Wohnungsvergabe an Nomaden entfacht Tumulte - VIDEO

„Zuerst kommen die Palermitaner“

Freitag, 10. August 2018 | 07:55 Uhr

Palermo – Der Plan der Stadtgemeinde von Palermo, Mitglieder des Volkes der Roma, welche aus einem aufgelösten Nomadenlager stammen, in „Villen der Mafia“ unterzubringen, droht zu scheitern. Im Laufe der Proteste wurden zwei der Häuser, die ursprünglich als Besitz der Mafia vom Staat beschlagnahmt worden waren und eigentlich für die Nomaden bestimmt waren, von armen palermitanischen Familien illegal besetzt.

ANSA

Am Donnerstag kam es in einem Vorort von Palermo zu großem Aufruhr. Die Vergabe von Sozialwohnungen an Nomaden des Volkes der Roma führte in der sizilianischen Hauptstadt zu wilden Tumulten. Nachdem die Gemeindeväter von Palermo beschlossen hatten, das illegale Nomadenlager Campo della Favorita aufzulösen und die Roma-Familien in Häuser, die ursprünglich als Besitz der Mafia vom Staat beschlagnahmt worden waren, umzusiedeln, kam es zu ersten Protesten und Unmutsäußerungen. In der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag hingegen schufen insgesamt sechs Familien mit Kindern aus Palermo Fakten. Unter Slogans wie „Palermitaner zuerst“ besetzten sie illegal zwei der konfiszierten Villen und halten seitdem dort die Stellung. Die Lage ist heikel. Der Protest und die illegale Hausbesetzung wird offen von den Neofaschisten von Forza Nuova und Audaces sowie von der Rathausopposition von #DiventeràBellissima, einer vom Präsidenten der Region, Nello Musumeci, gegründeten Autonomiebewegung, unterstützt. Rechtsextreme und #DiventeràBellissima setzen die Gemeindeverwaltung gehörig unter Druck.

ANSA

„Viele Palermitaner befinden sich schon seit Jahren auf der Warteliste für eine Sozialwohnung. Es gibt Mitbürger, die gezwungen sind, in einem Camper oder in einem Auto zu schlafen. Jene hingegen, die seit ungefähr 20 Jahren illegal in einem Park kampieren, sind dabei, innerhalb von 15 Tagen ein Haus zu erhalten“, so zwei Exponenten von #DiventeràBellissima.

Dem Protest schlossen sich bis in die Abendstunden Dutzende von Einwohnern des Viertels an. Am Donnerstagnachmittag war die Spannung mit Händen zu greifen. Als der Gemeindeassessor Giuseppe Mattina in der betreffenden Straße erschien, wurde er mit lauten Sprechchören wie „Wir haben Angst“, „Keine Wohnungen den Roma“ und „Wir können nicht auf der Straße bleiben, während ihr Häuser den Roma gebt“ empfangen. Aufseiten der Protestierenden ist man wild entschlossen, nicht klein beizugeben und solange weiterzumachen, bis die Anliegen der „armen Palermitaner“ und der Einwohner des Viertels Gehör finden.

ANSA

Die Stadtgemeinde von Palermo hingegen kündigte rechtliche Schritte an und reichte bei der Staatsanwaltschaft von Palermo eine Eingabe ein, um – so Bürgermeister Leoluca Orlando – all jene, die den richterlich verfügten Umsiedlungsplan verhindern wollen und illegale und gewalttätige Handlungen begehen, ausfindig zu machen und rechtlich zu belangen.

Linke Vertreter des Gemeinderats gingen mit den Vertretern von #DiventeràBellissima und den Neofaschisten hart ins Gericht und beschuldigten diese, einen „Krieg zwischen Armen“ anzuzetteln. In einer Aussendung wies die linke Gruppierung Sinistra Comune darauf hin, dass die Roma in ihrer übergroßen Mehrheit italienische Staatsbürger seien und schon seit Jahrzehnten in der Stadt wohnen würden. Die Auflösung des Lagers würde der gesamten Gemeinschaft von Palermo keine Rechte und finanziellen Mittel entziehen. Zuletzt sprach sich Sinistra Comune gegen ethnische Diskriminierung aus.

Wie das Kräftemessen zwischen den Demonstranten und Hausbesetzern auf der einen und der Stadtverwaltung auf der anderen Seite ausgeht, steht in den Sternen.

