1944 wurden in Marzabotto schrecklichste Verbrechen begangen – VIDEO

Widerlich: Spieler zeigt nach Tor faschistisches T-Shirt und römischen Gruß

Dienstag, 14. November 2017 | 08:07 Uhr

Marzabotto/Emilia Romagna – Bei einem Amateurligamatch spielte sich eine unglaubliche Szene ab. Nachdem ein Fußballspieler das Tor zum 1:2-Siegtreffer erzielt hatte, zog er sein Leibchen aus und zeigte den Fans ein darunterliegendes schwarzes T-Shirt, auf dem ein faschistischer Adler auf einer italienischen Tricolore abgebildet war. Zu guter Letzt lief er noch unter die Tribüne seiner Anhänger und hob die Hand zum römischen Gruß. Nach massiven Protesten entschuldigten sich sowohl der Verein als auch der betreffende Spieler.

Twitter/Marzabotto

Der Ort des Geschehens – das im Hinterland von Bologna bereits zwischen den Bergen des Apennins gelegene Städtchen Marzabotto – macht den Vorfall ganz besonders anstößig und widerlich. Marzabotto und seine Umgebung sind im Herbst 1944 Schauplatz schrecklichster Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit gewesen. Damals sind insgesamt 1.676 Personen – vor allem alte Menschen, Frauen und Kinder – von der deutschen Wehrmacht, der SS und faschistischen Milizen – teilweise auf brutalste Art und Weise umgebracht worden.

Twitter/Marzabotto

Die als heißes Derby bekannte Begegnung selbst begann in der ersten Halbzeit mit einem Tor der Heimmannschaft aus Marzabotto. Als es den Gästen von Futa 65 gelang, in der Nachspielzeit zuerst den Ausgleich und dann den Siegtreffer zu erzielen, scheinen bei einem rechtsextremen Spieler von Futa 65 alle Sicherungen durchgebrannt zu sein. Luppi Eugenio Maria, so der Name des Torschützen zum 1:2-Siegtreffer, zeigte den Fans sein schwarzes T-Shirt, das er unter dem Leibchen seiner Mannschaft trug. Auf dem schwarzen Hemd war ein faschistischer Adler auf einer italienischen Tricolore – dem Symbol der Repubblica Sociale Italiana von Benito Mussolini – deutlich zu erkennen. Zuletzt rannte Luppi noch unter die Tribüne seiner Anhänger und hob die Hand zum römischen Gruß.

A seguito degli avvenimenti di cui mi sono reso protagonista durante la partita di calcio marzabotto-futa65 sono qui ad…

Pubblicato da 65 Futa SSD Calcio su Lunedì 13 novembre 2017

Die scheußliche Provokation gegen die Fans der Heimmannschaft blieb aber nicht ohne Folgen. Die Zuschauer der Heimmannschaft von Marzabotto fotografierten und filmten Luppi und veröffentlichten die Aufnahmen in den sozialen Netzwerken. Der „Fall Marzabotto“ zog schnell weite Kreise und sorgte in der italienischen Öffentlichkeit für heftige Proteste. Der Ortsverband der italienischen Partisanenvereinigung Anpi ging in einer Aussendung mit dem Spieler hart ins Gericht und überlegt, wegen Verherrlichung des Faschismus Anzeige zu erstatten. Der Verein Futa 65 suspendierte ihren Spieler Luppi von der Mannschaft und entschuldigte sich auf seiner Facebook-Seite für den gravierenden Vorfall. Auf der gleichen Seite bat der Spieler alle Zuschauer und die Gemeinschaft von Marzabotto um Vergebung für sein Tun.

Wie es mit Luppi und seinem Verein weitergeht, werden die nächsten Tage weisen. In jedem Fall sind italienische Stadien von der Serie A bis hinunter in die Amateurligen immer öfter trauriger Ort rechtsextremer Vorkommnisse. Wie ein Kommentator zu Recht bemerkte, gesellt sich zur sportlichen Krise der Nationalmannschaft auch noch eine „moralische Krise“ des gesamten italienischen Fußballs.

