Ein Kommentar

Garant für Minderheitenschutz

Dienstag, 09. Januar 2024 | 01:08 Uhr

Bozen – Die Koalition der SVP mit Fratelli d’Italia, Lega, den Freiheitlichen und Civica stellt für viele einen Tabubruch dar. Nie zuvor hat das Edelweiß einer Partei die Hand gereicht, deren Vorläuferin aus dem neofaschistischen MSI hervorgegangen ist. Jüngste Ereignisse rücken das rechtslastige Bündnis in ein noch ungünstigeres Licht.

Ein Fratelli d’Italia-Abgeordneter, der bei einer Silvesterfeier wie ein Revolverheld mit seiner Schusswaffe protzt, aus der sich dann eine Kugel löst, scheint derzeit noch das geringste Problem zu sein.

Für Empörung sorgten Hunderte Personen, die am 7. Jänner in der Via Acca Larentia in Rom mehrfach die Hand zum römischen Gruß hoben. Der Faschisten-Gruß ist in Italien verboten. Die Regierung wurde zu einer Stellungnahme aufgerufen.

Natürlich ist Meloni nicht Mussolini. Berührungspunkte ihrer Partei zum Faschismus gibt es dennoch. So hat Senatspräsident Ignazio La Russa seine ersten politischen Schritte noch im Movimento Sociale Italiano (MSI) gemacht. 2013 erklärte er öffentlich, dass es „im Faschismus auch viele Lichtblicke gegeben habe, was auch die demokratischen Führer in Europa bis 1938 sagten.“

Das Bauchweh vieler Südtiroler ist nicht zuletzt deshalb verständlich. Auch Südtirols Landeshauptmann Arno Kompatscher sah sich am Dienstag im Zuge seiner Pressekonferenz nach der Sitzung der Landesregierung dazu genötigt, auf die Kundgebung in Rom zu reagieren. Im Koalitionsabkommen stehe, dass jedwede faschistische Ideologie ablehnt und verurteilt werde, erklärte Kompatscher.

Sollte das Bündnis zustande kommen, wird sich die SVP als Garant für Minderheitenschutz jeglicher Art beweisen müssen. Daran wird man ihre Glaubwürdigkeit messen. Und es wird sich zeigen, ob es ausreicht, sich von jeder Form der Diskriminierung zu distanzieren.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Garant für Minderheitenschutz"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Oracle
Oracle
Kinig
1 Monat 16 Tage

… ist eine Ampelregierung wirklich besser? Man schaue nur nach Deutschland, wie diese Koalition Deutschland an die Wand fährt …..

der.schon.wieder
1 Monat 16 Tage
Deutschland wurden von den Vorgängerregierungen unter Merkels Fuchtel an die Wand gefahren. Seit Seehofer 2008 stellt die Union die Landwirtschaftsminister und was haben die Bauern davon? Die Ampel ist nicht Schuld am Putins Krieg, ist nicht Schuld an Corona und auch nicht Schuld an den maroden Strassen, Wenn A und I den BBT fertig haben, hat Deutschland noch nicht mal den Zulauf geplant. Verkehrsminister seit 2008 – von der CSU. Söder verkauft Tausende Wohnung, die jetzt als Sozialwohnun fehlen usw usw Die Ampler müssens jetzt ausbaden. Kein leichtes Geschäft. Über Andere herziehen geht leicht. Selber was leisten, das kann die… Weiterlesen »
Staenkerer
1 Monat 15 Tage

jo, und? soll man wegn de bedenkn über a no nit ausprobieres in olle ewigkeit de oltgewohnte partei wähln obwohl de, wie bewiesen, de letzten johrzehnte lei mehr auf sich selber und auf a poor “auserwählte” gschaug hot?
war sell für de zukunft besser?
jetz hobn mir de nächstn johr zumindest amoll 5 parteien in de man auf de finger schaugn deren vorschläge man untranonder vergleichen konn!

N. G.
N. G.
Kinig
1 Monat 14 Tage

@der.schon.wieder So ist es! Die Ampel bezahlt die Fehler ihrer Vorgänger und zudem nimmt sie Geld für die Zukunft in die Hand und das wollen Teile der deutschen Gesellschaft nicht sehen weil sie in ihrer Kurzsichtigkeit nicht verstanden haben wie wichtig es ist.
Im Übrigen, alle machen Fehler! Egal wer regiert.

hage
hage
Superredner
1 Monat 16 Tage

Solange Meloni sich nur über Influencerin Chiara Ferragni aufregt und nicht über die Leute mit Römischem Gruß bin ich selbst auch skeptisch geworden. Das kann es nicht sein?!?!? Und was sagen Urzì, Bianchi und Co zu diesem Thema

info
info
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Urzì, dass das nichts mit FdI zu tun hat, der zweitgereihte auf der Landtagsliste, der Leiferer Stadtrat Bruno Borin, hingegen hat ein Post eines Casa Pound Vertreters gelikt, in dem die Faschisten von Acca Larentia gefeiert werden.
Alles lupenreine Anti-Antifaschisten, wie Alfred Pürgstaller sie vorsichtig definiert hat.

hage
hage
Superredner
1 Monat 15 Tage

@info danke für die Infos… die Presse verschweigt diese (meiner Meinung nach) Fehlverhalten!

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 16 Tage

…man legt sich als Minderheitenpartei doch nicht freiwillig mit fascios ins Bett, wenn es noch Alternativen gibt…

wpDiscuz