Von: ka

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

47 Kommentare auf "„Zuerst kommen die Palermitaner“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
ma che
ma che
Grünschnabel
5 Tage 19 h

Dann wundern sich viele wieder, wieso alle nach rechts rücken, wenn die extremen Rechten die einzigen sind, die was gegen dieses absurde Vorgehen unternehmen!

sonoio
sonoio
Tratscher
5 Tage 18 h

Ist dir schon mal aufgefallen, dass die sich immerwieder als beschützer der armen und schwachen ausgeben um gut darzustehen und ohne zu merken, dass dies auf kosten anderer geht.. Diese parteien nutzen verunsicherte bürger aus!

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
5 Tage 17 h

@sonoio 
ist dir schon mal aufgefallen, dass sich sonst niemand für die einheimischen armen verantwortlich fühlt und sie weder beschützt noch ernst nimmt und das seit jahren??? was sollen sie also tun? weiterhin in campern oder autos schlafen oder sich bei jenen gehör schaffen, die zumindest zuhören.
wenn die sog.”guten” ihren job machen würden, gäbe es diesen rechtsruck gar nicht.

ma che
ma che
Grünschnabel
5 Tage 16 h

@sonoio
Ist dir schon aufgefallen, dass alle anderen Parteien einfach nur zusehn?!

sonoio
sonoio
Tratscher
5 Tage 15 h

@Mistermah 
und wo sollen sie dann hin? ihr lager wurde geräumpt, heißt sie sind obdachlos! wo sollen sie hin?

sonoio
sonoio
Tratscher
5 Tage 15 h

@ma che 

ma che, stimpt nicht ganz. andere parteien wollen ihnen unterkunft gewährleisten in diesen villen, damit sie nicht auf der strasse landen! forza nuova sgat einfach nur “nein, hier nicht”! aber lösungsvorschläge?

ma che
ma che
Grünschnabel
5 Tage 14 h

@sonoio
Hier ein Lösungsvorschlag: Die sollen einer legalen Arbeit nachgehen und wie normale Menschen miete zahlen, wie wärs denn damit?

Mastermind
Mastermind
Superredner
5 Tage 14 h

@sonoio Lösung für die Erwachsene, Art Sammellager, da von denen sowieso viele nicht einmal die Staatsbürgerschaft besitzen und die Kinder muss, wenn möglich in Wohnheime oder anderen Familien unterbringen… Bei den Eltern würde sich ja Heer oder so anbinden, wo man auch für Leute ohne Schulabschluss irgendwas findet. Denn die leben so oder so von staatlichen Transferleistungen, dann können sie auch irgendwas dafür machen und wenn es irgendwie Straßendienst ist.

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
5 Tage 11 h

@sonoio wo sollen sie hin?? na so a blede froge.. sie sollen orbeiten und sich a wohnung mieten oder kafen, genau so wia jeder ondere normale Bürger a! daidai wo kemmen mir do sischt agaling hin… konns nit sein, dass viele orbeiten miassen um ondere zu erholten…

Staenkerer
5 Tage 9 h

@sonoio sell hobn schun ondre regierungen, johrzehnte long …. also mocht de regierung höchstenfolls damit weiter, wos regsch di allso darüber auf?

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
4 Tage 14 h

@sonoio 
wo sollen die einheimischen hin? weiter in autos schlafen?warum wurde das lager geräumt? etwa illegal? also sollten menschen ein illegales lager aufschlagen, es räumen lassen und schwub di wub gibts eine wohnung. ist das deine lösung?

amme
amme
Superredner
4 Tage 2 h

@ma che das ist für die dummen

Krabbe
Krabbe
Grünschnabel
2 Tage 13 h

@sonoio
Du bringst es auf den Punkt: Verunsicherung! Die Vertreter der linksliberalen Politik verstehen es regelmäßig und zielsicher die autochthone Bevölkerung bis zur Verzweiflung vor den Kopf zu stoßen und sie in die Arme u.a. der Rechtsextremen zu treiben! Warum bloß? Erleuchte uns bitte!

aristoteles
aristoteles
Tratscher
6 Tage 4 Min

was richtig ist ist richtig

Rechner
Rechner
Tratscher
5 Tage 17 h

Euch ist schon klar dass wenn sie die Lager nicht aufgelöst hätten die Leute auch keine neue Unterkunft brauchen würden.
Die Situation ist durch das Kurzsichtige denken der Behörden ja erst entstanden

ma che
ma che
Grünschnabel
5 Tage 16 h

@Rechner
Es gibt Gesetze, man kann nicht dort wohnen wo man grad Lust hat.
Denn dann ist der normale anständige Bürger, der Miete zahlen muss, der Dumme, weil er sich ans Gesetz hält und die, die illegal wohnen werden belohnt. Das geht meiner Meinung nach gar nicht!

sonoio
sonoio
Tratscher
5 Tage 15 h

@ma che 
roma und sinti sind nomadenvölker, ihre lebensart ist dank völkerschutz erlaubt!!

