiterführende Untersuchungen durchführen zu können, wurde der Computer des 45-Jährigen beschlagnahmt.

Am Sonntag wandte sich auch der Anwalt der unter Schock stehenden Mutter der ermordeten Zwillinge an die Öffentlichkeit. Er teilte mit, dass sich die Trennung in der absoluten Anfangsphase befunden hatte. Der Anwalt bestritt, dass es zwischen dem 45-Jährigen und seiner Mandantin zu Spannungen und Drohungen gekommen war, und verneinte insbesondere, dass Daniela Fumagalli ihren Mann damit gedroht hätte, ihm die Kinder wegzunehmen.

ANSA/INSTAGRAM MARIO BRESSI

Überhaupt schien es sich bei der Familie Bressi-Fumagalli um eine „perfekte Familie“ zu handeln. Freunde und Nachbarn beschrieben Mario Bressi, der als Verkaufsleiter gearbeitet hatte, als liebevollen Vater, der komplett im Familienleben aufgegangen war. Er und seine Frau Daniela Fumagalli, die als Ingenieurin in einem biomedizinischen Betrieb angestellt ist, hatten als ruhige, unauffällige Familie gegolten.

Andere zeichneten vom 45-Jährigen ein weniger vorteilhaftes Bild. Ihnen zufolge sei Mario Bressi zwar „ruhig, korrekt und zuverlässig“ gewesen, habe aber auch die Angewohnheit gehabt, alles penibel genau zu planen. Dies habe vor allem für seine Kinder gegolten, deren Freizeit er genau organisiert habe. Alles nicht Planbare habe hingegen bei ihm Unruhe und Anspannung ausgelöst. Laut diesen Aussagen sei der 45-Jährige, dessen Facebook- und Instagram-Seiten von schönen Familienfotos überquellen, auch immer darauf bedacht gewesen, seiner Außenwelt das Bild einer „perfekten Familie“ mit wohlerzogenen Musterkindern zu vermitteln.

„Was ist in ihn gefahren?“, schrie die verzweifelte Frau die Freunde und Angehörigen an, die sie besucht hatten, um ihr Beistand zu leisten. Was Mario Bressi genau dazu bewegt hat, seine eigenen Kinder zu töten und sich anschließend das Leben zu nehmen, und die Frage, ob die Tat in Affekt geschehen oder genau geplant worden war, ist nun Gegenstand von Ermittlungen.

Die Ermittler zögern aber nicht, vor allem ein mutmaßliches Motiv zu nennen. Laut ihnen habe der 45-Jährige die von seiner Frau ausgehende Trennung nie akzeptiert und den abscheulichen Plan einer größtmöglichen „Rache“ gefasst: ein Doppelmord, um seiner Frau „das Wertvollste zu nehmen, was sie hatte – ihre Kinder“.

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Mord an Zwillingen: „Du hast unsere Familie ruiniert“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
irgendwer
irgendwer
Grünschnabel
3 Tage 10 h

und wie werden die Männer von den Anwälten bei einer Scheidung behandelt ?????

Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
3 Tage 9 h

irgendwer …. früher worns die Frauen, de bei a Scheidung schrecklich behandelt wordn sein! i woass, wie des in die 70er no wor! A Monn hot sein Frau gidarft schlogn und missbrauchen wie er grod lustig wor – und isch no straffrei dovon kemm! Mit NIX isch a Frau van Haus gong, lai die Kindo hot sie “gidarft” behalten und natürlich a alloan dafür aufkemm! Itz isch es holt amol a poor Johr umgekehrt ……. isch zwor a net richtig, obo bol es in die Frauen aso gong isch, hot a niemand augiwachtlt!

gini
gini
Grünschnabel
3 Tage 2 h

Und sel soll a solche tat rechtfertigen?

Lana77
Lana77
Superredner
3 Tage 11 h
Als Voter isches für mi unbegreiflich wia men in die eigenen Kinder sou eppes untian konn. Dear kronke Typ (Vater terf men soueppes nia nennen) isch a Egomane durch und durch, die Kinder sein den Scheissegal gwesn, do geats lai drum es kronke Ego aufzupoliern. Leider isch bei a Trennung ober a oft der Fall dass die Kinder in Monn gegenüber als Druckmittel verwendet werdn. Der Satz “nor wermor schun schaugn wia oft du deine Kinder nou sechn terfsch” follt wahrscheinlich (unbewusst oder mit Absicht) viel zu oft. Und decht, es gib kuan Grund af der Welt in die Kinder… Weiterlesen »
Tantemitzi
Tantemitzi
Universalgelehrter
3 Tage 11 h

ein Psychopath, der keine Grenze mehr kannte nur um seine Frau zu bestrafen!  Tust du nicht was ich will, wirst du bestraft – koste es was es wolle!   Wos hom de Kindo dafür gikennt, dass die Ehe  nimma funktioniert hot??!!     

marher
marher
Superredner
3 Tage 11 h

Ohne Worte was für eine schreckliche Tat, dass ein Mensch nur fähig ist sowas zu machen. Streit, Trennung hin oder her es geht auch anders, aber sowas kann man einer Familie nicht antun. Mögen die Kinder
R.i.Frieden.

Ninni
Ninni
Universalgelehrter
3 Tage 10 h

Mein Herz weint, für das Geschehen dass man nicht mehr Rückgängig machen kann.

Unfassbar traurig für alle rundem der ganzen Familie, den Angehörigen, Feunden Bekannten ecc….

Das einzige was nun ist, ist ein unendliches Loch mit einem WARUM ? WESHALB ? WIESO ?

Möge viel Kraft allen beistehen, dies zu …

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
3 Tage 6 h

Das Scheidungsgesetz in ITALIA ist absolut neben die SCHUACH ! Dem Vater bzw. dem teil der die Kinder NICHT bekommt und UNterhalt zahlen muss =muss so viel Einkommen bleiben dass er ordentlich LEBEN KANN ! Das ist in Deutschland schon lange so,da gibt es sogar für Ledige eine Pfändungsuntergrenze die liegt bei ca. 1100 € monatlich ! Dieser Betrag ist UNPFÄNDBAR egal wieviel und bei wem er Schulden hat ! 🙂

Nichname
Nichname
Tratscher
3 Tage 2 h

Soll das etwa den Mord entschuldigen? Nur weil ein Gesetz schlecht ist, bringt man doch nicht die eigenen Kinder um.

MyNameIs
MyNameIs
Neuling
3 Tage 8 h

ohne Worte… des isch oanfoch lai Wahnsinn…. 😓😓😓😓

Freiheit
Freiheit
Grünschnabel
3 Tage 2 h

De ormen Kinder….wia konn man lai…

Moods
Moods
Neuling
3 Tage 4 Min

Ich hoffe das dieses Monster ewig in der Hölle schmort!!!

noominoomi
noominoomi
Neuling
2 Tage 16 h

Was weiss man genau über diese Familie? Er ist sicher einen Psychopath. Aber wie ist die Ehefrau? Sie wollte sich trennen, wieso? Es hat ja immer Gründe…

DAC
DAC
Tratscher
2 Tage 12 h

Des hot der Voter schun länger geplant.
Somit wor er ein sehr böser Mensch.
Die Mamma isch lei mear load zu tian. Er hot ihr Leben total ruiniert.

wpDiscuz