Liegenschaft wird gesucht

Bozen: Ein Gebäude für die städtische Notunterkunft

Dienstag, 25. Juli 2017 | 19:04 Uhr

Bozen – Die Bozner Grünen danken dem Bürgermeister Renzo Caramaschi sowie dem Stadtrat Sandro Repetto und begrüßen die Entscheidung, eine Liegenschaft für die städtische Notunterkunft zu suchen.

Seit geraumer Zeit weisen die Grünen auf die äußerst prekäre Situation der zahlreichen Obdachlosen hin, die seit der Schließung der städtischen Notunterkunft durch das Land Ende März in den Parkanlagen der Stadt unterkommen müssen. Dieser misslichen Lage soll nun ein Ende bereitet werden.

Obwohl den Grünen das wiederholte harsche Vorgehen gegenüber den Menschen auf der Straße weiterhin äußerst fragwürdig erscheint, begrüßen sie den Beschluss der Stadtregierung. Mit Genugtuung nehmen sie zur Kenntnis, dass sich nun endlich ein Ausweg aus einer Situation abzeichne, die schon lange nicht mehr als Notlage bezeichnet werden könne.

Sie teilen die Meinung des Bürgermeisters, dass Bozen sich der Realität der Migration stellen und die Herausforderung annehmen soll, um sie aktiv zu gestalten. Diese Entscheidung erfüllt die Grünen mit Genugtuung und Hoffnung auf eine baldige Besserung der Lage.

Die Bozner Grünen sprechen dem Bürgermeister Caramaschi ihre volle Unterstützung aus und bauen darauf, dass die Stadtregierung bald ein passendes Gebäude finden wird.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Bozen: Ein Gebäude für die städtische Notunterkunft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Tabernakel
28 Tage 4 h

In Terlan wüsste ich ein sehr passendes Objekt.

witschi
witschi
Universalgelehrter
28 Tage 3 h

ja, unter der mebo

wpDiscuz