Mastermind
Mastermind
Superredner
5 Tage 14 h

@sonoio Gar nichts ist erlaubt, Völkerschutz gibt dir keine Narrenfreiheit und meist befinden sich solche Siedlungen in Bannzonen, wo es gleich gegen mehrere Gesetze verstoßt, zu leben oder irgendwelche Camper abzustellen und Buden aufzustellen…

sonoio
sonoio
Tratscher
5 Tage 13 h

@Mastermind 
nomadenvölker schon! 

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
5 Tage 11 h

@Rechner wenn sie normal orbeiten und a wohnung mieten wia jeder ondere a, gibs es problem a nit! also wos soll der überflüssige kommentar?

So sig holt is
So sig holt is
Superredner
5 Tage 11 h

@sonoio wieso sollen de terfen wos sie wellen, a onderer terf fleißig strof zohlen.. hel isch nit gerecht in die ondern Staatsbürger gegenüber wos sich a an Gesetze holen miassen! Die welt isch groaß genua, sie kennen ihre Lebensweise in genua ondere Orten praktizieren, weil Nomadenvölker konn man sie nimmer wirklich hoasen, wenn sie ihr lager über monate oder jahre am selben Ort hoben!

Rechner
Rechner
Tratscher
5 Tage 11 h

@ma che du glaubst wie die meisten hier dass man Menschen verschwinden lassen kann. Dem ist nicht so. Schließt du ein Lager machen sie ein neues auf. Noch ärmlicher als das vorige. Das ist alles was diese Politik bringt.

ma che
ma che
Grünschnabel
5 Tage 11 h

@Rechner
Und deshalb sollte man sie Ihrer Meinung nach noch mit einer Villa belohnen?!

Staenkerer
5 Tage 9 h
@sonoio nomaden hoas “herummziehende” und nit johrelong es gleiche flecklnlond besetzen! früher hobn nomadnna lei a knopp begrenzete aufentholtszeit pro dorf/stodt kopp! wenn de an fixn plotz bsetzn, de bequemlichkeitn wie wosser, strom usw. verlongen,, gratis kriegn und weidlich ausnutzn, und sich johrelong nimmer von der stelle vortbewegen hobn se ihr nomadentum long schun freiwillig der bequemlichkeit geopfert und berufn sich lei mehr drauf wenn es eng werd für sie! allso wenns nomadn sein nor welln und sich auf ihre ort des vkstums berufn nor solln se a “herummziehen” und noch nomadenleben überoll hin derfn ober nirgens lobg bleibn derfn!… Weiterlesen »
sonoio
sonoio
Tratscher
5 Tage 19 h

0:40

“Noi non siamo razzisti, pero… 

Waltraud
Waltraud
Superredner
5 Tage 17 h

sonoio

…aber..jeder braucht ein Dach über dem Kopf.

sonoio
sonoio
Tratscher
5 Tage 17 h

@Waltraud 
 ja jeder, auch roma und sinti!

Staenkerer
5 Tage 16 h

der missstond isch woll hausgemocht!
wenn de sequistriertn häuser schun länger im besitz der gemeinde parlermo , hatan de wohnungen schun vor dem räumen der sinti/ romslager an de ormen der stodt vergebn soll und nit de übergien! das des böses blut gib hatt vom bürgermeister obwerts olle denkn gekennt!
jetz wern de sinti/roma no mehr ungfeindet,
de integration ruck wieder noch hintn,
ansonst polituninteresierte bürger de dagegn protestien wern rechts gschumpfn,
salvini isch schun wieder der tintige,
lei de stodtpolitiker de unüberleg ghondelt hobn kemmen billig davon, und redn sich auf ihre pflicht zur humanität außer!

laft so zimlich genau so wie ba ins!!!!

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
5 Tage 15 h

genau però …. wenn wir seit 20 jahren auf eine wohnung warten und sie dann menschen von außen bekommen, dann ist mir scheissegal welcher rasse sie angehören. sie sind mir ein dorn im auge! wer dies nicht versteht, ist einfach fremd von jeder art von realität! schon gar nicht jene im süden, wo das sozialsystem mehr als versagt und die armen wirklich links liegen lässt. jetzt liegen sie halt lieber rechts und schauen ob das gras dort besser schmeckt!!! aber weder das problem wohnung noch geld kennt, der kann das anscheinend nicht verstehen.

