200 Milliarden Euro fließen nach Rom

Wiederaufbaufonds der EU: Italien fordert Überarbeitung

Dienstag, 10. Januar 2023 | 11:50 Uhr

Bozen – In Rom wartete man derzeit auf die nächsten 200 Milliarden Euro aus dem Wiederaufbaufonds der EU.

Das Geld soll in Projekte gesteckt werden, die in den kommenden drei Jahren umgesetzt werden.

Bei einem Treffen in Rom mit EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat Italiens Ministerpräsidentin Giorgia Meloni gefordert, dass der Wiederaufbauplan überarbeitet wird. Ihr Argument: Durch den Krieg in der Ukraine und die hohe Inflation habe sich die Lage verändert.

Zudem will Italien mehr Zeit für die Umsetzung der Projekte veranschlagen.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

11 Kommentare auf "Wiederaufbaufonds der EU: Italien fordert Überarbeitung"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
krokodilstraene
krokodilstraene
Tratscher
29 Tage 3 h

Wieviel von diesen 200 Mrd wohl irgendwo in der Versenkung verschwinden werden, ohne dass es je jemand mitbekommt…???

Faktenchecker
29 Tage 45 Min

“Überforderte Behörden und die Inflation bremsen die Investitionsprojekte in Italien. Wo aber sind die überwiesenen Gelder gelandet, fragt der EU-Haushaltsausschuss.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wiederaufbaufonds-in-italien-bleibt-eu-geld-liegen-18502728.html

Dagobert
Dagobert
Kinig
29 Tage 5 Min

krokodilsträne
Ban Geldr verschwindn lossn, gehört Italia bestimmt zur Weltspitze!

Zugspitze947
28 Tage 10 h

krokodil…. die MAFIA bekommt sicher Ihren Anteil 🙁

Sag mal
Sag mal
Kinig
28 Tage 10 h

@Dagobert und zu dem Staat wollt Ihr gehören!!!

Kinig
29 Tage 2 h

Die Frau Ministerpräsidentin ist endgültig in der Realpolitik angekommen. Trotzdem ist diese “verschlüsselte” Forderung nach “Noch mehr” für Eine, die einen nicht unerheblichen Teil ihrer Wählerstimmen auch mit ANTI EU 😡😡 Sprüchen geholt hat, wie sage ich es Netiquette gerecht ? Interessant🙈 bis UNERTRÄGLICH

Dagobert
Dagobert
Kinig
29 Tage 4 h

Südtirol brauchet no a poor Soalbahnen! Bitte schickts ins weiterhin kräftig Eu-Wiederaufbaugelder!

ebbi
ebbi
Universalgelehrter
29 Tage 46 Min

Der Herr Ministerpräsident Meloni hat verstanden wie es geht, einfach bei der EU mehr Geld fordern (eigentlich ist man ja gegen die EU), aber was soll’s….und natürlich mehr Zeit fordern. Er weiß ja genau, dass sich bald jemand anders um die Umsetzung der Programme kümmern muss…..wie bisher bei jeder Regierung in diesem maroden Staat.

Observer
Observer
Grünschnabel
29 Tage 3 h

Von wem hat das Geld zu kommen und warum? Italien ist doch angeblich Nettozahler!!

Faktenchecker
29 Tage 45 Min

“Europäischer Wiederaufbaufonds
:

In Italien bleiben EU-Milliarden ungenutzt liegen”

“Überforderte Behörden und die Inflation bremsen die Investitionsprojekte
in Italien. Wo aber sind die überwiesenen Gelder gelandet, fragt der
EU-Haushaltsausschuss.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wiederaufbaufonds-in-italien-bleibt-eu-geld-liegen-18502728.html

wpDiscuz