Twitter/Marzabotto

 

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

25 Kommentare auf "Widerlich: Spieler zeigt nach Tor faschistisches T-Shirt und römischen Gruß"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
denkbar
denkbar
Universalgelehrter
9 Tage 17 h

Widerlich, mit Bildungsgrad und IQ im Minusbereich!

overmaltina
overmaltina
Grünschnabel
9 Tage 16 h

die kleingewachsenen Italiener haben offensichtlich keinen Vorteil im Sport u.Fußball,. tz   _  najo zumindest gelten sie noch als beste Liebhaber(amore mio) der Welt   -ha,haleluja

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
9 Tage 16 h

Braucht man im Fußball nicht. Man verdient trotzdem…

Aurelius
Aurelius
Grünschnabel
9 Tage 11 h

Das hat mit Sport und Fussball nichts mehr zu tun. dem Spieler würde ich eine lebenslange Fussballsperre geben, das einzige wirksame Mittel

@
@
Tratscher
9 Tage 5 h
Neumi
Neumi
Universalgelehrter
9 Tage 17 h

Eine Entschuldigung? Wäre es ein Versehen gewesen, wäre das in Ordnung, aber so eine Aktion ist pure Absicht, da gibt’s keine Entschuldigung. Der Verein muss konsequent sein und ihn sofort ausschließen.

Mastermind
Mastermind
Tratscher
9 Tage 6 h

In Italien und anderen Staaten in Europa ist der römische Gruß teils auch Hitlergruß, soweit ich weiß legal. So lange es nicht unter Gruppen Diskriminierung oder Hetzerei gilt. Immerhin hätte man sonst müssen die halben Casa Pound Mitglieder die im Gemeinderat von Bozen sitzen, ausschließen müssen oder aus den Ämtern entheben, aber:”Siamo in Italia”

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Grünschnabel
9 Tage 16 h

Hinterher kann der sich soviel entschuldigen wie er will, nützt eh nix mehr!

Lebenslang von jedem Fussballplatz verbannen!

witschi
witschi
Universalgelehrter
9 Tage 14 h

addios fascistos, ohne euch fahren wir nach russland

@
@
Tratscher
9 Tage 5 h
oli.
oli.
Universalgelehrter
8 Tage 20 h

und Südtirol bleibt auch daheim.

Der Bayer
Der Bayer
Neuling
9 Tage 13 h

das wird uns bei der WM 2018 erspart bleiben😉

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
9 Tage 12 h

Glaubst du. Ich nicht!

Gagarella
Gagarella
Universalgelehrter
9 Tage 7 h

Ein Stiefel voller Faschisten. Bella Italia?

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
9 Tage 2 h

die lex Gentile zeigt nachhaltige Wirkung.

oli.
oli.
Universalgelehrter
8 Tage 20 h

die gibt es überall auch in Südtirol !

ste
ste
Grünschnabel
9 Tage 15 h

bravo: In jedem Fall sind italienische Stadien von der Serie A bis hinunter in die Amateurligen immer öfter trauriger Ort rechtsextremer Vorkommnisse. Wie ein Kommentator zu Recht bemerkte, gesellt sich zur sportlichen Krise der Nationalmannschaft auch noch eine „moralische Krise“ des gesamten italienischen Fußballs.

es Problem isch net lei in Italien… lese Südtirol News gerne obr wenn es a so politisch schreibs.. ..

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
9 Tage 12 h

Nein auch in Deutschlands unteren Ligen sehr verbreitet

Staenkerer
9 Tage 3 h

wern wegn wienig bis nix wie de heldn gfeiert und kriegn löhne wie die fürsten! je dümmer sich de benehmen desto begehrter bei den tussis und je aroganter beim rest der fans! wozu brauchts nor no IQ, benimm, anstand und moral?

Kurtl
Kurtl
Grünschnabel
9 Tage 11 h

Die Rechten Blühen auf wenn die Linken versagen. Je unzufriedener die Bevölkerung desto stärker die Rechte. Ist und war schon immer so. Nicht nur im Fussball. Die Wahlen in ganz Europa zeigen diese Richtung vor. Danke Angelika, Jou wir schaffen das.

geronimo
geronimo
Superredner
9 Tage 9 h

Wahrlich widerlich! Das geistige Niveau dieses Spielers muß sehr sehr tief sein!

razorback
razorback
Tratscher
9 Tage 4 h

Gibt schlimmeres.

Savonarola
Savonarola
Universalgelehrter
9 Tage 4 h

il calcio italiano é il più diseducativo al mondo!

Pyrrhon
Pyrrhon
Tratscher
9 Tage 16 h
dompfploedra
dompfploedra
Grünschnabel
8 Tage 3 h

grausig

wpDiscuz