Weitere Rettungsaktion

Aufatmen bei den Freiwilligen Feuerwehren

Donnerstag, 27. Juli 2017 | 07:45 Uhr

Bozen/Rom – Das Freiwillige Feuerwehrwesen in Südtirol darf aufatmen. Im Parlament in Rom ist eine Ausnahmeregelung erzielt worden, womit für die Freiwilligen Feuerwehren in Südtirol weiterhin die Bestimmungen des Freiwilligendienstes gelten.

Das heißt, dass sie weiterhin eine einfache Buchhaltung machen können. Da die Feuerwehren von den Gemeinden einden koordiniert werden, müssten sie eigentlich die gleiche komplexe Buchhaltung anwenden wie die öffentlichen Körperschaften. Durch die Ausnahmeregelung konnte das aber vermieden werden.

Mehr Details erfahrt ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

 

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

5 Kommentare auf "Aufatmen bei den Freiwilligen Feuerwehren"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mello
Mello
Grünschnabel
25 Tage 9 h

Darf man hier DANKE SVP schreiben, oder wird man mit Minuse und schlechte Kommentare überströmt?

krakatau
krakatau
Superredner
25 Tage 6 h

Die Bürokratie ist eine Landplage und schlimmer wie Pest und Cholera

MickyMouse
MickyMouse
Universalgelehrter
25 Tage 2 h

Ein HOCH und DANKE generell an die Feuerwehr in Südtirol! Die SVP hat damit nichts zu tun,sie sollte sich nicht mit fremden Federn schmücken,denn diese Entscheidung wurde einzig und allein vom italienischen Staat getroffen! Das sollten die Bürger bitte wissen!!!!

vize
vize
Neuling
24 Tage 23 h

Wie so oft wird hier gegen die SVP gestimmt. Aber wer hinter diesem Ergebnis, das sehr sehr sehr erfreulich für die Freiwilligen Feuerwehren im Lande steckt wird natürlich nicht berichtet……..

ando
ando
Superredner
24 Tage 22 h

tausende stimmen in den reihen der feuerwehr für die obgenannten! klar das die edelweissdpartei sich selbst lobt! selbstlob ja bekanntlich stinkt!!

wpDiscuz