Neuer Service für Bürger

Befunde bequem mit dem Computer „abholen“

Donnerstag, 11. Oktober 2018 | 15:40 Uhr

Bozen – Ab sofort können Laborbefunde des Südtiroler Sanitätsbetriebes online bezahlt und abgerufen werden. Im Rahmen einer Pressekonferenz wurde heute der neue Service für Bürgerinnen und Bürger der Öffentlichkeit vorgestellt.

Für Blutspender war es bereits seit Oktober 2017 möglich, die nach der Blutspende erstellten Laborbefunde online unter der Adresse https://refonline.sabes.it abzurufen. Da in diesem Fall keine Zahlung fällig wird, konnten die technischen Mittel dafür schnell bereitgestellt werden. Die neue Möglichkeit wurde ausgiebig genutzt, in den letzten Monaten des Jahres 2017 wurden rund 4.000 Befunde digital abgerufen.

Bei Befunden, die vor Ausgabe eine Bezahlung erfordern, galt es diese technische Hürde zu überwinden. Nun ist dies gelungen und der Service, online Befunde bequem von zu Hause am Computer abrufen zu können, steht allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung.

Vorerst abgerufen werden können die Laborbefunde, die Befunde der Röntgenabteilungen sollen in Kürze folgen. Allerdings gibt es bei den Laborbefunden Ausnahmen: Ergebnisse eines HIV-Tests müssen weiterhin persönlich am Schalter abgeholt werden.

Um die Befunde über die Internetadresse https://refonline.sabes.it abrufen zu können, benötigen die Bürgerinnen und Bürger neben einem Internetzugang einen Computer (oder auch ein Smartphone oder Tablet) mit installiertem PDF Reader. Dazu noch die persönliche Steuernummer, die Nummer der Gesundheitskarte sowie den persönlichen Einmal-Zugangs-Code („Token“), der bei der Untersuchung ausgehändigt wurde.

Sind die Befunde noch nicht bezahlt, können diese nicht aufgerufen oder heruntergeladen werden, sondern es wird ein so genanntes PagoPA-Dokument generiert. Damit erfolgt dann die Bezahlung. Auch diese Zahlung kann online und ohne großen Aufwand vorgenommen werden. Entweder geschieht dies über eine Bezahl-App (z.B. Samsung Pay, Apple Pay, Satispay), über einen Zahlungsdienst (Online-Banking) oder über die Südtiroler Einzugsdienste. Möglich ist auch eine Bezahlung anhand einer Überweisung am Bankschalter. Bei dieser letzten Bezahlvariante können allerdings die Befunde nicht sofort, sondern erst nach eingegangener Bezahlung heruntergeladen werden. In der Regel also einige Tage später.

Auf dem bei der Untersuchung den Patientinnen und Patienten ausgehändigtem Merkblatt ist ein Datum vermerkt. Ab diesem Datum stehen die Befunde 45 Tage zum Download bereit. Nach dieser Frist bleiben die Befunde weiterhin im Digitalarchiv des Südtiroler Sanitätsbetriebes. Jeder Befund ist durch eine spezielle Sicherungstechnik geschützt. In den Labors des Südtiroler Sanitätsbetriebes werden jährlich rund 3,8 Millionen interne sowie 4,7 Millionen ambulante Leistungen erbracht. Täglich suchen bis zu 2.000 Patientinnen und Patienten die Krankenhäuser und Sprengeldienste zur Blutabnahme auf.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Befunde bequem mit dem Computer „abholen“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
bin vo do
bin vo do
Grünschnabel
11 Tage 11 h

die Sanität hat viel wichtigeres zu tien als in des zu investiern!!!!

Loam
Loam
Grünschnabel
11 Tage 9 h

Stimmt nicht, dieser Dienst ist im 21.Jahrhundert längst überfällig und müsste auch dem Hausarzt direkt übermittelt werden. Aber das Computerprogramm aus Trient zu übernehmen wäre gratis gewesen und schnell gegangen deswegen war die SVP ja dagegen und nun tut man wie wenn man ein Wunder vollbracht hätte.

nightrider
nightrider
Superredner
11 Tage 8 h

I finde des sehr bequem und sport Zeit.

ma che
ma che
Grünschnabel
10 Tage 22 h

Ganz im Gegenteil! Die Sanität hat viel zu lange gewartet damit. Digitalisierung ist die Zukunft und da ist Südtirol ein dritte Welt Land. Das bedarf auch nichr sonderlich großer Investitionen, dazu brauch man nur die Ausgaben der Nachbarprovinzen anschaun. Aber wir Südtiroler müssen ja immer alles “besser” machen, geben dafür das 10fache aus und am Schluss stellt sich heraus dass es gar nicht funktioniert. Dann sind Millionen pfutsch und man nimmt am Ende doch die Software der Nachbarn…
Zum schämen!!!

thomas
thomas
Universalgelehrter
11 Tage 12 h

wahlzuckerle, mit Hürden

Dublin
Dublin
Kinig
11 Tage 11 h

…ja was sie vor die Wohln olls derfinden…
😂

andr
andr
Superredner
11 Tage 9 h

Eine wahnsinnig wichtige erungenschaft aber bei terminen braucht man immer noch eine halbe stunde

buggler
buggler
Grünschnabel
11 Tage 9 h

ha nir brauchts an haufn weniger ongtellte

ma che
ma che
Grünschnabel
10 Tage 22 h

Haben Sie schon mal in Bozen einen Befund abgeholt? Da muss man sich nen halben Tag dafür frei nehmen: Viel zu wenig Schalter führen zu langen Wartezeiten. Aber da wird sicher der eine oder andere Arbeitsplatz noch eingespart werden, nicht dass es dann schneller geht, wenn jetzt viele den Befund online bezahlen und runterladen.

ma che
ma che
Grünschnabel
10 Tage 22 h

Wurde auch langsam Zeit!
Das gibts in den Nachbarprovinzen schon seit Jahren. Bei uns hats aber sicherloch das 10fache gekostet, da wir ja di Bestigsten sind.

wellen
wellen
Superredner
10 Tage 20 h

So ein Blödsinn, was tut ein Bürger mit Kaborwerten, die er eh nicht versteht? Gscheider soll der Hausarzt darauf zugreifen können und mit den Patienten besprechen. Und die Befunde zwischen den Spitälern austauschen , wie wärs damit? Unsinniges Wahlzuckerle

Tabernakel
10 Tage 19 h

Könntest Du es ausdrucken und Deinem Hausarzt geben?

Grünschnabel
10 Tage 22 h

Was bringt’s, wenn ich die Befunde zu Hause auf dem Computer bekomme, und ich ein Jahr und mehr auf einen Termin warten muss.

Aber was man nicht alles unternimmt, um ein paar Stimmen zu fangen.

Sag mal
Sag mal
Kinig
10 Tage 22 h

was Ihr bequem nennt ist nichts Anderes als das Wir wieder mal den Eindruck bekommen sollten was Die SVP für Uns tut.

Tabernakel
10 Tage 19 h

Täuscht der Eindruck?

nickistda
nickistda
Neuling
11 Tage 5 h

Sehr froglich….mit Sicherheit sein Südtiroler Webseiten sehr mittlolterlich.

So ist das
So ist das
Superredner
10 Tage 23 h

Jahre zu spät, abet vor den Wahlen ist alles möglich

wpDiscuz