Waltraud
Waltraud
Superredner
5 Tage 15 h

@sonoio

Und wie verteilt man es am besten? Keiner soll ja einen Nachteil haben.

aristoteles
aristoteles
Tratscher
5 Tage 15 h

@Waltraud, solln sie sich oane kafn

Staenkerer
5 Tage 11 h

@Waltraud maaaa, de hattn se holt vor dem obriss der loger vertoal solln und nor überlegn ob no genua sequistrierte häuser übrig sein um de sinti und roma unter zu bringen! das des ins auge geat wor vorprogramiert, de do untn sein nit so gehorsom/blöde schaflen wie mir de sich olles gfolln lossn!

Paul
Paul
Universalgelehrter
5 Tage 19 h

soziale Gerechtigkeit bedeutet ,gleiche Regeln für ALLE. ohne wenn und aber .!

Rechner
Rechner
Tratscher
5 Tage 17 h

@paul dann hätte man ihre Lager nicht abreißen sollen. Dann hätte man das Problem nicht

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
5 Tage 15 h

@Rechner 
ach … also doch nicht gleiche regeln für alle!

Rechner
Rechner
Tratscher
5 Tage 11 h

@mistermah dann könnte man ja die Palermitaner in die nobeln Lager der Nomaden stecken.
Sag mir nur eines, ist mit dem Abriss des Lagers IRGEND ein Problem gelöst worden? oder sind neue entstanden

Staenkerer
5 Tage 9 h

@Rechner des größte problem isch woll das des loger zu long tolleriert wurde, wie holt überoll, und niemand de damen und herren schun bold nochn logen daran errinnert hot das se noch nomadenart, sie selber berufn sich jo ständig auf den status, weiterziehen solln oder sich wie normalbürger sesshoft mochn solln mit allem wos dazuagheart: orbeitn, wohnung suachn, so viel wie möglich, am besten olls, selber zohln, a de steuer!
enweder, oder, nit lei den status “nomade” dort zu benutzn wo es grod am meistn bring!

Mistermah
Mistermah
Universalgelehrter
4 Tage 14 h

@Rechner 
nein es war aber illegal. also schlage ich als einheimischer ein illegales lager vor dem gemeindehaus auf und bekomme auch eine wohnung? wäre dann gleiches recht für alle. also wird eine illegale handlung noch belohnt.

kleinerMann
kleinerMann
Tratscher
6 Tage 40 Min

Make Italy great again 🙂

sonoio
sonoio
Tratscher
5 Tage 19 h

Und wieder ein Thema, das von rechten Parteien ausgenutzt wird, um sich selbst groß zu machen! Ich verstehe den unmut der palermitani auf jeden fall, die tun mir leid, für propagandazwecke ausgenutzt zu werden!!

Staenkerer
6 Tage 28 Min

a froge de i ernsthoft an de richt de es wissn:
gib es eigentlich auf de jeweiligen gemeinden nit wartelisten ba de sozialwohnungen, de bei eintritt einer notsituation nochkorrigiert wern?
(i honn damit, zum glück, koane erfahrung, wor ober, wegn aussogn betroffener, der meinung das des so funktioniert)

genau
genau
Universalgelehrter
5 Tage 21 h

Das finde ich mehr als Richtig!!!

Mastermind
Mastermind
Superredner
5 Tage 14 h

Habe ich mir auch schon gedacht, wie in Deutschland unzählige deutsche Staatsbürger egal wie lange ihre Eltern schon in Deutschland waren, landen oft in Armut, da Schiffbau, Minenarbeit usw. alles den Bach runter ging und irgendwelche … bekommen umgerechnet 20-50€ pro Tag und habe noch nie einen Finger für das Gastgeberland gerührt.

AnWin
AnWin
Grünschnabel
5 Tage 18 h

Ok passt!Lg an alle…

bubbles
bubbles
Grünschnabel
5 Tage 2 h

I vosteh is problem net. Sie worn glücklich in ihre Loger und hobm net weck giwellt und in a Villa wohnen. Worum isch des obgerißn wordn? Weil wir des a net terfatn? Wer will des obo tien fa ins? Niemand. Und wenn mein Nochbor im Wold hausn will, mussman sich jo a net drohn störn. I nenn des Mißgunst. Man kennat a oanfoch weckschaugn und sich den Loger oanfoch net nähern. Es werd olbm la gschaug wos ondre Leit tien

m69
m69
Universalgelehrter
4 Tage 15 h

bubbles@

I tat mir a am liabschtn a illegaln Camp auf Kohler bzw. Herrnkohlern onlegn! ironie off!

m69
m69
Universalgelehrter
4 Tage 15 h

Das Anliegen der Bürger vor Ort ist nachvollziebar.

wpDiscuz